Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 11.09.19.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

11.09.19
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe 
Kreuzung Kaiserallee Reinhold Frank Straße 
Treffpunkt beim Hatz Bäcker 
13.09.19
14:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Arbeitsunrecht und Tierquälerei bei Tönnies
Protestaktion gegen die Tier und Menschen Ausbeutung von Tönnies.
Aldi verkauft das Fleisch deswegen protestierende wir am Freitag in der Waldstr 14 in Karlsruhe davor. Aktion der Freie Tierrechtsaktive Karlsruhe 
13.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf

"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
14.09.19
12:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Streetteam Karlsruhe Meat is toxic
Aktion des PetaZwei Streetteams Karlsruhe um auf die Umweltschäden durch Fleisch aufmerksam zu machen. Mit Gasmasken,  Anzügen , Schildern und Flyern. Die Aktion findet am Friedrichsplatz in Karlsruhe statt 
14.09.19
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Frankfurt/Main: Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Wie jeden Monat werden wir dort direkt vor dem Labor des Max-Planck-Institut lautstark gegen das Verbrechen Tierversuch aufmerksam machen. Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin. Ort: Max-Plank-Institut / Ernst-Strüngmann- Institut, Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad Veranstalter: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int., Postfach 900767,60447 Frankfurt/Main Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. Instagram: ag_gegen_tierversuche_ffm
15.09.19
10:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
16.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
18.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
19.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
20.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
21.09.19
10:00h
 
bis
 
13:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Demos vor der Halfmann Pelzmanufaktur
https://www.facebook.com/events/1222191364627592/
Halfmann Pelzmanufaktur Düsseldorf-Oberkassel
Luegallee 49, 40545 Düsseldorf

Die Halfmann Pelzmanufaktur in Oberkassel Düsseldorf wirbt auf ihrer Website als traditionelles Unternehmen was hochwertige Mode aus Pelz, Lammfell und Leder verkauft.
Ein Geschäft mit dem Leid der Tiere hat weder etwas mit Tradition noch etwas mit Luxus zu tun.

Nächste Demo am 19.10.19
Hier geht es zur Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/421895148410251/?ti=cl

PELZ
Jährlich müssen Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr meist kurzes Leben in engen, verdreckten Drahtkäfigen verbringen, bevor sie lebendig gehäutet, vergast, mit analen Elektroschock oder Genickbruch getötet werden.
Für Pelz werden nahezu alle Tiere mit schönem Fell getötet, auch Hunde und Katzen.
Falsch deklariert kommen echte Felle als Kunstpelz in den Handel um bewusst den Verbraucher zu täuschen.

LAMMFELL
Jedes Jahr sterben Weltweit Hunderte Millionen von kleinen Lämmchen die erst wenige Wochen alt sind, um als Pelzkragen, Babydecke oder Stiefelfutter zu enden. Einer der wohl bekanntesten und leider immer noch trendigsten Stiefel sind die der Marke "UGGs".
Für ein paar UGGs Stiefel je nach Größe sterben ein bis zwei Lämmer.
Ungeborene Karakullämmer werden sogar aus dem Mutterleib geschnitten weil ihr Fell dann noch richtig gelockt ist.
Dieses Fell nennt man dann "Persianer".

LEDER
Milliarden von Kühen wird ihre Haut häufig bei vollem Bewusstsein vom Leib geschnitten.
Leder ist das wirtschaftlich wichtigste Beiprodukt in der Massentierhaltung. Die Nachfrage Weltweit nach Leder ist allerdings so hoch, das dies nicht ausreicht.
In Indien wo Kühe eigentlich als "Heilig" gelten, werden sie teils Nachts von den Straßen in die Schlachthäuser getrieben wo sie bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen.

Helft uns die Passanten über dieses entsetzliche Leiden der Tiere zu informieren und über Alternativen aufzuklären.
Niemand muss sich heute mehr mit einer fremden Haut schmücken.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.

Bitte beachtet folgenden Hinweise:
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Wir bitten euch auch, im und neben dem Pavillon, beim Flyern oder Schild halten nicht zu rauchen.

Danke für euer Verständnis.
21.09.19
14:30h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf 
 
 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch

Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.

Zirkus geht auch ohne Tiere
Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
22.09.19
10:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
22.09.19
14:30h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof PetaZwei Streetteam Karlsruhe: Zoos sind Gefängnisse für Tiere
Aktion des PetaZwei Streetteam Karlsruhe und der Freie Tierrechtsaktive Karlsruhe gegen Zoos. Treffpunkt vor dem Zoo Karlsruhe Haupteingang beim Bahnhof 
30.09.19
12:00h
 
bis
 
14:00h
Jagd, Angeln, Fische „Fuchsjagd stoppen”-Demo in Düsseldorf
https://www.facebook.com/events/2470059439986546/
Gastgeber: PETA Deutschland
PETA setzt sich gegen die Jagd auf alle Tiere ein, fordert jedoch als ersten Schritt ein sofortiges Verbot der Fuchsjagd. Jährlich werden alleine in Deutschland über 400.000 Füchse von Jägern getötet.

Wir demonstrieren in Form einer ruhigen Mahnwache mit Schildern, Bannern und einem als Fuchs verkleideten und mit Kunstblut beschmierten Aktivisten in der Schlagfalle gegen die grausame Fuchsjagd.

Der Treffpunkt ist am Parkplatz vor dem Eingang zum Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Wir freuen uns über euer Erscheinen!

Weitere Infos:
https://www.peta.de/totschlagfallen-petition
http://fuchsjagd-stoppen.de/

05.10.19
12:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Qual Eier in Birkel Nudeln PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Aktion des PetaZwei Streetteam Karlsruhe gegen Qual Eier in Birkel Nudeln. 
Treffpunkt ab 11.50 vor dem Scheck In Center Karlsruhe Rüppurer Straße 1
09.10.19
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe . 
Kreuzung Kaiseralle Reinholdfrankstr 
Treffpunkt beim Hatz Bäcker
09.10.19
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe 
Kreuzung  Kaiserallee/Reinholdfrankstr 
Treffpunkt beim Hatz Bäcker
12.10.19
14:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Anti Pelz Demo PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Anti Pelz Demo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe.  Treffpunkt ab 13.45 am Europaplatz. Eigene Plakate sind gern gesehen gibt aber auch welche. Bitte keine Beleidigungen. Schwarze Kleidung wenn vorhanden.
12.10.19
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Frankfurt am Main: Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Wie jeden Monat werden wir dort direkt vor dem Labor des Max-Planck-Institut lautstark gegen das Verbrechen Tierversuch aufmerksam machen. Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin.
Ort: Max-Planck-Institut / Ernst-Srüngmann-Institut, Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad
Veranstalter: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int., Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main
Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Instagram:ag_gegen_tierversuche_ffm
23.10.19
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe 
Kreuzung Kaiserallee Reinholdfrankstr 
Treffpunkt beim Hatz Bäcker
26.10.19
14:00h
 
bis
 
17:30h
Pelz, Leder... ESCADA PELZFREI AKTIONSTOUR 26.10.19 MÜNCHEN
SEID DABEI:

DEMOZUG GEGEN DEN PELZVERKAUF BEI ESCADA:
26. OKTOBER 2019, 14:00 UHR,
ESCADA STORE, MAXIMILIANSTRAßE

An alle Aktivist*innen der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung,
 
Nach einer erfolgreichen internationalen Kampagne der Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) beendete das deutsche Luxusmodeunternehmen Escada 2010 mit Sitz in Aschheim bei München den Pelzhandel. Mehrere hundert Aktionen von Kundgebungen, über Großdemonstrationen bis zu Aktionen des Zivilen Ungehorsams fanden während der dreijährigen Kampagne gegen den Pelzhandel bei Escada statt. Nach den Ausstiegen vonC&A, Karstadt, P&C, Kaufhof und vielen Weiteren, waren nahezu alle größeren Unternehmen pelzfrei. Der deutschen Pelzindustrie schwammen im wahrsten Sinne des Wortes die Pelze davon.

2017 nahm Escada allerdings wieder Pelzwaren von Füchsen, Marderhunden und Kaninchen in ihr Sortiment auf. Die Antwort der OGPI und vieleranderer Tierrechtsinitiativen war klar: Proteste gegen Escadas Pelzverkauf!" So wird das Modeunternehmen seit 2017 immer wieder mit Protesten und Aktionstagen konfrontiert.

Escada ist die Tragweite ihrer Entscheidung bekannt: Der Konzern ist mit dem Verkauf von Pelzwaren mitverantwortlich für die Gefangenhaltung und Tötung abertausender sogenannter Pelztiere. So wie wir Wiedereinstiege von P&C West oder Kaufhof verhindert haben, werden wir auch Escada deutlich machen, was es bedeutet der Pelzindustrie neue Absatzmärkte zu verschaffen."

Daher ruft die OGPI auch 2019 wieder zu Protesttagen auf. Im Oktober und November ist eine Demonstrationsreihe, die Escada Pelzfrei Aktionstour geplant.
Auch wir - Tierbefreiungsaktivist*innen aus München und Nürnberg -
werden uns an der Aktionstour beteiligen und am 26. Oktober 2019 einen Demonstrationszug veranstalten.
 
WIR HOFFEN AUF EINE ZAHLREICHE BETEILIGUNG
UND BRAUCHEN DAZU EURE UNTERSTÜTZUNG!

Bringt gerne Banner, Anti-Pelz Flyer und sonstiges Demomaterial mit.
Lasst uns gemeinsam auf dem Demonstrationszug unseren Protest gegen den Pelzhandel bei Esacda und überall lautstark in die Öffentlichkeit tragen.

"WIR MACHEN ESCADA PELZFREI!"

Wir als Tierbefreiungsaktivist*innen verstehen uns als Teil einer  emanzipatorischen, herrschafts- und kapitalismuskritischen Bewegung.  Aus diesem Anspruch heraus  positionieren wir uns gegen jegliche Form von Unterdrückungsmechanismen wie Rassismus, Sexismus, Nationalismus.
Wir kämpfen für die Befreiung von Mensch, Tier und Natur und  distanzieren uns klar von einer "Hauptsache für die Tiere"-Haltung.  Rassistische, antisemitische, islamophobe, menschenfeindliche  Positionen a la Animal Peace sowie geschichtsrevisionistische Verharmlosung und Holocaustrelativierungen durch Holocaust- oder  KZ-Vergleiche werden wir nicht dulden.


Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht.
 
Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht.
27.10.19
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Streetteam Dortmund: Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo
https://www.facebook.com/events/374791166495825/
Zoo Duisburg
Mülheimer Strasse 273, 47058 Duisburg

01.11.19
14:50h
 
bis
 
16:10h
Zoo, Zirkus Duisburg: Demo gegen die Tierhaltung des Circus Max Renz
https://www.facebook.com/events/805719516513315/
und Andrea Bensing
Gerlingstraße, 47167 Duisburg

Tiere gehören nicht in den Zirkus.

https://www.peta.de/zirkus-hintergrundwissen
"Die meisten Tiere sind von ihrer Veranlagung her sehr aktiv. Im Zirkus müssen sie jedoch den überwiegenden Teil ihres Lebens in winzigen Transportkäfigen, Boxen oder viel zu kleinen Gehegen verbringen. Nur für die wenigen Minuten ihrer Darbietungen in der Manege dürfen sie ihre Gefängnisse verlassen. Elefanten werden üblicherweise jede Nacht und auch tagsüber großteils an zwei Beinen fixiert, anstatt, wie ihre Artgenossen, in der Natur kilometerlange Wanderungen im Kreise ihrer Familie zu unternehmen. Obwohl es sich um Lauftiere handelt, dürfen Pferde die Boxen und die Lkws in vielen Zirkusbetrieben ebenfalls nur selten verlassen.

Die Dressur von Wildtieren im Zirkus basiert stets auf Gewalt und Zwang. Aber auch Pferde, Kamele und sogar Hunde werden meist mit körperlicher Bestrafung und psychischem Druck zu den unnatürlichen Darbietungen gezwungen. Peitschen, Elefantenhaken, Stöcke und Elektroschocker sind nach wie vor die gängigen „Trainingsutensilien“ der Dompteure. Der Einsatz dieser widerlichen Folterwerkzeuge belegt immer wieder, dass Tiere im Zirkus nur unfreiwillig und unter Zwang agieren. Während der Trainingseinheiten leiden die Tiere ganz erheblich unter Stress. Raubkatzen werden häufig sogar die spitzen Eckzähne entfernt oder die Krallen gezogen. Die Darbietungen, die die Tiere zwangsweise erbringen müssen – beispielsweise Bären, die auf Rollern fahren oder Elefanten, die auf dem Kopf stehen müssen – sind für sie völlig unnatürlich und oftmals mit gesundheitlichen Problemen verbunden.

Die oberflächlichen „Darbietungen“ sind entwürdigend und die Zuschauer lernen nichts über das natürliche Verhalten oder die Bedürfnisse von Tieren. Erfahrenen Kinderpsychologen zufolge vermitteln Zirkusse den Kindern gefährliche Werte. Wenn Kinder sehen, wie fühlende Lebewesen mit der Peitsche durch die Manege getrieben, gestoßen oder erniedrigt werden, kann ihre junge und beeinflussbare Psyche leicht abnormale soziale Züge entwickeln. Ein Besuch im Zirkus suggeriert Kindern fälschlicherweise, dass es richtig sei, die Gefühle, Bedürfnisse und Rechte anderer Lebewesen zu ignorieren. Dabei sollten sie vielmehr lernen, dass es wichtig ist, andere mit Respekt zu behandeln – dazu zählen selbstverständlich auch Tiere."


02.11.19
11:00h
 
bis
 
15:00h
Pelz, Leder... Anti-Pelz-Demo Neuss
https://www.facebook.com/events/423872588262478/
Markt, 41460 Neuss

Hinter jedem Pelz stecken gequälte und bis zum Tod misshandelte Tiere.
Doch für viele Menschen ist Pelz zu tragen immer noch vollkommen ok - ob als Bommel, Kragen oder Besatz. Echtpelz findet mensch mittlerweile an jedem Bekleidungsstück, an vielen Accessoires, sogar an Sandaletten.
Dagegen wollen wir am Samstag, den 2.11.2019 ab 11 Uhr in Neuss am Markt demonstrieren.
Mit Plakaten, Dokumentationen aus der Pelzherstellung und Infoflyern wollen wir Menschen weiterhin für das Thema sensibilisieren und den Ignorant*Innen damit auf friedliche Weise auf die Nerven gehen.

Gerne freuen wir uns auf eure Unterstützung ♥

Unerwünscht auf der Demo sind Diskriminierungen, Homophobie, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Seximus und Speziesismus.
02.11.19
14:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Uni Düsseldorf: Demo gegen Tierversuche
Tierrechtsorganisation "Die Eulen e.V."
vor dem Tierversuchslabor Gebäude 22.22, Universitätsstr. 1

Bitte macht mit!
Tierversuche müssen abgeschafft werden!
Bitte bringt Kerzen mit!
03.11.19
10:30h
 
bis
 
13:00h
Schlachthof Düsseldorf-Oberkassel: Demo gegen die Jagd
Veranstalter: Tierrechtsorganisation "Die Eulen e.V."
St. Antoniuskirche, Luegallee, 40540 Düsseldorf-Oberkassel

Dort findet eine Hubertusmesse statt und 
dort wollen wir gegen die Jagd demonstrieren!
Bitte kommt!
03.11.19
16:40h
 
bis
 
18:40h
Jagd, Angeln, Fische Streetteam Kleve: Jägergottesdienst in Xanten
https://www.facebook.com/events/398822031059541/
Kapitel 8, 46509 Xanten

Wir treffen uns, um gegen die Jagd zu protestieren.

Wir setzen uns gegen die Diskriminierung aller Lebewesen ein, ob Mensch oder Tier. Rassistische, sexistische oder andere diskriminierende Äußerungen haben bei uns keinen Platz!

Wir freuen uns über eure Unterstützung!

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte!
09.11.19
12:00h
 
bis
 
15:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Escada-Pelzverkauf stoppen!
https://www.facebook.com/events/2284869898290147/
Königsallee 30, 40212 Düsseldorf

Versprechen gebrochen: Luxuslabel Escada verkauft weiterhin Pelz.

Nächste Demo vor ESCADA am 7.12.19
Hier geht es zur Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/383966975841567/?ti=cl

Ein neuer Enthüllungsbericht von PETA USA zeigt, unter welchen quälerischen Bedingungen Nerze auf fünf kanadischen Pelzfarmen leben. Ein Augenzeuge hat darin dokumentiert, wie die Tiere in kleine Käfige mit Drahtböden gepfercht werden, die in ihre Füße schneiden. Die Käfige sind voller Rost und Spinnweben, darunter türmen sich Berge und Pfützen von Ausscheidungen auf, in denen sich Maden tummeln. Aufgrund der extrem beengten Bedingungen kommt es zu Kämpfen, Verletzungen und Todesfällen. Ein Nerz wies eine offene Wunde am Kopf auf, mehreren Tieren fehlten Ohren. Nerze waren gezwungen, über den verwesenden Körper eines toten Artgenossen zu steigen.
 
Vom Verkauf der blutigen Pelzmode profitiert auch die Luxusmarke Escada. 2010 hatte das Unternehmen seinen Kunden noch versprochen, zukünftig keine „Zucht- und Edelpelze“ mehr zu verwenden. In der aktuellen Kollektion finden sich jedoch wieder zahlreiche Modeartikel mit Pelzbesatz – darunter Schuhe mit Nerzfell. Mit dieser tierfeindlichen Entscheidung hat Escada seine Kunden hintergangen. Aus Gründen des Tierschutzes bittet PETA das Unternehmen, die Pelzartikel umgehend aus dem Angebot zu nehmen und zur Pelzfrei-Politik zurückzukehren.
 
„Bei vielen Modeunternehmen spielen Ethik und Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. Escada hingegen lebt noch immer in der Steinzeit und versucht sich durch den Verkauf von Schuhen und Mänteln mit Pelzbesatz auf Kosten der Tiere zu bereichern“, so Johanna Fuoß, Bekleidungsexpertin bei PETA Deutschland. „PETA fordert das Unternehmen auf mit der Zeit zu gehen und Tierfelle dort zu lassen wo sie hingehören – an den Tieren selbst.“ 
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen. Die Organisation weist darauf hin, dass Nerze Einzelgänger sind, die teils im Wasser leben. In freier Wildbahn können sie hunderte Hektar große Biotope bewohnen. Auf Pelzfarmen sperrt man sie in völlig überfüllte Käfige, in denen sie nie genügend Platz haben, sich zu putzen, sich zu erleichtern, zu nisten, sich um ihre Jungen zu kümmern oder sich auszuruhen. Der Enthüllungsbericht von PETA USA zeigt Nerze, die wie wild hin und her rennen; andere nagen am rostigen Draht ihrer Käfige. Dies sind Anzeichen schwerer Verhaltensstörungen, die durch ständige Gefangenschaft ausgelöst werden.
 
WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
09.11.19
14:00h
 
bis
 
16:30h
Pelz, Leder... Hamburg: Demonstration gegen den Pelzhandel bei Escada
Startpunkt: Vor Saturn, Mönckebergstrasse 1, 20095 Hamburg
 

Escada pelzfrei! Aktionstour 2019 Im Rahmen der Aktionstour der Offensive gegen die Pelzindustrie demonstrieren auch wir in Hamburg gegen ESCADAs Pelzhandel. Gemeinsam wollen wir durch die Innenstadt zur ESCADA Filiale in den Große Bleichen laufen, um dort laut und energisch gegen den Pelzverkauf des Unternehmens zu protestieren. Käfig an Käfig, Reihe an Reihe. Und im Spätherbst jährlich das gleiche Bild: Systematisch wird ein Fuchs oder Nerz nach dem nächsten durch einen Stromstoß oder in einer Box mit Gas umgebracht. Der Alltag auf Pelztierfarmen weltweit, egal ob in China oder Dänemark. Aufrechterhalten wird die Pelzindustrie auch heute noch von Unternehmen, die Pelz verkaufen, wie etwa ESCADA. Entscheidungen von Modeunternehmen, die gegen die Leben der Tiere getroffen werden. Das wollen wir nicht länger hinnehmen! Nach fast einem Jahrzehnt ohne Pelz hat das Unternehmen ESCADA wieder den Pelzverkauf aufgenommen. Der Modekonzern stellt sich damit auf die Seite einer Industrie, die ihreExistenz auf Leichen baut. Mehr als 50 Millionen Nerze, Füchse und andere Tiere jährlich. Zeit, unsere Proteste gegen diese Industrie zu intensivieren, die sich aus der Gewalt gegen Tiere finanziert. Im Oktober und November 2019 werden wir in einem breiten Bündnis in Deutschland und Österreich gegen ESCADA protestieren. Jede Woche in einer anderen Stadt, jede Woche gegen die tödliche Gewalt der Pelzindustrie. Werdet aktiv, macht mit bei der ESCADA PELZFREI-Aktionstour 2019!
10.11.19
17:00h
 
bis
 
18:00h
Jagd, Angeln, Fische Anti-Jagd-Demo vor Hubertusmesse in Krefeldhttps://www.facebook.com/events/25678
https://www.facebook.com/events/2567882106773267/
Gastgeber: Adrienne Kneis
An der Annakirche 18, 47803 Krefeld

ANTI-JAGD-DEMO VOR HUBERTUSMESSE IN KREFELD
 
Hubertusmesse – kirchlicher Segen für Jagen und Töten von Tieren
 
Am Sonntag, den 10.11.2019 findet in der St. Anna-Kirche in Krefeld ab 18 Uhr eine Hubertusmesse für die Jäger statt. Im Rahmen von sog. Hubertusmessen erhalten Jäger den kirchlichen Segen. Der eigentliche Hubertustag ist der 3. November. Im Gedenken an den heiligen Hubertus von Lüttich, der fälschlicherweise als Schutzpatron der Jagd gilt, werden die Jäger quasi mit Gottes Erlaubnis in die Natur geschickt, um Tiere zu töten – denn die Hubertusmesse ist häufig der Auftakt zu grausamen Treib- und Drückjagden. Dann ziehen die Jäger in die Wälder, um unzählige Tiere zu hetzen und zu erschießen.
 
So brutal sind Drückjagden

Bei einer Drück- oder Treibjagd werden die Wildtiere von sogenannten Treibern und oft auch Jagdhunden aufgespürt, aus ihren Verstecken aufgescheucht und zu den Jägern getrieben, von denen sie erschossen werden. Es ist eine regelrechte Hetze, bei der die Tiere in wilder Panik versuchen, zu entkommen. Dann trifft sie der Schuss des Jägers. Dieser beendet jedoch nur selten das Leid der Tiere, denn bis zu zwei Drittel der Wildtiere sterben nicht sofort. Die meisten Tiere flüchten mit zerschossenen Knochen und heraushängenden Innereien und kämpfen oftmals einen tagelangen, extrem schmerzvollen Todeskampf. Nicht umsonst gibt es den Begriff der Nachsuche. (Quelle: Peta/Jagd)

Jagd - ein mörderisches Freizeitvergnügen 
Unsere Stimme für die Tiere vor der Kirche während dieser heuchlerischen Zeremonie

Treffpunkt:
Vor dem Haupteingang der St. Anna Kirche

Adresse für´s Navi:
An der Annakirche 18, 47803 Krefeld 

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Straßenbahn 044 bis Haltestelle Oranienring

Bitte bringt Euch ein Plakat zum Thema mit.

Herzliche Grüße, Adrienne

15.11.19
14:00h
 
bis
 
17:00h
Vegan Mahnwache am Schlachthof Bochum (HORRORBUNKER).
https://www.facebook.com/events/516294209195870/
Gastgeber: Bo Mari und 2 weitere Personen
EU-Schlachthof Bochum
Freudenbergstraße 45K, 44809 Bochum

Selbst nach dem 27.Mal geben wir nicht auf an diesem Ort des Grauens für die Tiere dazustehen und zu hoffen das bald immer mehr Menschen umdenken.
Damit es solche Orte nicht mehr gibt!

Diesmal haben wir es auf Nachmittag gelegt um noch ein paar Aktivisten mehr dazu zu bekommen!

Und wie immer bleiben wir neutral! Also keinerlei Parteiwerbung!
16.11.19
14:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Hamburg: Großdemo LPT II – LPT Schliessen

Am Samstag, 16. November 2019 von 14 bis 18 Uhr
Treffpunkt: Hamburg Hbf (Hachmannplatz 16, 20099).

Diesmal geht unsere Großdemo vor die Tore der Politikerinnen, die das Todeslabor dicht machen können. Wir werden viele sein, wir werden unüberhörbar sein und wir werden nicht aufhören, bevor die Hunde, Katzen, Affen, Kaninchen und alle Tiere am LPT nicht mehr leiden müssen. Tierversuche gehören abgeschafft!!!

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1433173990178252/

Mehr Infos:

SOKO Tierschutz
Kampagen LPT-Schließen

16.11.19
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Frankfurt/Main.: Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Wie jeden Monat werden wir dort direkt vor dem Labor des Max-Planck-Institut lautstark gegen das Verbrechen Tierversuch aufmerksam machen. Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin. Ort; Max-Planck-Institut / Ernst-Strüngmann-Institut, Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad. Veranstalter: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int., Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main. Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. Instagram: ag_gegen_Ttierversuche_ffm
16.11.19
15:00h
 
bis
 
17:00h
Diverses Streetteam Duisburg: Zombieaktion
https://www.facebook.com/events/805267839923828/
Averdunkplatz, 47051 Duisburg

Die nächste Aktion wird etwa blutiger :D
Es wird eine Mischung aus Zombie und Pelzaktion :)
Wer Lust hat kann gerne schon als Zombie geschminkt und oder verkleidet kommen und ansonsten haben wir auch einen kleinen Stand an dem Passanten herausfinden können wie man echt und Kunstpelz unterscheidet ;)

Wir freuen uns schon!!


20.11.19
17:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ampelaktion Streetteam DUISBURG
https://www.facebook.com/events/1141484156241665/
Ecke Sternbuschweg/Koloniestr.

Kommt gerne zur nächsten Ampelaktion🤗
Bei Fragen könnt ihr mich gerne anschreiben😁
21.11.19
11:00h
bis30.12.19
21:00h
Vegan Duisburg: ★ Anis & Zauber ★ der vegane Wintermarkt! ►21.Nov - 30.Dez 2019!
https://www.facebook.com/events/488546078366410/
Münzstraße, 47051 Duisburg
Anis & Zauber ist zurück! Nach dem tollen Erfolg des letztens Jahres freuen wir uns, den ersten mehrwöchigen veganen Wintermarkt, auch 2019 auszurichten.
Vom 21.11. - 30.12. sind die verträumten Hütten auf der Münzstraße in Duisburg gefüllt mit wechselnden veganen, kunstvollen und kulturellen Köstlichkeiten. Wir freuen uns auf bekannte und unbekannte Gesichter und eine zauberhafte Winterzeit!
Gerne Event teilen & dazu einladen - DANKE für jeden Support! ♥
Details zu Programm und Angebot erfahrt ihr in den nächsten Wochen hier und auf: www.veganer-Wintermarkt.de
Zur Bewerbung als Händler*innen schreib uns einfach eine Email an: Anis-und-Zauber@veganer-Wintermarkt.de oder benutzt direkt das Formular: https://forms.gle/SyAzB4ZUasoYEAa18
► Wo? Rund um den Platz an der »Münzstraße« in der Duisburger Altstadt: Goo.gl/maps/6fJUStBjTC42
► Folge uns auf Instagram.com/AnisUndZauber
► Nichts verpassen? www.veganer-Wintermarkt.de/Newsletter
Wir freuen uns schon auf eine magische und spannende Zeit! ★Euer Anis & Zauber★

https://veganer-wintermarkt.de/termine/

Unsere Öffnungszeiten:
Vom 21. Nov. bis 30. Dez. 2019
Sonntag bis Donnerstag: 11-21 Uhr
Freitag und Samstag: 11-22 Uhr

 

Totensonntag (24.11.19): geschlossen!
Heiligabend (24.12.19): geschlossen!
1. Weihnachtsfeiertag (25.12.19): geschlossen!

23.11.19
10:00h
 
bis
 
13:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Demos vor der Halfmann Pelzmanufaktur
https://www.facebook.com/events/2311855515535678/
Halfmann Pelzmanufaktur Düsseldorf-Oberkassel
Luegallee 49, 40545 Düsseldorf

Die Halfmann Pelzmanufaktur in Oberkassel Düsseldorf wirbt auf ihrer Website als traditionelles Unternehmen was hochwertige Mode aus Pelz, Lammfell und Leder verkauft.
Ein Geschäft mit dem Leid der Tiere hat weder etwas mit Tradition noch etwas mit Luxus zu tun.

Nächste Demo am 21.12.19
Hier geht es zur Veranstaltung:

https://www.facebook.com/events/456026785240056/?ti=cl
23.11.19
12:00h
 
bis
 
19:00h
Diverses Wegberg: Erika´s Adventssause No.4
Erika & friends e.V. veranstaltet zum 4. Mal die Adventssause

 

Am Samstag, 23. November 2019 ab 12:00 Uhr, findet auf dem Hof der Familie Michiels zum vierten Mal Erika's Adventssause statt.

 

In diesem Fest haben die Vereinsmitglieder sehr viel Liebe und Zeit gesteckt.

 

Es gibt regionale Aussteller und ein tolles buntes Programm mit Spaß für Groß und Klein.

 

In der Kinderhalle mit Hüpfburg, Kinderschminken und dem Lebkuchenhäuser basteln ist für jedes Kind was dabei. Außerdem kommt der Nikolaus um 15:00 und um 17:00 Uhr vorbei und bringt wie jedes Jahr den Kindern eine Kleinigkeit mit.

 

Zum ersten Mal in diesem Jahr mit dabei ist das Maskottchen Juenter von Borussia Mönchengladbach, er wird von 14:00-15:00 Uhr bei uns zu Gast sein.

 

Die Kinder Flamenco Tanzgruppe „Las Rumberas“ ist in der Zeit von 16:15-16:45 Uhr bei uns und verzaubert uns mit Ihrem Flamenco. 

 

In diesem Jahr erwartet sie auch wieder eine große Tombola mit tollen Preisen für Jung und Alt.

 

Bei uns kann man auch wie die Jahre zuvor  wieder Adventskränze, Türkränze, Selbstgestricktes und unseren Wieskieh  kaufen. Der Komplette Erlös kommt dem Verein zugute.

 

Für Leib & Wohl ist ebenfalls gesorgt. Kuchen, Waffeln, Reibekuchen und weitere Köstlichkeiten werden die Besucher erwarten.

 

Die Adventssause ist gleichzeitig eine Art Tag der offenen Tür an dem man die Tiere und auch die Vereinsmitglieder von Erika & Friends e.V kennen lernen kann. Selbstverständlich können an dem Tag auch die Kühe und die anderen Tiere gestreichelt oder gefüttert werden.

 

Diverse Aussteller aus der Region präsentieren Selbstgemachtes aus den Bereichen Handarbeit, Floristik, Lebensmittel & Accessoires.

 

Erika's Adventssause ist eine Veranstaltung für den guten Zweck. Der Verein würde sich sehr über zahlreiche Besucher freuen.

 

Zu finden sind wir:

 

Erika& Friends e.V

 

Rickelratherstraße 30

 

41844 Wegberg-Schwaam

 

Parkplätze am Hof vorhanden

 

23.11.19
12:00h
 
bis
 
15:00h
Tierversuche Demo gegen Tierversuche bei Covance in Münster
https://www.facebook.com/events/2734402623453005/
Stubengasse, 48143 Münster

Seid alle mit dabei, wenn wir am 23. November ab 12 Uhr auf die Straße gehen und gegen das US-amerikanische Unternehmen #Covance demonstrieren, das seit vielen Jahren in #Münster eines der größten Tierversuchslabore für Affen in ganz Europa betreibt.
Hier werden jedes Jahr rund 2.000 Affen in qualvollen Giftigkeitsprüfungen getötet.

Nun will Covance ausbauen: Ein neues Gebäude für Tierställe soll errichtet werden, per Annonce wird nach Tierpflegepersonal gesucht. Demnächst werden hier also noch mehr Affen leiden und sterben!

Wir alle – Tierschutz- und Tierrechtsgruppen sowie viele weitere engagierte Menschen aus Münster und ganz NRW – nehmen es nicht länger hin, dass hier Affen gequält und getötet werden!

Wir schauen nicht mehr weg und geben stattdessen denen eine Stimme, die keine haben! Unterstützt uns alle bei der Demo, denn nur gemeinsam können wir richtig laut werden gegen diese Tierquälerei!

Im Jahr 2003 brachte eine Undercover-Recherche des Tierrechtlers Friedrich Mülln (heute SOKO Tierschutz) die grausame Realität des Laboralltags bei Covance in Münster ans Tageslicht. Die in der ZDF-Sendung Frontal 21 ausgestrahlten Bilder zeigten schwer verhaltensgestörte Affen in winzigen Käfigen, qualvolle Giftigkeitsprüfungen und brutale Behandlung durch Personal. Der öffentliche Aufschrei war gewaltig. #ÄrztegegenTierversuche und andere Organisationen stellten Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, die allerdings trotz eindeutiger Belege 2004 eingestellt wurde. Von 2004 bis 2009 gab es große Demonstrationen gegen Covance in Münster. Daran werden wir nun anknüpfen.

Die Zeiten haben sich geändert! Wir sagen: In Münster ist kein Platz für ein Unternehmen, das Tiere quält und tötet. Wir blicken stattdessen nach Großbritannien: Dort schließt spätestens 2022 das berühmte Sanger-Institut sein Tierversuchslabor. Der Grund für die Entscheidung: die rasante globale Etablierung humanbasierter Forschungsmodelle wie 3-dimensionale Zellkultursysteme und Organoide. Auch Covance kann die Augen nicht mehr lange vor der Zukunft verschließen, denn sie wird kommen. So viel ist sicher!


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de