Tierrechtstermine Startseite
http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
Dezember 2020
  1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Keine Termine für heute.
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.herta-huhn.de
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
136 378 237
Seitenzugriffe seit August 2010

12 Web-Links
34 456 * besucht

226 Files wurden
4 263 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 

Terminkalender


 In den folgenden Modus wechseln:
          
Termin suchenTermin suchen  Seite druckenSeite drucken


Hamburg: Solidemo für die Freilassung der SHAC Gefangenen

Termindatum:Mittwoch, 21. Januar 2009Startzeit:11:00h
Enddatum:Mittwoch, 21. Januar 2009Ende:12:30h
Kategorie:Tierversuche   Tierversuche
Beschreibung:FREE THE SHAC-UK-PRISONERS
LIBERATE THE ANIMALS
CLOSE DOWN HLS!

-- Aufruf zu einer Spontandemo am 22.01. in Hamburg gegen die
Inhaftierung von 7 Tierbefreiungs-AktivistInnen aus England --

Am 21.01.2009 wurden 7 AktivistInnen der SHAC-Kampagne, die seit 2001
für die Schließung von Europas größten Tierversuchslabor "Huntingdon
Life Sciences" (HLS) eintritt, zu 4-11 Jahren Haft verurteilt.

Vorgeworfen wird ihnen, Druck auf die BetreiberInnen des Labors durch die Durchführung einer Kampagne ausgeübt zu haben, um diese so zur Schließung der Labors zu bewegen. Dies ist als klare Kriminalisierung legitimer und weitverbreiteter politischer Methoden zu bewerten, welche im britischen Mediendiskurs derweil sogar als "Terrorismus" bezeichnet wird. Die Tatsache, dass HLS täglich (!) etwa 500 Tiere ermordet, um den Auftraggebern (vornehmlich Konzerne der Pharma- und Chemiebranche) gerecht zu werden, wird dabei in der Regel ausgeblendet. Menschen, die
sich für die Schließung eines Tierversuchslabors einsetzen werden in Knäste gesteckt, um sich ihrer Kritik zu entledigen, anstatt sich mit diesen Fragen des gesellschaftlichen Umgangs mit Tieren auseinanderzusetzen. In dieser Gesellschaft ist die Ausbeutung und Ermordung von Tieren normalisiert und institutionell verankert; der Zugriff auf tierliche Körper für die Ernährung, Bekleidung oder vermeintlich "Produktsicherung" ist eine der Grundlagen der gesellschaftlichen Organisation. Doch die Verhältnisse unter denen Tiere derart verdinglicht werden, sind menschengemacht und somit sind es eben diese Menschen, welche die Art und Weise, wie mit Tiere umgegangen wird,
auch verändern können!

Diese Inhaftierungswelle reiht sich ein in weltweite Repressionen gegen die Tierbefreiungsbewegung und zum Teil konkret gegen die SHAC-Kampagne. So saßen in Österreich 10 AktivistInnen für über 100 Tage in U-Haft und in den USA wurden bereits 6 Aktive der SHAC-Kampagne zu ebenfalls jahrelangen Haftstrafen verurteilt. Allen Prozessen ist gemein, dass die "Beweislage" äußerst dünn ist und Handlungen kriminalisiert werden, die an sich keinen Straftatbestand haben oder derart gering sind, dass sie 'normalerweise' nie zu einer Haftstrafe führen dürften, so z.B.: das Veröffentlichen von Aktionsberichten oder der Aufruf zu (gewaltfreien) Protesten im Internet!

Sich für die Befreiung der Tiere einzusetzen ist kein Verbrechen, sondern eine Notwendigkeit!
Wir fordern die sofortige Freilassung der Gefangenen und die Schließung des HLS-Labors!

Donnerstag, 22.01.2009
11:00 bis 12:30
Neuer Jungfernstieg 20
vor dem Generalkonsulat Großbritanniens

weitere Informationen:
hamburg.antispe.org - shac.net -shacusa.net - antirep2008.net
Veröffentlicht von Gast am 21.01.09 und genehmigt von Administrator

 die ratten
in Cooperation mit


 
  Free Animal e.V.
 
 Rechtliches
 
 Diverses
 
 Werbung
 
Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft