Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 31.12.07.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

12.02.08
09:00h
 
bis
 
16:00h
Jagd, Angeln, Fische Saarbrücken: Mahnwache gegen den Abschuß von Schwänen bei Perl-Nennig
Mahnwache gegen den Abschuß von Schwänen bei Perl-Nennig vor dem Saarbrücker Landtag

Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Saar e. V. beabsichtigen am 12. 02. 08 anlässlich der Abschüsse von Schwänen in der Region Perl/ Nennig eine Mahnwache abzuhalten. Die Mahnwache findet vor dem Landtag in Saarbrücken, Franz-Josef-Röder Str. 7 statt und beginnt gegen 9:00 (Ende voraussichtl. gegen 16:00).

Zusätzlich zur Mahnwache könnt Ihr unsere Forderung mit einer Unterschriftenliste unterstützen, die unter folgendem Link im PDF Format zur Verfügung steht:

Kein Abschuß der Schwäne!
15.03.08
12:00h
 
bis
 
14:00h
Jagd, Angeln, Fische Erfurt: Mordmesse "Reiten-Jagen-Fischen" 14.-16. März 2008 Erfurt/Messe
Demo gegen die 10. Reiten-Jagen-Fischen Messe in Erfurt

15. März 2008
12 Uhr
Erfurt Hauptbahnhof

Dieses Jahr öffnet das Messegelände in Erfurt seine Pforten für eine europaweit angesehene Veranstaltung, welche über die neusten Mord- und Folterinstrumente informiert und diese verkauft. Das zurschaustellen von effektiveren Pferderassen für die Zucht, Mordmethoden für die Jagd oder „Survival kits“ für das allseits beliebte Angeln werden dort zudem auch angepriesen.

Die „Freizeitmesse“ wird nun bereits zum zehnten Mal im zentral gelegenen Erfurt (Thüringen) veranstaltet und erfreut sich stets wachsender Beliebtheit. Stolz haben schon im März 2006 zur “8. Reiten-Jagen-Fischen Messe” 176 Aussteller ihre Waren an den Menschen bringen können und es wurden zu allem Überfluss 174 Trophäen zur Schau gestellt, um deren Überlegenheit gegenüber den Tieren Ausdruck zu verleihen. Auf dem 25.000qm großem Ausstellungsgelände werden sich auch in diesem Jahr wieder Anbieter für Reit- und Angelzubehör, Pelze und Hirschhornwaren, Jagdbekleidung /-zubehör und Schusswaffen uvm. die Hände reichen.

Doch ist eine solche Ausstellung, welche im Jahr 2007 eine Rekordbesucherzahl von ca. 25.000 Personen aufzuweisen hatte, notwendig?
Ist es eine Bereicherung für unsere bedrohte Natur, um nur ein Beispiel zu nennen, dass sich ein Hersteller für die Verarbeitung und die „Gestaltung“ von Geweihen nach mehreren Auftritten im Laufe der Jahre auf dieser Messe nun über Maximalumsätze erfreuen kann mit welchen er seinen Betrieb erweitern konnte, noch mehr Ressourcen verbrauchen und in Folge dessen noch mehr Wildtiere jagen muss um seinen eigenen Fortbestand zu sichern?
Eine Ausstellung für das Reiten, bei dem Mensch sich neue Accessoires für das „geliebte“ Rennpferd zulegen kann, welches letztendlich auch getötet wird, wenn es seine Leistung nicht mehr erfüllt?
Ist es nicht genug, dass die Meere leergefischt werden, sondern müssen auch noch immer wieder neue Köder und Zubehör für das Angeln entwickelt und an den Mensch gebracht werden, um Seen und Flüssen auch noch ihr Leben zu nehmen?

Wir sagen: NEIN!
und rufen auf, alle Gruppen und Einzelpersonen, sich am 15. März 2008 an der Demonstration zu beteiligen!Werdet laut gegen die Messe! Verhindert das weitere vermarkten von kostbarem Leben!

Und lasst dem Universellen Leben und der “AG Tierrechte” gesagt sein:
Ihr habt da nichts zu suchen!
Faschismus und Herrschaft lassen sich mit AntiSpezieismus nicht vereinbaren!

[siehe hierzu auch - Link]

Des weiteren gibt es eine Filmvorführung im Besetzten Haus in Erfurt. Diese wird dann nach der Demonstration stattfinden, wo ihr euch dann auch an veganem Essen erfreuen könnt.

Während der Demo wird Refpolk[SGZ] aus Berlin uns die Ehre geben zu rappen.
Für das SoliKonzi am Abend im Besetzten Haus Erfurt (www.topf.squat.net) werden ebenfalls
Refpolk[SGZ] (Hip Hop aus Berlin / www.myspace.com/refpolk ) spielen. Und außerdem
Twiks (Hip Hop aus Eutin / www.myspace.com/twiks07 )
Trigger (Crust/Grindcore aus Glauchau)
Koexistenz (Crust/Grindcore aus Rochlitz).

http://www.myspace.com/action_group_animalrights

Kommt alle, seid kreativ und unterstützt den Kampf für die Befreiung von Mensch, Tier und Erde.

---------------------------------------
Auch die Berliner-Tierrechts-Aktion (BerTA) wird sich kreativ an der Demo beteiligen. Wir werden gemeinsam mit einer größeren Gruppe von Berlin aus mit dem Wochenendticket nach Erfurt fahren. Wir treffen uns um 7:00 Uhr (pünktlich!) am Reisecenter des Hauptbahnhofes und treffen um 12:00 Uhr pünktlich zum Start der Demonstration in Erfurt ein. Wer noch mitkommen möchte kommt am besten einfach vorbei oder meldet sich unter info@berta-online.org

Zugtreffpunkt für die Fahrt nach Erfurt von Berlin
So.15.03. – 07 Uhr – Hauptbahnhof (Reisezentrum)

Demonstration gegen die „Messe Reiten-Jagen-Fischen“
So. 15.03. – 12 Uhr – Hauptbahnhof Erfurt
---------------------------------------

30.03.08Jagd, Angeln, Fische Dresden: Kundgebung gegen die Messe "Reiten, Jagen, Fischen"
Anti-Jagd Demo Dresden
Kundgebung gegen die Messe "Reiten, Jagen, Fischen" in Dresden
ab 12.00 Uhr
Messe Dresden
Kontakt: dresden@die-tierbefreier.de
04.04.08
17:00h
 
bis
 
18:00h
Jagd, Angeln, Fische Kundgebung gegen Landesjägertag in Bamberg
Unter dem Motto "Jäger im Ehrenamt für Natur und Gesellschaft" findet vom 4. bis 6. April 08 der Landesjägertag in Bamberg statt. Die Initiative zur Abschaffung der Jagd hat eine Demonstration dagegen geplant.

Wir lassen uns beides nicht gefallen und rufen auf zu unserer
Kundgebung "Tiere haben Rechte - Jagd ist Mord"
am 4. April 08
um 17.00 Uhr
an der Unteren Brücke in Bamberg

Menschen für Tierrechte Bamberg e.V.
03.09.08
12:00h
 
bis
 
14:00h
Jagd, Angeln, Fische Düsseldorf: Stoppt das Delfin Massaker
Demo vor dem japanischen Konsulat in der Immermannstr. 34
(5 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt)
03.09.08
13:00h
 
bis
 
15:00h
Jagd, Angeln, Fische Berlin: Demo vor japanischer Botschaft
<div style="text-align: left;">Demo des WDSF gegen das Wal- und Delphinschlachten in Japan, kommt zahlreich zur Unterstuetzung vorbei!

Inzwischen werden jährlich zwischen 22.000 und 23.000 Delfine in den Küstenregionen Japans bestialisch abgeschlachtet. Die stärksten und potentesten Exemplare werden von Delfin-Managern für viel Geld an die Vergnügungsparks und Zoos verkauft. Im Oktober 2007 wurden z.B. zehn Delfine für insgesamt 280.000 US-$ in die Türkei für Vergnügungszwecke verkauft.

Nur einmal jährlich, am sog. Japan Dolphin Day, wird vor den Botschaften und Konsulaten Japans weltweit gegen den Delfinfang der Japaner protestiert. In Berlin wird die Protestveranstaltung vor der japanischen Botschaft in Berlin (Hiroshimastr. 6) am Mittwoch, den 3. September, von 13.00 – 15.00
Uhr vom Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) durchgeführt und polizeilich angemeldet. Wir führen eine friedliche Demonstration gegen den japanischen Delfinmord und gegen die Quecksilbervergiftung japanischer Schulkinder durch den Kantinen-Verkauf des kontaminierten Delfinfleischs durch.

Das WDSF hatte im Anschluss an die letztjährige Protestaktion ein persönliches Gespräch innerhalb der Botschaft mit dem japanischen Staatssekretär für Agrarkultur. Wir bemühen uns auch in diesem Jahr mit den Japanern ins Gespräch zu kommen. Die Proteste sind wichtig, zumal die Regierung in Japan darüber durch die Botschaft informiert wird. Das WDSF hält auch bilaterale Gespräche mit den japanischen Regierungsbehörden für einen wichtigen Schritt auf dem Weg, die japanische Tradition des Delfin- und Walfangs zu stoppen. </pre>
08.11.08
20:00h
 
bis
 
23:00h
Jagd, Angeln, Fische Tierbefreiungs-Soli-Vokü
8.11.08 - 20 Uhr
Tierbefreiungs-Soli-Vokü
im Café Knallhart
Von-Melle-Park 9 (Ex-HWP)
Uni-Campus Hamburg

Von der Demo bis zur Jagdsabotage: Vortrag über die Anti-Jagd-Praxis in
der Tierbefreiungsbewegung.

Es wird kälter und die Tage werden kürzer - Im Herbst beginnt
traditionell die Jagdsaison. Jedes Jahr werden allein in Deutschland von
den ca. 300 000 JägerInnen über 5 Millionen Tiere ermordet. Unter dem
Vorwand einer "ökologisch" begründeten "Populationskontrolle" üben diese
ihre Gewalthandlungen aus. Die Jagd in Europa ist seit dem Aufkommen der
Tierbefreiungsbewegung ständig von Protest-Aktionen begleitet, gestört
oder sabotiert worden. In diesem Vortrag werden wichtige Formen der
Widerstandspraxis der Tierbefreiungsbewegung gegen die "Jagd" auf Tiere
vorgestellt.
Eine wirksame Form, den Mord durch JägerInnen an Tieren direkt zu
verhindern, stellt bspw. die Jadgsabotage dar. Hier wird direkt in die
Ausübung der Jagd eingegriffen und durch die körperliche Anwesenheit der
StörerInnen versucht, die Jagd zu verhindern.
Die Antijagdbewegung ist seit den 90er Jahren in Deutschland deutlich
schwächer geworden, es ist also Zeit wieder zu sagen "Alle Tage -
Jagdsabotage!"


http://hamburg.antispe.org/termine
09.11.08
17:30h
 
bis
 
18:30h
Jagd, Angeln, Fische Limburg: Demo gegen Jagd
Demo gegen Jagd (Hubertusmesse)
So, 09.11.2008  17:30-18:30 Uhr - Limburg (Dom Vorplatz)
Im Rahmen der Hubertusmesse im Limburger Dom protestieren wir gegen den Tiermord für die Jagd. Wir fordern eine ethisch vertretbare Regulierung des ökoligischen Gleichgewichts in unseren Wäldern, ohne Tiermord und fordern zugleich die Kirchen auf diese unnötigen Tiertötungen nicht durch Hubertusmessen zu unterstützen. Im Anschluss an diese Demo findet noch eine weitere Protestveranstaltung vor der Stadthalle gegen den Jungjägerschlag des Limburger Jagdclubs statt (Hospitalstraße 4).
09.11.08
19:00h
 
bis
 
20:00h
Jagd, Angeln, Fische Limburg: Demo gegen Jagd (Jungjägerschlag)
Demo gegen Jagd (Jungjägerschlag)
So, 09.11.2008  19:00-20:00 Uhr - Limburg (Stadthalle, Hospitalstr. 4)
Im Rahmen des Jungjägerschlags in der Limburger Stadthalle protestieren wir gegen den Tiermord für die Jagd. Wir fordern eine ethisch vertretbare Regulierung des ökoligischen Gleichgewichts in unseren Wäldern, ohne Tiermord. Direkt vor dieser Demo findet noch eine weitere Protestveranstaltung vor dem Limburger Dom gegen die Hubertusmesse statt.
06.12.08
09:00h
 
bis
 
14:00h
Jagd, Angeln, Fische Überherrn: Mahnwache gegen Hetzjagd
Tierschützer rufen zur Mahnwache gegen Hetzjagd auf Überherrn. Weil die Überherrner Jagdschule am Linslerhof die Hetzjagd auf Wildtiere im Warndtwald eröffnet, ruft der Verein für Tierrechte für den morgigen Samstag, 6. Dezember, zu einer Mahnwache am Linslerhof auf. Von neun bis 14 Uhr protestieren die Tierrechtler mit zirka 100 Teilnehmern auch gegen Umweltminister Stefan Mörsdorf, "der es fertig brachte, dass das Referat Tierschutz und Jagd von Jägern geleitet wird". red
19.12.08
17:00h
 
bis
 
19:00h
Jagd, Angeln, Fische Köln: Demo vor Delhaize wegen Lebend-Hummer-Verkauf
19.12.2008 Köln

Durch unsere erfolgreiche Initiative beendete der "Edel"-Supermarkt DELHAIZE im Juli seinen Froschschenkelverkauf.
Trotz mehrmaliger Appelle weigert er sich standhaft auch den Lebendhummerverkauf einzustellen. Nun erweitern wir den Druck auf DELHAIZE und starten mit der Durchführung von Infotischen, in Zusammenarbeit mit den Menschen für Tierrechte Aachen e.V., unter dem Motto: Hummer gehören ins Meer, nicht in den Kochtopf
Wir freuen uns über Unterstützung!

Ort: Delhaize Supermarkt, Aachener Str. 382, 50933 Köln
Uhrzeit: 17:00 - 19:00

Tierrechtsinitiative Köln
www.ti-koeln.de
23.12.08
17:00h
 
bis
 
19:00h
Jagd, Angeln, Fische Köln: Demo vor Delhaize wegen Lebend-Hummer-Verkauf
23.12.2008 Köln

Durch unsere erfolgreiche Initiative beendete der "Edel"-Supermarkt DELHAIZE im Juli seinen Froschschenkelverkauf.
Trotz mehrmaliger Appelle weigert er sich standhaft auch den Lebendhummerverkauf einzustellen. Nun erweitern wir den Druck auf DELHAIZE und starten mit der Durchführung von Infotischen, in Zusammenarbeit mit den Menschen für Tierrechte Aachen e.V., unter dem Motto: Hummer gehören ins Meer, nicht in den Kochtopf
Wir freuen uns über Unterstützung!

Ort: Delhaize Supermarkt, Aachener Str. 382, 50933 Köln
Uhrzeit: 17:00 - 19:00

Tierrechtsinitiative Köln
www.ti-koeln.de
21.01.09
17:00h
 
bis
 
20:00h
Jagd, Angeln, Fische Berlin: Mahnwache anlässlich Robbenjagdsaison in Russland
Liebe Tierfreunde, liebe Tierschützer und Tierrechtler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Partei „Mensch Umwelt Tierschutz“ sowie einige Tierschutzvereine wurden von russischen Tierschützern auf die nunmehr im Februar/März beginnende Robbenjagd in Russland aufmerksam gemacht und um Hilfe und Unterstützung gebeten, da die Kapazitäten in Russland begrenzt sind und es dort nicht so viele Vereine und Organisationen gibt wie in Deutschland.

Wie viele andere sicherlich auch, haben wir nicht gewusst, dass die grausame Tötung von hilflosen Jungtieren auch an Russlands Küsten alljährlich stattfindet. Von Kanada und Norwegen sind die grausamen Robbenjagden schon eher bekannt. Aber auch in Russland ist in etwa zwei Monaten wieder ein Robbenabschlachten riesigen Ausmaßes an der Nordküste im Weißen Meer geplant. Wenige Tage nach ihrer Geburt wird den Robben mit einer spitzen Waffe brutal auf den Kopf geschlagen. Die Jungtiere haben nicht einmal die Chance zu fliehen. Mütter müssen hilflos mit ansehen, wie ihre Jungen abgeschlachtet werden, und wenn sie ihre Jungen verteidigen wollen, werden sie ebenfalls erschlagen. Es ist ein grauenhaftes Massaker, welches sich dort abspielt. Oftmals sind die Tiere noch nicht tot, wenn ihnen bei vollem Bewusstsein das Fell abgezogen wird.

Im Anhang finden Sie einen Pressemitteilungsentwurf und Fotos, welche die Umstände näher erläutern, vor allem auch den perfiden Rechtfertigungsversuch, man würde den Robben damit helfen, weil sie sonst aufgrund der (vom Menschen verursachten) Fischknappheit verhungern würden. Es ist klar ersichtlich, dass es um das beliebte Babyfell der Robben geht. Eine solche Behauptung, die Jagd wäre zum Wohle der Tiere, ist schlichtweg gelogen und unglaublich dreist…

Wir veranstalten in Berlin daher

AM

21. JANUAR 2009

UM

17.00 UHR (VORAUSSICHTLICHES ENDE DER VERANSTALTUNG UM 20.00 UHR)

EINE

MAHNWACHE VOR DER BOTSCHAFT DER RUSSISCHEN FÖRDERATION
UNTER DEN LINDEN 63-65, 10117 BERLIN.


Wir wollen vor der russischen Vertretung in unserem Land auf dieses Morden aufmerksam machen und demonstrieren, dass wir als aufgeklärte, zivilisierte, mitfühlende Menschen das Töten hilfloser Kinder und deren Eltern, hauptsächlich zum Zwecke der Fellgewinnung, nicht dulden und entschieden dagegen protestieren. Gleichzeitig werden wir Grablichter anzünden, um der Opfer der menschlichen Barbarei in der Vergangenheit und Zukunft zu gedenken.

Idealerweise soll diese Mahnwache dazu dienen, die kommende „Saison“ zu verhindern. Daher ist es von größter Wichtigkeit, dass wir alle gemeinsam zahlreich erscheinen, damit die Welt und die russische Regierung sehen, dass es nicht bloß eine Handvoll „Spinner“ sind, die sich über derartige Verbrechen aufregen. Wir müssen Ihnen zeigen, dass ein erheblicher Anteil der Bevölkerung die Robbenjagd sowohl in Kanada, Norwegen als auch in Russland, als ein ethisches Verbrechen, als Mord an hilflosen Geschöpfen verurteilt und dagegen ankämpfen wird.

Wir haben bereits um einen Gesprächstermin mit dem russischen Botschafter gebeten (siehe Anlage). Des Weiteren ist die Organisation einer weltweiten Kampagne, ähnlich der gegen die kanadische Robbenjagd, angedacht und wir hoffen insofern auf die Unterstützung zahlreicher Vereine, auch derer die mit ihrer hinreichenden Erfahrung auf diesem Gebiet aufwarten können.

Aber zunächst einmal bitten wir um Ihre rege Teilnahme an der Mahnwache und freuen uns auf eine gemeinsame, erfolgreiche Veranstaltung.

Bitte helfen Sie durch Ihre Teilnahme und setzen Sie mit uns ein Zeichen!

Für Rückfragen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Vielen Dank!

In tierschützerischer Verbundenheit

Sabrina Bacholke
Mitglied im Landesvorstand
„Partei Mensch Umwelt Tierschutz“
Landesverband Berlin
24.01.09
10:00h
 
bis
 
18:00h
Jagd, Angeln, Fische Gegen Tierausbeutung bei Jagd- und Fischereimesse Ulm
,,Lebensraum zwischen Moor und Kulturlandschaft'' nennt sich die Sonderausstellung auf der diesjährigen Jagd- und Fischereimesse in Ulm vom 22.-25.Januar. Da weder ,,Jagen'' noch ,,Fischen'' ökologisch ist, noch ein Sport darstellt und nicht zuletzt immer nichtmenschliche Tiere aufgrund eigener Interessen und Machtanspruche ausgebeutet, gequält und ermordet werden, werden wir laut und kreativ vor Ort informieren, anregen und für eine Befreiung von Mensch und Tier einstehen.

Am Samstag, 24.01.2009
vorraussichtlich direkt vor dem Messegebäude, Böfinger Str.50
ULM
von 10-18.00Uhr

Kontakt: info@tierrechtsaktionulm.info
28.03.09
12:00h
 
bis
 
18:00h
Jagd, Angeln, Fische Erfurt: Demo gegen die Messe Reiten, Jagen, Fischen
Tiere sind empfindsame Mitlebewesen,ihr Ausbeutung ist weder sportlich,noch ästhetisch. So genannte Sportarten wie Jagen, Reiten, Fischen sind nichts weiter als Relikte aus grauer Vorzeit. Um ihnen zu frönen werden Tiere zu Gegenständen diffamiert, systematisch ausgebeutet und getötet.   Wir fordern: Kein Reiten, Jagen, Fischen in Erfurt und an anderen Orten Behindert die Messe und zeigt den Tierausbeutern die Zähne. Kommt zahlreich und lasst das Universelle Leben sowie Tierschutznazis zu Hause!
02.04.09
12:00h
 
bis
 
13:00h
Jagd, Angeln, Fische Düsseldorf: Protest gegen Robbenabschlachten in Kanada
Düsseldorf (Benrather Straße/Ecke
Kasernenstraße; nahe des kanadischen Konsulats)

Infos: www.peta.de
02.04.09
15:00h
 
bis
 
16:00h
Jagd, Angeln, Fische Essen: Demo gegen Robbenschlachten in Kanada
Essen (Porscheplatz vor City Center)
Mittwoch, 08.04. 11-12 Uhr München (voraussichtlich Marienplatz, noch
nicht fix)

Imfos: www.peta.de
09.04.09
12:00h
 
bis
 
13:00h
Jagd, Angeln, Fische Stuttgart: Demo gegen das Robbenabschlachten in Kanada
Stuttgart (voraussichtlich Schloßplatz, noch
nicht fix)


Imfo: www.peta.de
25.04.09
13:00h
 
bis
 
20:00h
Jagd, Angeln, Fische Marpingen: Mahnwache gegen den saarl. Landesjägertag 2009
anläßlich zum sog. - "saarl. landesjägertag 09" - in marpingen     http://www.saarjaeger.de/termine.php?id=103             protestieren menschen für tierrechte - tierversuchsgegner saar mit einer mahnwache vor der gesamtschule marpingen* mit flyern / transparenten
megafon/ performances   - gegen tiermord und naturverfälschung durch eine amoralische gruppierung unserer gesellschaft ..     (* marienstr. 21, 66646 marpingen )     mitmachen - mithelfen - "flagge zeigen" >  für tierrechte -   für das leben - für "natur"   beginn ca 13 uhr    -    ende ca 20 uhr     kontakt: robo@gimleng.de   wir freun uns > hoffen auf ne top-unterstützung
30.05.09
11:00h
 
bis
 
15:00h
Jagd, Angeln, Fische Frankfurt(Main): Anti-Walfang-Demo
Protest gegen das Walschlachten
Beginn: 11:00 Uhr
Ende: 15 Uhr
Datum: 30. Mai (Samstag)
Ort: Friedrich-Ebert-Anlage 49 (vor dem Japanischen Generalkonsulat Frankfurt (Main)
1986 erließ die IWC ein weltweites Verbot des kommerziellen Walfangs. Trotzdem geht das Abschlachten der Wale ungebremst weiter. Dabei schrecken die japanischen Walfänger selbst vor Gewalt gegenüber Umweltschützern nicht zurück, wie die Angriffe auf Aktivisten der Organisation Sea Shepherd im Winter 08/09 zeigen. Daher lädt die Meeresschutzgruppe Migaloo am 30. Mai zu einer Kundgebung mit Die-In.

Eigene Infotische können nach vorheriger Absprache gerne mitgebracht werden.

Für die Ozeane!
Julius Berrien E-mail: julius[at]crosoft.de Mobil: 0163 6678 241
http://www.migaloo.de
21.06.09
09:00h
 
bis
 
14:00h
Jagd, Angeln, Fische Saarbrücken: Anti-Jagd-Mahnwache
21 6.> anti-jagd-mahnwache in SB  - vorankündigung   ~~~   vorankündigung
      zum "jagderlebnistag im deutsch-französischen garten"  am 21. juni in saarbrücken werden wir wieder mit einer mahnwache vor ort sein.   wieder ein "event ", bei dem es um das töten von "tieren" geht > gegen das wir uns seit eh positionierten und auch weiter vorgehen werden -   gleich welcher druck seitens der waffenbewährten damen und herren naturverbieger in grün gegen uns weiter aufgebaut wird.     zu dieser mahnwache brauchen wir auch eure/ihre hilfe an diesem tag,   sei es als mitunterstützer des protestes vor dem eingang des deutsch-französischen gartens oder und auch als besucher dieser anlage, die angeregte diskussionen innerhalb der anlage mit den veranstaltern suchen möchten.   die mahnwache wird am freitag angemeldet - erfolg kann sie nur haben mit breitester unterstützung   mit der bitte um weiterleitung   voraussichtlicher beginn der mahnwache ca. 9. 00 uhr - damit auch die veranstalter uns "sehen und hören" voraussichtliches ende ca. 14 uhr
21.06.09
09:00h
 
bis
 
16:00h
Jagd, Angeln, Fische Saarbrücken: Mahnwache gegen Jagd
Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Saar e. V.  beabsichtigen anlässlich des „Jagderlebnistages“ am 21. Juni im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken  eine Mahnwache abzuhalten.
  Ort: Saarbrücken, Örtlichkeiten der Mahnwache vor Deutsch-Französischen Garten    Deutschmühlental vor dem DFG  (Hauptstelle) > sowie Metzer Straße vor dem DFG Infos: http://www.tvg-saar.de/
10.10.09Jagd, Angeln, Fische Überherrn: Mahnwache gegen Jagd

Am 10. und 11. Oktober findet beim Linslerhof in Überherrn ein so genanntes Natur und Jagd Fest statt.
Rein kommerziell um den Besuchern die Augen zu verwischen wie toll es doch die Jagdhunde und die
Greifvögel bei Flugvorführungen haben.

Wir wollen gegen diese Veranstaltung und die dort ansässige Jagdschule protestieren, da auch Wendelin von Boch passionierter
Jäger ist.


Mahnwache am 10 und 11. Oktober ab 9.00 Uhr vor den Toren des Linslerhofes !!

Eine Gemeinschaftsveranstaltung von „Witas“                http://www.witas.eu/

und

Menschen für Tierrechte:                                                    http://www.tvg-saar.de/ 

Kontakt und weitere Infos :

Hartmann Jenal                    hjenal@t-online.de 

Rolf Borkenhagen                robo@gim-leng.de 

Mit der Bitte um Weiterleitung in alle Eure privaten und vereinsmäßigen Verteiler damit wir ne Top-Beteiligung zusammenbekommen

11.10.09Jagd, Angeln, Fische Überherrn: Mahnwache gegen Jagd

Am 10. und 11. Oktober findet beim Linslerhof in Überherrn ein so genanntes Natur und Jagd Fest statt.
Rein kommerziell um den Besuchern die Augen zu verwischen wie toll es doch die Jagdhunde und die
Greifvögel bei Flugvorführungen haben.

 

Wir wollen gegen diese Veranstaltung und die dort ansässige Jagdschule protestieren, da auch Wendelin von Boch passionierter
Jäger ist.


Mahnwache am 10 und 11. Oktober ab 9.00 Uhr vor den Toren des Linslerhofes !!

Eine Gemeinschaftsveranstaltung von „Witas“                http://www.witas.eu/

und

Menschen für Tierrechte:                                                    http://www.tvg-saar.de/ 

 

Kontakt und weitere Infos :

 

Hartmann Jenal                    hjenal@t-online.de 

 

Rolf Borkenhagen                robo@gim-leng.de 

 

Mit der Bitte um Weiterleitung in alle Eure privaten und vereinsmäßigen Verteiler damit wir ne Top-Beteiligung zusammenbekommen

08.11.09
09:00h
 
bis
 
11:30h
Jagd, Angeln, Fische Saarbrücken: Mahnwache gegen Hubertusmesse
Hubertus warum verfolgst Du mich?
 


Menschen für Tierrechte –TVG Saar , werden am Sonntag den 8. Nov. von 9. 00 bis 11, 30 Uhr vor der Ludwigskirche in Saarbrücken,stellvertretend gegen die inflationärenKotaus der Kirche vor einergesellschaftlichen wie ethischen Minderheit protestieren.

Ort: Ludwigskirche, Am Ludwigsplatz in 66117 Alt-Saarbrücken

Keine Kirchenagenda sieht die Segnung der Jagd vor, welche weder ethisch noch ökologisch vertretbar ist.

Hubertus, warum verfolgst Du mich? Diese Frage stellt in der Legende Christus in Gestalt eines Hirsches dem Jäger Hubertus im 7. Jahrhundert. Hubertus verzichtete ab dem zu jagen.

Abermillionen von Wild- und Haustieren -wie Hunde und Katzen- stellen diese Frage heute noch an Hundertausende von "Hubertusjüngern", die erbarmungslos ihrem "Mordsvergnügen" nachgehen, staatlich und entsetzlicherweise immer noch und zunehmend von unseren Kirchen unterstützt.

In frühen christlichen Gemeinden galt die Jagd als unvereinbar mit dem Glauben – Jäger wurden nach der Kirchenordnung des Hippolyt ausgeschlossen. Bis heute ist der Priesterberuf im kath. Kirchenrecht unvereinbar mit der berufsmäßigen Tötung von Tieren – wir denken, mit der „vergnügungsmäßigen“ ebenso.

 
 
Theologe Eugen Drewermann: „Die Kirche macht sich mitschuldig an Massenmorden unschuldiger Kreaturen und den wahnsinnigen Gräueltaten, die man Tieren antut.“
 


Der überwiegende Teil der Bevölkerung  spricht sich aus ethischen und ökologischen Gründen gegen die Jagd aus.
 
Warum ausgerechnet die Kirche der millionenfachen Tötung von Mitlebewesen durch flächendeckende Hubertusmessen und vor allen Dingen ihr in inflationärer Weise zustimmt und sie unterstützt -jetzt auch wieder die Ludwigskirche in Saarbrücken- ist weder ethisch noch rational nachzuvollziehen.
 


Wir weisen hier ausdrücklich auf die Diskrepanz zwischen der christlich begründeten Ethik und die Handhabung der Kirchen hin. Wir protestieren gegen die Vereinnahmung der Kirchen durch die Jägerschaft und fordern die Kirche auf
 

• zu „Hubertus“ Gottesdienste zu gestalten, die nicht zur nostalgischen Verklärung und Verschleierung von unendlichem Tierleid führen,
• die permanent „kirchliche Anerkennung“ der Jagd zu revidieren
• mit Tierschützern „Hubertus“ zu gedenken (siehe auch der theologische Beirat der Aktion Kirche und Tiere v. 1996)

 
 
 

 Wir bitten vor Ort an diesem Tag um Unterstützung

 

Kontakt:

 

Christiane Faust

09.11.09
17:30h
 
bis
 
18:30h
Jagd, Angeln, Fische Limburg: Demo gegen Jagd

Protest gegen Jagd im Rahmen der Hubertusmesse die vom Bistum Limburg und dem Jagdclub Limburg veranstaltet wird. Wir demonstrieren auf dem Vorplatz des Doms vor der Messe.

Infos: http://www.tirm.de/

05.12.09Jagd, Angeln, Fische Hannover: Demo anlässlich der Messe "Pferd und Jagd"
Vorankündigung: Am 5.12. 2009 ab 10 Uhr
treffen wir uns vor dem Messegelände in Hannover anlässlich der Messe "Pferd und Jagd", um gegen die Jagd zu protestieren.
http://www.map-generator.net/?de
19.12.09
11:00h
 
bis
 
15:00h
Jagd, Angeln, Fische Hamburg: Demo gegen das Walschlachten

Unter dem Deckmantel der wissenschaftlichen Forschung sollen in der Antarktis wieder ca. 1.000 Wale gejagt und abgeschlachtet werden. Dagegen protestieren wir und informieren über das Einschreiten der Meeresschutzorganisation Sea Shepherd gegen den Walfang.

Wo: 20095 Hamburg, Ballindamm 40, vor der Europa-Passage

Veranstalter: Meeresschutzgruppe-Migaloo

Nähere Infos: helmut@migaloo.de

 

http://www.map-generator.net/?de
27.03.10Jagd, Angeln, Fische Erfurt: Demo gegen die Messe Reiten, Jagen und Fischen
Quelle und weitere Infos: http://www.reflex.de.hm/

In Erfurt findet vom 26. - 28. März wieder die Messe „Reiten, Jagen und Fischen“ statt. Über 25.000 selbsternannter „Naturfreunde“ kaufen hier ihr Jagd-, Angel- und Reitzubehör, präsentieren ihre lebendigen (Pferde) und bereits erlegten Trophäen. Sie gehen von der moralischen Legitimität und gesellschaftlichen Akzeptanz ihrer Hobbys aus. Um diesen nachzugehen oder aus ihnen Profit zu schlagen, werden Tiere zu bloßen Instrumenten degradiert, systematisch ausgebeutet und getötet. So kann formuliert werden: "Mord ist ihr Hobby!"
Seit 2000 finden deshalb Demonstrationen gegen die Messe statt. - Am Samstag, den 27. März, wird es auch dieses Jahr eine Großdemonstration geben, die mit zahlreichen Zwischenkundgebungen mit Redebeiträgen von der Erfurter Innenstadt bis zum Messegelände führen wird. Auch Breuninger und sein Pelzhandel werden Anlaufpunkt sein. Ziel ist es, am Selbstverständnis der Messebesucher und der illegitimen gesellschaftlichen Akzeptanz zu rütteln - für ein Ende von Jagd, Fischen und Co.!

Ablauf Demonstration:

  • Treffpunkt: 12:00, Vorplatz Hauptbahnhof Erfurt
  • dort erste Redebeiträge
  • Zwischenkundgebung Anger. Themen: Reiten, Jagen und Fischen
  • Breuninger: Redebeitrag und Flugblätter gegen Pelzverkauf
  • weitere Redebeiträge vor Messegelände

  • spezielles Flugblatt gegen die Messe und die entsprechenden Themen 
  • musikalische Live-Untermalung durch McAlbino und Fidl Kunterbunt
  • für vegane Verpflegung wird gesorgt

Vortrag:

Susann Witt-Stahl (TAN): "Rage Against the Media-Machine? Effektive Pressearbeit jenseits von Opportunismus und Sektierertum"

  • Beginn: 18:00
  • Ort: Autonomes Jugendzentrum, Vollbrachstraße 1, Erfurt

Tierrechtsbenefizkonzert:
  • Beginn: 21:00
  • Ort: Autonomes Jugendzentrum, Vollbrachstraße 1, Erfurt
  • Warmes Essen
Musik von:
  • McAlbino (HipHop)
  • Fidl Kunterbunt (Liedermacher)
  • Contienda Libertad (HC/ Punk)
  • Verge On Reason (Grind)
  • Drown In Concrete (CrustGrind)


20.06.10
14:00h
 
bis
 
17:00h
Jagd, Angeln, Fische Anti-Walfangdemo in Karlsruhe
Mami? Papi? Wo sind die ganzen Wale hin?

Ausgerechnet im Jahr der Biodiversität steht das wichtigste Artenschutzabkommen vor der Auflösung. Das Walfangverbot könnte für 10 Jahre komplett aufgehoben werden. Nebenbei würde sehr wahrscheinlich das weltweite Handelsverbot für Walprodukte (CITES)kippen.

Deshalb demonstrieren wir am 20. Juni in Karlsruhe.
Weitere Infos: www.walfangdemo2010.de
05.11.10
09:00h
 
bis
 
11:00h
Jagd, Angeln, Fische Düsseldorf: Demo gegen Waljagd

Liebe Tierfreunde, als Erinnerung an unsere Anti-Waljagd-Aktion, die am 5 November 2010 von 12,00 bis 15,00 Uhr vor dem japanischen Konsulat in Düsseldorf, Immermannstr.45 stattfindet, übersende ich Euch unser Programm :

 

1.      12.00 Uhr – Begrüßung der Anwesenden,

 

2.       Schweigeminute für alle bestialisch ermordeten Wale und Delfine. Während der Schweigeminute ertönt die Trommel,

 

3.      Danach zeigen wir den Oscar-gekrönten Film „ Die Bucht und andere Filme über Wal-und Delfinjagd,

 

4.      Unsere Aktivisten in weißen Schutzanzügen halten Banner, Plakate und Fotos,

 

5.      Ein als Skelett verkleideter Aktivist ersticht mit einer Harpune einen Delfin und einen Orka auf einer blauen, das Meer imitierenden Folie,

 

6.      Stelzenläuferin mit Kimono.

 

Ich hoffe unser Programm gefällt Euch ! Wir freuen uns Euch auf unserer Aktion begrüßen zu dürfen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Danuta Zaczyk – Tierrechtsorganisation „ Die Eulen „ e.V

 

Info: die-eulen@gmx.net

Düsseldorf, 31.10.2010    
27.11.10
13:30h
 
bis
 
17:00h
Jagd, Angeln, Fische Ettelbrück: Anti-Jagd-Demo
Demo für die Abschaffung der Jagd

Sa, 27.11.2010

Treffpunkt: vor der Kirche (Fußgängerzone)
Demobeginn: 13.30 Uhr

http://www.saveanimals.lu/antijagd/

Wir fordern die sofortige Abschaffung der Jagd, aus ethischen und ökologischen Gründen. Der Vorfall (siehe Video unten) in Ettelbrück hat erneut gezeigt, dass das Töten der Tiere im Rahmen der Jagd alles andere als ein "sauberer tödlicher Schuss" ist - oftmals werden Tiere verletzt und verrecken erst Tage nach der Verletzung. Es gibt heutzutage absolut keinen vernünftigen Grund mehr, wieso blutlüstige Menschen immer noch mit Schusswaffen durch unsere Wälder streifen müssen. Viele Studien haben belegt, dass es durchaus möglich ist das ökolische Gleichgewicht in unseren Wäldern zu erhalten, ohne Jägerinnen und Jäger. Kommt am 27.11. zahlreich nach Ettelbrück und lasst uns ein klares Zeichen gegen die Jagd setzen!

http://www.youtube.com/watch?v=gwJgUjGsCP4

Universelles Leben und andere anti-emanzipatorische Gruppen und Personen sind bei dieser Demo nicht erwünscht!
15.01.11
11:00h
 
bis
 
14:00h
Jagd, Angeln, Fische Düsseldorf: Aktionstag gegen das Delfinmassaker im japanischen Taiji
27.03.11
12:00h
 
bis
 
18:00h
Jagd, Angeln, Fische Erfurt: Demonstration gegen die Messe "Reiten Jagen Fischen"
Demo gegen
Wann: 27.03.2011 - 12Uhr
Wo: Erfurter Hauptbahnhof ist der Startpunkt
Infos: http://rjf.antispe-arge.org/
02.04.11
13:00h
 
bis
 
15:00h
Jagd, Angeln, Fische Düsseldorf: Demo gegen Robbenmord in Kanada
DEMO GEGEN ROBBENMORD IN KANADA am 2 April 2011 von 13.00 bis 15.00 Uhr auf der Theodor-Körnen-Straß in Düsseldorf.
24.06.11
15:00h
 
bis
 
18:00h
Jagd, Angeln, Fische Bonn: Demo gegen die Jagd
am kommenden Freitag, den 24.06.2011, ist es wieder Zeit für eine Aktion in Bonn. Diesesmal richtet sich die Aktion gegen Jagd.

Jagd ist ein Thema, das zu oft vernachlässigt wird. Die Tiere im Wald werden zwar nicht direkt gehalten und sind daher ja "frei", aber dennoch werden sie gewaltsam getötet. Auch Jungtiere und gefährdete Arten werden von JägerInnen nicht verschont.
Damit der Bestand der Wildtiere hoch bleibt, wird trotz gesetzlichem Verbot in den meisten Wäldern zugefüttert, damit die Tiere nicht natürlicherweise im Winter dezimiert werden, sondern sie selbst das Töten übernehmen können. Jagd ist daher nicht natürlich und schon gar nicht notwendig. Die Natur reguliert sich selbst und braucht dazu einen gewaltsamen Eingriff der Menschen nicht.
Im Gegenteil: Durch das zufüttern im Winter hat sich die Zahl der Wildtiere erhöht.

Machen wir den Menschen klar, dass Jagd weder ökologisch noch notwendig ist. Jagd ist grausamer, feiger Mord an fühlenden Mitgeschöpfen.
Kommt daher am 24.06. nach Bonn und helft mit, dass die Aktion ein Erfolg wird!
Wo: Münsterplatz, Bonn Wann: 15-18 Uhr

Vegane Grüße,
Ti-Bo
13.10.11
13:00h
 
bis
 
15:00h
Jagd, Angeln, Fische Düsseldorf: DEMO gegen Delfinmord vor dem japanischen Konsulat in Düsseldorf
DEMO GEGEN DELFINMORD!

Wo: in Düsseldorf, auf der Immermanstr vor dem japanischen Konsulat
Wann: am Donnerstag,13 Oktober 2011   von 13,00 – 15,00 Uhr.
Organisator: Tierrechtsorganisation „Die Eulen e.V.“ Düsseldorf
Mit freundlichen Grüßen
Danuta Zaczyk
Vorsitzende  
11.11.11
13:00h
 
bis
 
15:00h
Jagd, Angeln, Fische Düsseldorf: DEMO gegen Walmord vor dem japanischen Konsulat in Düsseldorf
Demo vor dem japanischen Konsulat in Düsseldorf am 11 November 2011 auf der Immermannstr. von 13,00 – 15,00 Uhr gegen Walmord!
Bringt bitte Banner, Flyer, Fotos, Kostüme etc. mit.
Danuta Zaczyk, Tierrechtsorganisation „Die Eulen e.V.“ Düsseldorf
02.02.12
12:00h
 
bis
 
15:00h
Jagd, Angeln, Fische Düsseldorf: DEMO GEGEN WALFANG UND MISSBRAUCH von TSUNAMI-SPENDEN
DEMO GEGEN WALFANG UND MISSBRAUCH von TSUNAMI-SPENDEN
vor dem Japanischen Konsulat
Liebe Tierfreunde,

am 2 Februar 2013 findet vor dem Japanischen Konsulat in Düsseldorf,
Immermennstr.45 von 12,00 – 15,00 Uhr

eine Demonstration gegen Walfang und Missbrauch von Tsunami-Spenden statt.

Organisator ist die Gruppe „Umdenken bewirken-für die Freiheit der
Delfine und Wale“.
Unsere Tierrechtsorganisation organisiert mit und wird auch dabei sein.
Ich bitte Euch alle – wer Zeit hat und kommen kann-um Unterstützung.
Bringt bitte Poster, Banner, Kostüme etc. mit!!
Mit lieben Grüßen – Danuta Zaczyk,
Tierrechtsorganisation „Die Eulen e.V.“ Düsseldorf

04.02.12
11:30h
 
bis
 
14:00h
Jagd, Angeln, Fische Dortmund: Kundgebung für eine Novellierung des NRW Jagdgesetzes

      
Am Samstag, den 4. Februar 2012 wird die Partei Mensch Umwelt Tierschutz LV NRW in der Zeit von 11.3o Uhr bis 14.oo Uhr in der Dortmunder Innenstadt, auf dem Platz von Netanya die Kundgebung "Nicht das Jagdgesetz novellieren - die Jagd abschaffen" durchführen. Anlass hierfür ist nicht nur die gleichzeitig stattfindende Messe "Jagd+Hund" in den Dortmunder Westfalenhallen, sondern auch der Versuch der rot-grünen Landesregierung das Landesjagdgesetz zu novellieren.
Nicht das Jagdgesetz novellieren, die Jagd abschaffen!
Das grüne NRW-Umweltministerium möchte das NRW-Jagdgesetz novellieren. Es soll ökologischer und nachhaltiger gestaltet werden. Oberstes Ziel soll demnach der Schutz vor zu hohen Wildbeständen, insbesondere Schalenwild, sein, laut Presseberichten. Dieses Schalenwild wäre dann deutlich intensiver zu bejagen. Die Anzahl der “jagdbaren” Tierarten soll drastisch eingeschränkt werden, ein Verbot der Fallenjagd in NRW ist im Gespräch und die Ausbildung von Jagdhunden an lebenden Enten und Füchsen soll verboten werden.
Das bestehende Jagdrecht basiert dem Grunde nach auf dem “Reichsjagdgesetz” von 1934. Seitdem hat die Jagdlobby jeden Reformierungsversuch, der ökologische oder tierschutzpolitische Aspekte hätte berücksichtigen können, verhindert.
Was bedeutet Jagd konkret:
- gut 350.000 Jäger laufen bewaffnet durch unsere Wälder,
- ca. 5 Mio. Wildtiere wurden in der Jagdsaison 2009/10 getötet - viele/Die meisten davon nicht durch einen Blattschuss, sondern nachdem sie angeschossen wurden,
- die Fallenjagd ist nach wie vor erlaubt - die für die betroffenen Tiere immer mit Angst und Schmerzen verbunden ist,
- vom Naturschutzbund geschätzte 3000-9000 Tonnen hochgiftiges Blei gelangen durch bleihaltige Munition der Jäger in den ökologischen Kreislauf und auch in die Nahrungskette von z.B. Greifvögeln und Menschen,
- geschätzte 20.000-30.000 Hunde und 250.000-300.000 Katzen werden jährlich durch Jäger getötet,
- es sind laut Jagdgesetz Tierarten bejagbar, für die eine ganzjährige Schonzeit gilt, weil sie auf der Roten Liste der gefährdeten Tiere stehen
Die eigentliche Frage bei Jagd Pro oder Contra ist nicht, ob die Jäger unsere Wälder durch das millionenfache Töten von Wildtieren hegen und pflegen und so einen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz leisten. Die wesentliche Frage ist: Wem gehört unser Wald, unsere Natur? Ist es ein Wirtschaftsraum, mit dem Profit erzielt wird? Ist es exklusiver Ort für Menschen, die das Töten von Tieren als ihr Hobby bezeichnen? (Wer sich über die wahre Motivation der Jäger informieren möchte, mag sich einmal die einschlägigen Magazine anschauen. Nicht der Schutz von Lurchen gehört zur Jagdromantik, sondern der Abschuss des größtmöglichen Hirsches.) Oder soll unsere Restnatur ein Ort für Pflanzen und Tiere werden, in dem sie in ihrer ureigensten Umgebung ohne den Einfluss des Menschen leben und sich entwickeln können?
Wir als Partei Mensch Umwelt Tierschutz setzen uns für eine tatsächliche Ökologisierung unserer Wälder ein, im Sinne des Arten-, Umwelt- und Tierschutzes, und fordern deshalb die Abschaffung der Jagd! Die Natur braucht den Menschen nicht. Aber wir brauchen die Natur und eine intakte Umwelt, wenn wir auch noch in Zukunft einen lebenden Wald haben möchten!


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de