Tierrechtstermine Startseite

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
Juni 2021
  1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
Keine Termine für heute.
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.herta-huhn.de
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
160 449 063
Seitenzugriffe seit August 2010

12 Web-Links
39 849 * besucht

226 Files wurden
4 263 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 

Terminkalender


 In den folgenden Modus wechseln:
          
Termin suchenTermin suchen  Seite druckenSeite drucken


Streetteam Düsseldorf: Pandemien-Dinner

Termindatum:Samstag, 12. Juni 2021Startzeit:12:00h
Enddatum:Samstag, 12. Juni 2021Ende:15:00h
Kategorie:Vegan   Vegan
Beschreibung:
Schadowplatz, 40212 Düsseldorf

Über ein Jahr nach den ersten nachgewiesenen Infektionen in Deutschland hat die Coronakrise den Alltag der meisten Menschen weiter fest im Griff. Um die Bevölkerung darüber aufzuklären, wie sie das Risiko für künftige Pandemien künftig verringern kann, veranstalten wir ein Pandemie-Dinner. Dort wird ein Aktivist in gelbem Schutzanzug und mit Gasmaske einem weiteren Aktionsteilnehmer am gedeckten Tisch ein Steak auf einem Silbertablett servieren. Unter dem Motto „Tiere essen verursacht Pandemien“ veranschaulichen wir mit der Aktion den Zusammenhang zwischen der Tierindustrie und gefährlichen Krankheitserregern wie Corona. PETA erinnert daran, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits seit vielen Jahren mahnt, dass der steigende Konsum tierischer Produkte die Gefahr für Pandemien erhöht. Wir appellieren an die Bevölkerung, sich vegan zu ernähren.
Der Konsum tierischer Produkte ist eine der Hauptursachen für Zoonosen.
Drei von vier aller neu auftretenden Krankheitserreger wurden vom Tier auf den Menschen übertragen, sind also Zoonosen. Als eine der Hauptursachen für deren Entstehung nannte die WHO schon 2004 die steigende Nachfrage nach tierischen Produkten. COVID-19, die Vogelgrippe H5N1, die SARS-Pandemie, das MERS-CoV, das gefährliche Ebolafieber, unzählige Opfer durch multiresistente Keime und sogar Aids – sie alle haben einen gemeinsamen Nenner: die Ausbeutung von Tieren. Der Einkauf jedes einzelnen Verbrauchers kann zu einem erhöhten Risiko von Epidemien und Pandemien beitragen.
Das Problem ist auch der deutschen Politik bekannt
Der Wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft schrieb schon 2015 in einem Gutachten: „Tierische Lebensmittel bergen grundsätzlich Risiken für die menschliche Gesundheit. Mögliche Beeinträchtigungen der Gesundheit ergeben sich zum einen durch Erreger von Zoonosen, die in den Tierbeständen vorkommen und auf unterschiedlichen Wegen zu den Konsumenten/Konsumentinnen gelangen können, zum anderen durch verschiedene stoffliche Belastungen aus der Tierhaltung sowie durch die Entstehung von Resistenzen gegenüber Medikamenten.“ Doch anstatt etwas an den Pandemie-Ursachen zu ändern, werden diese Brutstätten potenziell tödlicher Keime künftig vielleicht sogar noch weniger kontrolliert.
Wir freuen uns auf eure Unterstützung
Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.

BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI gelten die momentanen gültigen COVID19-Schutzmaßnahmen. Unsere tierischen Mitbewohner dürfen leider nicht teilnehmen.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!
Veröffentlicht von Administrator am 14.05.21

 die ratten
in Cooperation mit


 
  Free Animal e.V.
 
 Rechtliches
 
 Diverses
 
 Werbung
 
Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft