Terminkalender




Demonstration gegen Tierversuche und die Versuchstierzucht Harlan-Winkelmann

Termindatum:Samstag, 27. März 2004Startzeit:13:00h
Enddatum:Samstag, 27. März 2004Ende:16:00h
Kategorie:Tierversuche   Tierversuche
Beschreibung:Am 27.3.2004 wird in Borchen eine Demonstration der Tierrechtsinitiative Paderborn (TiPa) gegen den Versuchstierzüchter â€ÄHarlan-Winkelmann“ stattfinden. In der Gartenstraße, wo sich das Büro, die Kleintierzucht und das Wohnhaus der Familie Winkelmann befinden, findet die Demonstration von 13-16 Uhr statt. Mit dieser Demonstration möchte die TiPa wiederholt die Harlan-Winkelmann GmbH und deren Handel mit leidensfähigen Lebewesen in die Öffentlichkeit bringen. Gleichzeitig wird an die großartige Aktion erinnert, bei der TierrechtlerInnen vor einem Jahr 25 Hunde aus der Hundezucht befreiten. Die bundesweit gezeigten und viel diskutierten Bilder, die von einem Journalisten im Versuchslabor Covance in Münster heimlich aufgenommen wurden, zeigen einmal mehr, dass Tierversuche grausam und nicht zu vertreten sind. Harlan-Winkelmann ist einer der Versuchstierzüchter, bei dem Covance die Tiere einkauft, die in Tierversuchen gequält und getötet werden. Tierversuche sind aus medizinischen, methodischen und vor allem ethischen Gründen abzulehnen. Die Ergebnisse aus Tierversuchen sind inzwischen wissenschaftlich sehr umstritten. Dies deutet darauf hin, dass Vertrauen in die Ergebnisse von Tierversuchen der Gesundheit von Menschen stark schaden können. Skandale wie die schrecklichen Nebenwirkungen von Lipobay oder Contergan, die im Tierversuch getestet wurden, sind als Beispiele zu nennen. Daher fordert die TiPa ein Ende von Tierversuchen und die Förderung von Alternativmethoden, die auch heute schon sehr viel genauere Ergebnisse liefern als der Tierversuch. Tierversuche sind immer grausam für die Tiere. Tiere empfinden Schmerz und haben die Fähigkeit zu leiden. Daher gesteht die TiPa Tieren ein Recht auf ein physisch und psychisch unversehrtes Leben zu. Momentan haben Tiere, trotz ihrer Leidensfähigkeit und Schmerzempfindens, nahezu die gleichen â€ÄRechte“ wie andere industrielle Waren - Tiere werden mit Gebrauchsgegenständen wie z.B. Autos oder Büchern ethisch ungefähr auf eine Stufe gestellt. Das Tierschutzgesetz ändert an dieser Warenförmigkeit kaum etwas und ist daher völlig unzureichend. Ãœber Harlan-Winkelmann: Harlan-Winkelmann gehört zur Harlan Sprague Dawley Inc. mit Sitz in den USA. Das international tätige Unternehmen beliefert Labore mit sog. Versuchstieren und Spezial-Futter. Nach eigenen Angaben ist das deutsche Tochterunternehmen, die Harlan-Winkelmann GmbH, der zweitgrößte Versuchtierzüchter sowohl weltweit als auch in Deutschland (größter Züchter weltweit ist Charles Rivers). Die Harlan-Winkelmann Versuchstierzucht hat ihren Sitz im Kreis Paderborn, Ostwestfalen Lippe. Außerhalb der Gemeinde Borchen, an einem Waldrand versteckt, liegt das Gelände auf dem 800 Hunde gefangengehalten werden. Es handelt sich hierbei um Beagle und um eine Mischlingsrasse, die für Nikotinversuche eingesetzt wird. Sie \"produzieren\" jährlich einige tausend Welpen, die ca. 10 Wochen nach der Geburt an Versuchslabore verkauft werden. Ãœber die Kampagne â€ÄHarlan-schliessen“: â€ÄHarlan-schliessen“ ist ein Projekt der Tierrechtsinitiative Paderborn / Tierbefreier Ortsgruppe Paderborn. Ziel der Kampagne ist es, über das \"Leben\" und Schicksal der Tiere bei Harlan-Winkelmann, das Unternehmen selbst und dessen Bedeutung in der Versuchstierbranche zu informieren, sowie über die Problematik von Tierversuchen allgemein aufzuklären. So soll die Bevölkerung für das Thema sensibilisiert und der öffentliche Druck auf die Harlan-Winkelmann GmbH erhöht werden. Mit der Kampagne möchte die TiPa zur Abschaffung von Tierversuchen beitragen. Kurzfristig soll Harlan aus der Anonymität gezogen werden, um die Tierversuchszucht und die Grausamkeit der Tierversuche ins Bewusstsein, insbesondere der Paderborner Bevölkerung, zu bringen. Langfristiges Ziel ist die Schließung von Harlan-Winkelmann. Tiere sind keine Ware. Kommerzielle Versuchstierzüchter, die empfindungsfähige Lebewesen nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage anbieten, haben in unserer Gesellschaft keine Existenzberechtigung. Was wir brauchen sind tierversuchsfreie Testverfahren und eine verstärkte Förderung tierversuchsfreier Forschung. info@harlan-schliessen.de www.harlan-schliessen.de
Veröffentlicht von Gast am 12.03.04 und genehmigt von Administrator



KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de