Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 15.08.05.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

15.08.05
14:00h
 
bis
 
16:00h
Treffen Frankfurt: Tierrechtsradio
radio x fm 101,4 kabel 99,85 nichtkommerzieller Lokalfunk in Frankfurt www.radiox.de Jeden 3. Montag im Monat von 14-16 Uhr: Tierrechtsradio 15. August 2005 19. September 2005 17. Oktober 2005 21. November 2005 19. Dezember 2005 Die Sendungen im Rahmen von IndeX - das aktuelle Stadtmagazin - werden von der TierrechtsInitiative Rhein Main mitgestaltet. Zu verschiedenen Tierrechtsthemen laden wir auch gerne Gäste ein. Info und Kontakt: info@tirm.de - Website: www.tirm.de
15.09.05
15:00h
 
bis
 
18:30h
Treffen Mainz: Aktion gegen Merkels Tierquäler-Politik
Diese Aktion fällt aus! AKTIONEN GEGEN DIE RÃœCKNAHME DES LEGEBATTERIENVERBOTES DURCH SCHWARZ-GELB * * *IN VERSCHIEDENEN STÃâ€ÄDTEN zwischen dem 23.8. und dem 15.9. * * * Liebe Mitstreiter/innen, nachdem die CDU/CSU die Rücknahme des Legebatterienverbotes bereits angekündigt hat, ist Euer/ Ihr Mitmachen bei diesen wichtigen Aktionen gefragt! Hintergrund: die Albert-Schweitzer-Stiftung des Münchener Rechtsanwalts Wolfgang Schindler wird in Berlin und auch bundesweit (anlässlich von Wahlkampfveranstaltungen von Angela Merkel und anlässlich des Bundesparteitags der CDU) gemeinsam mit Tierschützern und Tierrechtlern Aktionen gegen die Beibehaltung der Käfigbatterien für Legehennen durch eine schwarz-gelbe Merkel-Regierung durchführen. Mit einem sehr \"scharfen\", auffälligen, personenbezogenen Plakat wird Merkel vorgeführt: \"Mein Programm: Millionenfache Tierquälerei\" mit dem Abbild Merkels (die rechtlichen Grenzen der Meinungsfreiheit sind hierbei gewahrt - im übrigen übernimmt die Albert-Schweitzer-Stiftung als Veranstalter die Verantwortung, so dass Teilnehmer diesbezüglich keine Bedenken haben müssen) Personenbezogene Anprangerung von verantwortlichen Politikern hat sich bereits 2001 bzgl. der Hennen (im Vorfeld der Bundesratsentscheidung zugunsten des Käfighaltungsverbotes) als wirkungsvoll erwiesen. Daher wird die aktuelle Kampagne mit einem sehr offensiven, großen (etwa 3m hohen!) Plakat und Flugblättern vornehmlich ANGELA MERKEL ins Visier nehmen. DIE GEPLANTEN TERMINE außerhalb Berlins (abgesehen von Dortmund jeweilsanlässlich von Wahlkampfveranstaltungen von Angela Merkel): Do, 15.9., Mainz, Domplatz, ab 15.00 Wir werden die Aktionen von Berlin und München aus organisieren (inkl. Pressearbeit) und alles mitbringen - was wir noch brauchen, sind Leute! Möglichst verbindliche Rückmeldungen bitte an: Artur Kalka, Berlin, artur.kalka@gmx.net, 030- 44 65 03 24/ 0176-29 86 64 27 Danke und mit kämpferischen und herzlichen Grüßen Artur Kalka im Namen der Albert-Schweitzer-Stiftung für unsere Mitwelt
17.10.05
17:30h
 
bis
 
20:00h
Treffen Oberstdorf: Mahnwache anlässlich der Wild, Wald und Jägerwochen
Wie jedes Jahr veranstaltet animal2ooo eine Mahnwache anlässlich der Wild, Wald und Jägerwochen in oberstdorf. Diesmal allerdings nicht am Sonntag zur jagdlichen Messe, sondern am Montag den 17.10. während der Hubertusmesse. Treffpunkt 17.30h auf dem Markplatz in Oberstdorf. Die \"Messe\" beginnt um 18.30h, Veranstaltungsende ist spätestens 20.00h. Wir werden mit Fackeln, Kerzen, Flyern, Transpis an das sinnlose Morden in unseren Wäldern erinnern. Ãœber Euer Kommen würden wir uns sehr freuen!! Für Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung. Grüße aus dem Allgäu! Sarah Westermaier, Vorstandsmitglied animal 2ooo - Menschen für Tierrechte Bayern e.V. www.tierrechtstermine.de
06.11.05
17:00h
 
bis
 
19:15h
Treffen Hannover: Demo gegen Jagdmesse
AJ-Demo gegen die Hubertusmesse, mit Transpis, Schildern und Flugis Hannover Marktkirche, das ist in der Altstadt. Info: dieantijagdseite@aol.com http://www.anti-jagd-seite.de
12.11.05
08:00h
 
bis
 
13:00h
Treffen Heilbronn: Anti-Jagd-Spaziergang.
spaziergang im wald bei heilbronn. anfahrt: autobahn-ausfahrt untergruppenbach -> richtung heilbronn -> nach \"donnbronn\" und in donnbronn rechts fahren. \"Richtung Waldheide\" oder \"Richtung Heilbronn\". Treffpunkt mitten auf der Waldheide. Unabhängig von Organisationen etc. Legaler, Privater Naturausflug. Jeder für sich selbst verantwortlich.
17.11.05
06:00h
 
bis
 
18:00h
Treffen ABGESAGT! STAATSJAD 17.11.2005 / BAD SEGEBERG ***S A B O T I E R E N***
Die Staatsjagd wurde am 09,11,2005 abgesagt!! http://www.vivisection.info/staatsjagd/ !!! S A B O T I E R E N !!!www.tierrechtstermine.de
10.12.05Treffen Winnenthal: Hinweis auf Fasanenjagd
Dies ist ein Hinweis auf eine am 10.12.2005 in Winnenthal bei 46509 Xanten stattfindende Konzernjagd auf zahme Fasane. Die Jagd startet vermutlich gegen 9:00 Uhr auf dem Gelände des Solvay-Konzerns.
16.12.05
19:30h
 
bis
 
21:30h
Treffen Würzburg: Jagd - Naturschutz oder Blutsport?
Vortrag des Buchautors Thomas Winter Hauptthemen: - Die Bekämpfung von Beutegreifern - Schalenwild (Rehe, Wildschweine) - Die Jagd auf Haustiere Ort: Saalbau \"Luisengarten\" Martin-Luther-Straße 1 97072 Würzburg In der anschließenden Diskussion sollen sowohl Tierschützer als auch Jäger zu Wort kommen.
14.01.06Treffen Bittelbrunn: Großdemo Jagd Bittelbrunn
Liebe Tierfreunde, am Samstag den 14.Januar findet die traditionelle Bittlbrunner Treibjagd in der Naehe der Stadt Engen statt. Ebenso traditionell ist hierbei die Gegendemonstration gegen besagte Treibjagd. Wer Zeit und Lust hat etwas spazieren zu gehen, Pilze zu sammeln oder zu demonstrieren ist herzlich eingeladen. Wir treffen uns um 8:30Uhr am Bahnhof in Engen, wer aus Richtung Stuttgart anreist kann auch gerne um 6:18 am HBF Stuttgart an Gleis 4 in den RegionalExpress steigen bzw. irgendwo zwischen den beiden Staedten zusteigen. In jedem Fall freue ich mich ueber eine Anmeldung per Mail (sebastianz@peta.de) oder unter 0179-7789902. Jeder der kommt sollte warme Anziehsachen, feste Schuhe und seinen Personalausweis mitbringen. Trillerpfeifen, jagdkritische Transpis und bunte Regenschirme sind natürlich ebenso herzlich willkommen.
18.02.06
10:00h
 
bis
 
17:00h
Treffen Pirmasens: Protest gegen Jagdmesse
In Pirmasens (66955) wird gegen die Messe \"AnJaNa\" (Angeln-Jagen-Natur) protestiert. Wir werden voraussichtlich in der Pirmasenser Innenstadt sowie auch am Messegelände selbst demonstrieren.
  • Treffpunkt
  • ist ab 10 Uhr am Schlossbrunnen, nahe des Alten Rathauses (Zentrum Innenstadt). Um personelle Unterstützung wird gebeten! Kontakt auch unter: 0171 424 1787 oder 0174 734 2411 TAPS - TierrechtsAktion Pfalz-Saarland ta.ps@gmx.net
    25.03.06
    12:00h
     
    bis
     
    17:00h
    Treffen Erfurt: Protestkundgebung zur Messe
    vom 23.3.-26.3.2006 findet in Erfurt in der Gothaer Straße die Messe \"reiten,jagen, fischen\" statt. Die Gruppe Reflex ruft hiermit alle Leute,die dem feigen morden in Wald und Flur nicht tatenlos zusehen wollen auf,sich der Kundgebung für die Abschaffung der Jagd anzuschliesen. Es dürfen Flyer,Transpis sowie Megaphone mitgebracht werden. Achtung!! Keine Veranstaltung vom UL.
    19.05.06Treffen Lübeck: Anti-Jagd-Demo
    Bundesjägertag 2006 in Lübeck am Freitag, den 19.05.2006, von 15 - 20 Uhr, Musik- und Kongresshalle MuK Willy-Brandt-Allee 10 23554 Lübeck Auftaktkundgebung um 15.15 Uhr Live-Musik: Albino AktivistInnen: Eigene Aktionen vor der Kongresshalle erwünscht, Redebeiträge möglich, bringt Transparente / Flyer mit! Hinweis: 21 Uhr \"Albino\" & Lübecker Artists + Hip Hop: Alternative gegenüber der MuK Info zum Bundesjägertag unter http://www.jagdnetz.de/Aktuelles/Bundesjaegertag/index.cfm Rückmeldungen erbeten unter: tierrechtlerinnen_hl_tiehl@yahoo.de oder unter (0451) 7 49 18
    10.08.06Treffen Berlin: Treffen der BerTa
    Ab 19 Uhr. Offenes Treffen der Berliner Tierrechtsaktion (BerTA), im Sama-Café, Samariterstraße 32 (U-Bhf. Samariterstr. U5)
    16.09.06Treffen Bamberg: Infostand der MfT Bamberg e.V.
    Infostand am Gabelmann zusammen mit dem VeBu Lichtenfels Infos: http://bamberg.tierrechte.de/
    07.10.06Treffen Bamberg: Infostand der MfT Bamberg e.V.
    Infostand am Gabelmann Infos: http://bamberg.tierrechte.de/
    03.11.06
    18:00h
     
    bis
     
    20:00h
    Treffen Augustdorf: Hubertusmesse Augustdorf
    Demo gegen Hubertusmesse in der Standortkirche Augustdorf. info@tierrechte-owl.de www.tierrechte-owl.de
    03.11.06
    19:00h
     
    bis
     
    21:30h
    Treffen Solingen: Demo gegen Hubertusmesse
    Demo gegen Hubertusmesse in Solingen Merscheid stattfinden. Die Messe beginnt um 20 Uhr, die Demo wird von 19 Uhr bis 21.30 Uhr gehen. Ort: Eifelstraße 105, Kath. Kirche St. Mariä Empfängnis in Solingen Merscheid
    05.11.06
    09:30h
     
    bis
     
    12:00h
    Treffen Altenberg: Demo gegen Hubertusmesse
    Ort: vor dem Altenberger Dom, Anfahrt: http://www.altenberger-dom.de/lageplan/planstart.htm
    05.11.06
    16:00h
     
    bis
     
    21:00h
    Treffen Frankfurt/Main: Anti-Jagd-Demonstration gegen Hubertusmesse
    Ab 16 Uhr vor dem Kaiserdom in der Frankfurter Innenstadt. Zahlreiche Teilnahme erbeten! Wir fordern von der Kirche, dass sie dem Töten von Tieren keinen Segen erteilt. Weitere Infos: Mehr Informationen in Kürze bei der TierrechtsInitiative Rhein-Main.
    05.11.06
    16:00h
     
    bis
     
    18:00h
    Treffen Rheydt: Demo gegen Hubertusmesse
    vor dem Schloss Rheydt, Anfahrt: http://www.museum-schloss-rheydt.de/index.php?kat=16
    05.11.06
    17:00h
     
    bis
     
    20:00h
    Treffen Hannover: Demo gegen Hurbertusmesse
    Demo an der Marktkirche in Hannover am 05.11. ab 17 Uhr gegen die Hubertusmesse, die alljährlich zur Ehre der Jäger veranstaltet wird. Bitte zahlreich erscheinen
    11.11.06
    16:00h
     
    bis
     
    20:00h
    Treffen Köln: Demo gegen die Jagd und Hubertusmessen
    bitte kommt zahlreich zur Demo gegen die Jagd und Hubertusmessen: Kirche St. Aposteln, Neumarkt-Westseite / Mittelstraße, Köln
    02.12.06Treffen Überherrn: Rehkitzjagd - Mahnwache vor dem Linslerhof
    Helfen Sie uns und den Tieren bei unser Mahnwache am 2. Dezember vor dem Linslerhof der genauere Treffpunkt – die Anfahrt wird rechtzeitig jedem Teilnehmer bekanntgegeben Die „Jagdschule“ Linslerhof http://www.jagen-lernen.de/ in Überherrn lädt zur „Ehemaligen-Jagd“ auf Rehkitz, Fuchs, Schwarzwild etc.. Beginn der Jagd 09 .30 Uhr. Wir werden hoffentlich mit sehr vielen Tierschützern eine eindrucksvolle Mahnwache „auf die Beine“ bringen. Zusätzlich laden wir ein, gerade an diesen Morgen verstärkt im Warndtwald zum Linslerhof hin und im Wald des Trainingspfades zwischen Altforweiler und Differten dem Geisberg die Natur durch ausgedehnte Spaziergänge zu erleben. Doch Vorsicht!! durch Jägerhand sterben auch viele Menschen und die „Schwerverletztenzahl ist „nicht ohne“. Helft bitte mit, diesem abnormen Treiben ein Ende zu setzen - dieser krankhaften Kultur zu „begegnen“ – Jährlich sterben 5 Millionen Wildtiere 300 000 Katzen und 40 000 Hunde in unseren Wäldern durch unsre bleibewehrten „Naturpfuscher“. Anmeldung zur Mahnwachenbeteiligung – zu weiteren Infos zum 2. Dez. – Bei Menschen für Tierrechte Tierversuchsgegner Saar http://www.tvg-saar.de 0681/ 3908235 (Tel. + Fax) tvgsaar1@aol.com - info@tvg-saar.de
    02.12.06
    10:00h
     
    bis
     
    18:00h
    Treffen Hannover: Pferd-und Jagdmesse Hannover
    Am Samstag, 2.12.06, ab 10 Uhr Eingangsbereich des Messegeländes gegen die Jagdmesse Pferd&Jagd in Hannover http://www.heckmanngmbh.de/pj
    30.12.06
    12:00h
     
    bis
     
    16:00h
    Treffen Koblenz: Protestaktion gegen den Missbrauch der Pelztiere
    Presseinformation Protestaktion gegen den Missbrauch der Pelztiere 2 Mahnwachen in Koblenz am 30. 12. 2006 Sehr geehrte Damen und Herren, die „AG Westerwald – Menschen für Tierrechte“, protestiert am 30. 12. 2006 mit 2 Mahnwachen in Koblenz – gegen die Ausbeutung der Pelztiere – gegen den Missbrauch von fühlenden Mitlebewesen zur Befriedigung dekadenter Luxuswünsche. Ort: Koblenz Beginn: 12 Uhr Ende: 16 Uhr Mahnwache 1 Schlossstrasse 44 unmittelbar vor Pelzgeschäft Schmidt Mahnwache 2 Vorplatz zwischen Herz-Jesu-Kirche und Löhr-Center. Mit Flyern, Megafondurchsagen, Infoschriften, Exponaten und Plakaten weisen wir auf die grauenvolle Praxis der Pelztierhaltung- und Tötung hin, informieren über die Praktiken der Pelzindustrie sowie des Pelzhandels und zeigen Alternativen auf. „Hinter jedem Fell oder Pelz, das zu einem Modeartikel verarbeitet wird, steht der qualvolle Tod mindestens eines Tieres“ , so Christiane Jung - die Sprecherin der AG. Pelz ist eines der grausamsten Luxusgüter unserer Zeit – Elementare Tierrechte sollten in unserer Kultur einen hohen Stellenwert genießen - ein Recht auf Leben haben – auch - die „Pelz“- Tiere. Mit beiden Aktionen an diesem Tage, wollen wir einen Betrag dazu leisten, dass ein Umdenken und Andershandeln beginnt. Die Macht der Konsumenten ist beachtlich – Verzicht auf Echtpelzprodukte wird die Nachfrage und damit das Angebot mindern - und langfristig aus dem Warenportfolie verschwinden lassen. Bewusster einkaufen und konsequente Ablehnung dieser Warengruppe, diesen Anspruch sollte jeder an sich selbst richten. Unter Einbeziehung des Verbrauchers ist diese Veranstaltung als leidenschaftlicher Appell an ein ethisches Kaufbewusstsein zu verstehen. Mit der Bitte um eigenredaktionelle Berichterstattung und freundlichen Grüßen Christiane Jung Recherche-Infoquellen: Offensive gegen die Pelzindustrie http://www.offensive-gegen-die-pelzindustrie.org/ sowie http://www.tvg-saar.de/modules.php?name=Sections&op=viewarticle&artid=24 http://www.tvg-saar.de/modules.php?name=Sections&op=viewarticle&artid=27
    02.02.07
    20:00h
     
    bis
     
    23:45h
    Treffen Rotherbaum: Vegane Tierbefreiungs-Soli-Vokü im Café Knallhart.
    Tierbefreiungs-Soli-Vokü im Café Knallhart : Diesmal mit Vortrag über Neonazis, die  versuchen, in der Tierrechts-Szene Fuss zu  fassen.
    03.02.07Treffen Dormund: Demo gegen die Jagd + Hund
    *Demonstration gegen die Messe ‚Jagd & Hund\' am 3. Februar 2007 in Dortmund Ob Hobby oder Alltag: Kampf der speziesistischen Normalität!* Treffpunkt: Samstag, 3. Februar 2007, 11.30 Uhr vor den Messehallen 4-5 (Eingang Messeforum), Westfalenhalle Dortmund 11.30 Uhr - 12.30 Uhr: Protest vor den Messehallen 12.30 Uhr (pünktlich!): Demonstrationszug von den Messehallen in die Innenstadt \"Ob Hobby oder Alltag: Kampf der speziesistischen Normalität!\" (Zwischenstopps vor Metzgereien und Nordsee sind vorgesehen.) *Diese Demonstration versteht sich explizit als eine Gegenveranstaltung zum am gleichen Tag stattfindenden Aufmarsch der \"Initiative zur Abschaffung der Jagd\" aus dem Umfeld des \"Universellen Lebens\"! * *Demonstrationsaufruf:* Vom 30. Januar bis zum 4. Februar 2007 findet in den Westfalenhallen Dortmund die Messe für Jagd und Angelfischerei \"Jagd & Hund\" statt. Die Messe gilt als die führende europäische Ausstellung dieser Art. An die 70.000 BesucherInnen werden erwartet. Sie wird fast ausnahmslos von JägerInnen und AnglerInnen besucht, die dort alles entdecken können, was ihr Herz erwärmt, hier wird ihnen alles rund um ihr mörderisches Freizeitvergnügen angeboten. In den 90er Jahren hat es alljährlich Proteste gegen die Mordsmesse gegeben, den TiermörderInnen wurde von den zumeist tierrechtlerisch motivierten DemonstrantInnen deutlich ihre Wut gezeigt. Die Demonstrationen gegen die Dortmunder Messe waren immer eine der Tierrechtsdemos mit den meisten TeilnehmerInnen, waren in der Entwicklung der hiesigen Bewegung sicherlich ein wichtiger Bestandteil. Es gab einen Demonstrationszug quer durch die Messehallen, eine Sitzblockade vor dem Eingangsbereich usw. Die Proteste gegen die Messe flauten dann Ende der 90er Jahre zusehends ab, so dass in den letzten Jahren schließlich noch nicht mal mehr eine kleine Demo stattfand. JägerInnen und AnglerInnen bezeichnen ihre gewalttätigen Handlungen als Hobby. Solch ein Hobby zu haben, wird - speziell dort, wo die Opfer keine Fische sind - auch von manchen Menschen, die mit dem speziesistischen Konsens \"Tiere sind für uns da!\" übereinstimmen, als verwerflich benannt. So ist zu hören, dass es nicht in Ordnung sei, \"Tiere nur aus Spaß zu töten\", und die Kritik z.B. an JägerInnen wird dann oftmals in der Form geäußert, dass diese /abnorm/, /pervers/ und/oder /geisteskrank/ wären, so genannte Lusttöter seien. \"Nein, das können doch keine Tierfreunde sein\", sagt der/die (andere) TierfreundIn, während er/sie in die Leiche eines Opfers einer anderen Form der speziesistischen Gewalt beisst. Es sind eben keineswegs \"nur\" JägerInnen und AnglerInnen, die Gewalt mit Genuss verbinden und als Vergnügen empfinden: Die Jagdtrophäe an der Wand, das Foto mit dem ermordeten Fisch in der Hand, der Löwe im Käfig, das Pferd unterm Hintern und nicht zuletzt das Leichenteil auf dem Teller etc. Die Jagd und das Angeln stehen nicht abseits einer speziesistischen Normalität, in der nichtmenschliche Tiere als Mittel zum Zweck, als SklavInnen, als Eigentum, als Wesen im Dienste der Menschheit o.ä. angesehen werden, in der sie z.B. als Nahrung, Kleidung, Vergnügungsobjekte betrachtet werden. Beide Formen speziesistischer Gewalt, das Angeln und die Jagd, stehen (so sehr sie sich von anderen Formen unterscheiden mögen) keinesfalls abseits einer Normalität, in der nichtmenschliche Tiere sekündlich die menschliche Macht zu spüren bekommen und Menschen sich u.a. dadurch bestätigen, dass sie die \"Herren der Welt\" sind. Mit der Demonstration am 3. Februar in Dortmund sollte - so unser Wunsch - deutlich zum Ausdruck gebracht werden, dass unser Kampf der speziesistischen Normalität gilt, auch der ganz alltäglichen speziesistischen Gewalt und nicht etwa allein der speziesistischen Gewalt, die - so alltäglich sie auch ist - als Hobby gilt. Darum das Demonstrationsmotto: \"Ob Hobby oder Alltag: Kampf der speziesistischen Normalität!\" Für den 3. Februar wird auch seitens der \"Initiative zur Abschaffung der Jagd\" (erstmalig) zu einer Demonstration gegen die Messe \"Jagd & Hund\" aufgerufen. Die Demonstration ersetzt eine ihrer allmonatlich in Berlin stattfindenden Aufmärsche rund um das Thema Jagd. Die \"Initiative zur Abschaffung der Jagd\" ist dem Umfeld der religiös-esoterischen Gruppierung \"Universelles Leben\" (UL) zuzuordnen. Diese autoritär strukturierte \"Glaubensgemeinschaft\" agiert seit Jahren - anfangs mittels Publikationen und Veranstaltungen, mittlerweile durch großflächige Plakatwände und Großdemonstrationen - in den Bereichen Tierschutz und Vegetarismus. Ihre Kritik an den herrschenden Verhältnissen ist dabei keine antispeziesistische, wie z.B. an Slogans wie demjenigen, die Jagd als \"Krieg gegen die Schöpfung Gottes\" zu benennen, deutlich zu erkennen ist. Ihr Anliegen ist kein emanzipatorisches, sondern eines, was im Rahmen der Bestrebung des UL, ein urchristliches Friedensreich zu errichten, anzusiedeln ist. So ist der Glaube an Karma und Reinkarnation, wonach jedes Ausbeutungsverhältnis auf eine in einem früheren Leben erworbene persönliche Schuld zurückgeführt werden kann, ein Bestandteil der Lehre des UL, wobei dies laut UL-Lehre auf die menschliche Spezies begrenzt ist. So werden letztendlich also nicht Herrschaftsverhältnisse thematisiert oder angegangen, sondern es geht vielmehr darum, sich u.a. damit von dem angeblichen Karma zu befreien, die so genannte Seelenschuld abzutragen und somit Eintritt in das so genannte Friedensreich gewährt zu bekommen. Nichtmenschliche Tiere werden also für diesen Zweck als Projektionsfläche benutzt. Es ist nichts Emanzipatorisches daran, den Offenbarungen einer als Sprachrohr Gottes fungierenden Prophetin zu huldigen und z.B. einer \"Umprogrammierung\", die \"nichts anderes als die Reinigung der Gehirnzellen von allen Prägungen dieser Welt, von allen Vorstellungen und Meinungen, die dem göttlichen Wort entgegenstehen\" (Zitat aus einer UL-Schrift) ist, unterzogen zu werden. Seitens der KritikerInnen des UL innerhalb der \"Tierrechtsbewegung\" ist desöfteren die Rede davon, dass das UL die \"Tierrechtsbewegung\" unterwandern wolle bzw. würde. Dies ist allerdings unstimmig, vielmehr wurde und wird dem UL die Tür in die Bewegung offengehalten. Ein deutlicher Ausdruck davon ist, dass von einem Teil der sich der Tierrechtsbewegung zugehörig fühlenden Menschen, eine Zusammenarbeit mit dem UL vorangetrieben, das UL als besonders aktiv/innovativ/erfolgreich und die (aufgekommene) Kritik am UL als \"Diskriminierung von Tierrechtlern und Tierrechtsaktionen aus Weltanschauungs- oder Glaubensgründen\" (Zitat der \"Allianz für Tierrechte\") bezeichnet wird. Es ist nicht unsere Absicht, mit dieser Demonstration in bewegungsnostalgischer Hinsicht zu wirken, so genannte ‚gute alte Zeiten\' wieder zu erwecken oder ähnliches. Aber wir wollen an diese Historie des Protestes gegen die Messe \"Jagd & Hund\", aber auch der Anti-Jagd-Bewegung erinneren (wollen ihn wieder aufnehmen), da nun die \"Initiative zur Abschaffung der Jagd\" mit ihrem Prozessionszug am 3. Februar in Dortmund sich anschickt, ein weiteres Feld der einstmals starken Anti-Jagd-Bewegung zu okkupieren, was unseres Erachtens nicht allein von symbolischer Bedeutung ist. Zwar gibt es mittlerweile Distanzierungserklärungen von dem UL, die von verschiedenen Gruppen unterschrieben wurden, nur hat dies kaum praktische Auswirkungen auf die alltäglichen Aktivitäten(so scheint z.B. diese Distanzierung mitunter nicht mehr als ein Gruppenstatement zu sein; wie Einzelne dem UL gegenübertreten, gilt hingegen als reine Privatangelegenheit, und in Bündnissen werden auch Gruppen akzeptiert, die offensichtlich das UL pushen). Von daher rufen wir alle TierrechtlerInnen und/oder TierbefreiungsaktivistInnen auf, durch eine Teilnahme an dieser Demonstration - die also als Gegenveranstaltung zum Aufzug der \"Initiative zur Abschaffung der Jagd\" zu verstehen ist - (auch) für die Öffentlichkeit sichtbar (nicht rein symbolisch) zum Ausdruck zu bringen, dass das UL nicht in der Bewegung willkommen ist. *Anreisewege zu den Messehallen (ÖPNV):* Vom Hauptbahnhof Dortmund mit der U41 (Richtung Hörde), U45 (Richtung Westfalenhallen/Stadion), U47 (Richtung Aplerbeck) oder U 49 (Richtung Hacheney) bis Haltestelle Stadtgarten. Dort umsteigen in die U42 (Richtung Hombruch), bis Haltestelle Kreuzstr., hier den Ausgang Kreuzstr. nehmen. Geradeaus der Kreuzstr. folgen bis zur Ecke Lindemannstr., rechts in diese einbiegen. Immer geradeaus, schließlich über die Fußgängerbrücke die B1 überqueren und dann kann es losgehen. Oder einfach den Jägerhüten folgen (das soll auch klappen). Dieser Aufruf findet sich auch online unter www.gegen-speziesismus.de/demojagdundhund, eventuelle Änderungen werden dort auch bekannt gegeben. Diesen Aufruf bitte verbreiten!
    07.03.07
    19:00h
     
    bis
     
    23:00h
    Treffen Leipzig: Vegane Volxküche
    Jeden 2. Samstag im Monat gibt es in der Libelle (Kolonnadenstraße 19, Tram Westplatz) in Leipzig die vegan/freegane SSOV-Volxküche mit luxuriösen veganen Leckereien und jeder Menge Politik. Speisen gibt es zum Selbstkostenpreis bzw. gegen Spende nach Selbsteinschätzung ab 20:00. Bis 22:00 ist die Vokü rauchfrei.
    13.03.07
    09:00h
     
    bis
     
    11:00h
    Treffen Berlin: Treffen der BerTA
    Ab 19:00h
    Offenes Treffen der Berliner Tierrechtsaktion (BerTA) im Sama-Café, Samariterstraße 32 (U-Bhf. Samariterstraße U5).
    15.03.07
    19:00h
     
    bis
     
    23:00h
    Treffen München: TierLINKScafe
    Beginn 18.00, in der Thalkirchner Straße 104, München, Homepage: http://www.myspace.com/tierlinkscafe

    Info: jiyuu[att]gmx-topmail.de
    20.03.07Treffen Berlin: Offenes Treffen für eine zweite Ausgabe der Zeitung Antarktika
    Ab 19 Uhr.
    Offenes Treffen für eine zweite Ausgabe der Zeitung Antarktika (magazin für Herrschaftskritik). Im Bethanien (Südflügel, Mariannenplatz 2, Kreuzberg). Weitere infos folgen.
    24.03.07
    20:00h
     
    bis
     
    23:00h
    Treffen Hamburg: vegane Volxküche
    vegane Samstagsvokü
    jeden 2. und 4. Samstag im Monat
    im Cafe Knallhart (Ex-HWP), Von-Melle-Park 6, Uni Hamburg
    newsletter: http://lists.riseup.net/www/subrequest/samstagsvokue

    infoflyer zu weiteren Terminen im März und April:
    http://wkhost.webkicks.de/xvivax/samstagsvokuemaerzapril.jpg

    Die Einnahmen gehen an TierrechtsaktivistInnen.
    25.03.07
    11:00h
     
    bis
     
    16:00h
    Treffen Bremen: Veganer Frühstückstisch
    Der nächste vegane Frühstückstisch findet am 25.03.2007 ab 11:00 Uhr im Kurzschluss (Lahnstr. 16, Bremen Neustadt) statt. Diesmal bis mind. 16:00 Uhr. Wir bieten wieder:
    Brot, und Literatur zu Tierrechten Ihr bringt mit:
    z.B. Aufstriche, Gemüse, Obst, Obstsalat, Salat, Marmelade, Rührtofu, Säfte, Müsli, Interesse an Tierrechten.
    03.04.07Treffen Hamburg: Veganer Stammtisch
    Am 3.4. um 19 Uhr treffen wir uns wieder zum hamburg-vegan Stammtisch im hin&veg, wir freuen uns auf leckeres Essen und nette Gespräche.
    04.04.07Treffen Duisburg: Tierrechts-Treffen
    ab 19 Uhr im Café Museum (Friedrich-Wilhelm-Str. 64, 47051 Duisburg)
    Tel. + Fax: 02151-407528, Ute Mischo
    05.04.07Treffen Berlin: Solitresen der Berliner Tierrechtsaktion.
    ab 20 Uhr. Solitresen der Berliner Tierrechtsaktion. Ab April jeden ersten Donnerstag im Monat im XB-Liebig, Liebigstraße 34 (U-Bhf. Frankfurter Tor U5). Mit Infos, Getränke, Vokü, Kicker uvm.
    07.04.07
    19:00h
     
    bis
     
    23:00h
    Treffen Leipzig: Vegane Volxküche
    Jeden 2. Samstag im Monat gibt es in der Libelle (Kolonnadenstraße 19, Tram Westplatz) in Leipzig die vegan/freegane SSOV-Volxküche mit luxuriösen veganen Leckereien und jeder Menge Politik. Speisen gibt es zum Selbstkostenpreis bzw. gegen Spende nach Selbsteinschätzung ab 20:00. Bis 22:00 ist die Vokü rauchfrei.
    10.04.07Treffen Berlin: Treffen der BerTA
    Ab 19 Uhr.
    Offenes Treffen der Berliner Tierrechtsaktion (BerTA) im Sama-Café, Samariterstraße 32 (U-Bhf. Samariterstraße U5).
    10.04.07
    19:30h
     
    bis
     
    22:00h
    Treffen Saarbrücken: Veg Veg - der vegan/vegetarische Stammtisch
    Veg Veg - der vegan/vegetarische Stammtisch

    Neben Veganer sollen auch Vegetarier die Möglichkeit
    haben Gleichgesinnte zu treffen und Informationen
    auszutauschen.
    Da es - als Veganer und Vegetarier - sehr wichtig istgut informiert zu sein um seine Mitmenschen über dievegane Lebensweise wie auch über die vegetarischeErnährung aufzuklären.
    Diskutieren, lachen, quatschen - All das in einer netten Runde ...

    ... jeden zweiten Dienstag im Monat ab 19:30 Uhr im Bistrorant Tierlieb.



    Das Bistrorant Tierlieb findet Ihr
    in der Cecilienstrasse 12,
    66111 Saarbrücken.
    Ganz in der Nähe der Johanniskirche.
    Weitere Informationen unter:
    veg-veg@gmx.net
    12.04.07Treffen Würzburg: VegetarierInnen/VeganerInnen Treffen
    Hallo miteinander und seid alle herzlich eingeladen zum:

    allmonatlichen Vegetarier/Veganer-Treffen (wie immer am 2. Donnerstag im Monat, dem 12. April um 20 Uhr.

    Treffpunkt ist dieses Mal das SimSim in der Pleichertorstraße 2, in der
    Nähe der Juliuspromenade.

    Kommen kann jeder, der die Würzburger Gruppe Menschen für Tierrechte
    kennenlernen will, vegetarisch/vegan essen will oder einfach nur zum
    quatschen, lachen, Spaß haben und Zwecks Austausch von Neuigkeiten und
    Tratsch. ;-)

    Ansprechpartner unter 0174/89 77 613

    Wir freuen uns auf euch...bis dann
    Menschen für Tierrechte Würzburg


    KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de