Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 31.12.07.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

19.01.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
ab 13:00 Uhr

Ort: Deutschordenstr. 46
60528 Frankfurt/Main - Niederrad, gegenüber Blutspendedienst und Straßenbahnhaltestelle
Max-Planck-Institut, Abt. Neurophysiologie Ffm. NiederradDemo gegen die Affen- und Katzenversuche des Prof. Dr. W. Singer. Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler / D. Seliger
19.01.08
10:00h
 
bis
 
17:00h
Tierversuche Bielefeld: Infostand gegen Tierversuche
Die AG gegen Tierversuche der Uni Bielefeld hat in Bielefeld einen Infostand gegen TV.
23.01.08
08:00h
 
bis
 
14:00h
Tierversuche Bielefeld: Infostand gegen Tierversuche in der Uni Bielefeld
Infostand der AG gegen Tierversuche in der Halle gegenüber vom Haupteingang der Uni Bielefeld gegen Tierversuche.
16.02.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
ab 13:00 Uhr

Ort: Deutschordenstr. 46
60528 Frankfurt/Main - Niederrad, gegenüber Blutspendedienst und Straßenbahnhaltestelle
Max-Planck-Institut, Abt. Neurophysiologie Ffm. NiederradDemo gegen die Affen- und Katzenversuche des Prof. Dr. W. Singer. Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler / D. Seliger
29.02.08
09:00h
 
bis
 
13:00h
Tierversuche Tierfolterer wird feierlich entlassen. Feiert mit!
Am 29.02.2008 wird einer der Leiter des Instituts für präklinische Arzneimittelsicherheit der Firma Nycomed offiziell verabschiedet.
Die Festlichkeiten sollen vormittags stattfinden. Wer Lust hat, ihm einen gebührenden Abschied zu bereiten, sollte sich rechtzeitig nach Barsbüttel bewegen.
Z.B. mit dem Bus 263 von Wandsbek-Markt. Nycomed GmbH, Institut für Pharmakologie und präklinische Arzneimittelsicherheit, Haidkrugsweg 1, D-22885 Barsbüttel
15.03.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
ab 13:00 Uhr

Ort: Deutschordenstr. 46
60528 Frankfurt/Main - Niederrad, gegenüber Blutspendedienst und Straßenbahnhaltestelle
Max-Planck-Institut, Abt. Neurophysiologie Ffm. NiederradDemo gegen die Affen- und Katzenversuche des Prof. Dr. W. Singer. Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler / D. Seliger
19.04.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
ab 13:00 Uhr

Ort: Deutschordenstr. 46
60528 Frankfurt/Main - Niederrad, gegenüber Blutspendedienst und Straßenbahnhaltestelle
Max-Planck-Institut, Abt. Neurophysiologie Ffm. NiederradDemo gegen die Affen- und Katzenversuche des Prof. Dr. W. Singer. Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler / D. Seliger
19.04.08
11:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Würzburg: Bundesweite Kundgebung / Demo gegen Tierversuche
Bundesweite Kundgebung/Demozug gegen Tierversuche!
Am 19. April 2008 in Würzburg, Unterer Marktplatz

Zum Anlass des 'Internationalen Tag zur Abschaffung aller Tierversuche' (24.04.) rufen wir alle TierversuchsgegnerInnen, TierrechtlerInnen und AntispeziesistInnen zur Teilnahme an unserer Veranstaltung auf!

11.00 Uhr: Beginn der Kundgebung am Unteren Marktplatz mit Infoständen, Redebeiträgen
12.30 Uhr: Beginn des Demozuges durch die Würzburger Innenstadt
14.00 Uhr: Rückkehr zum Unteren Marktplatz; Musik und weitere Redebeiträge
16.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Die Infostände sind mit reichlich Infomaterial von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr am Unteren Markt vertreten. Für (vegane) Verpflegung ist gesorgt!

Veranstalter der Kundgebung sind
'Menschen für Tierrechte Würzburg'
'Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche'
'Bündnis TierRechte'

Würzburg ist ein Zentrum für tierexperimentelle Forschung. Die bayerische Landesregierung, die Bundesregierung und die EU fördern diese verbrecherischen Versuche mit Millionen von Steuergeldern. Diese Mittel fehlen dann in sozialen Bereichen. Die tierversuchsfreie Forschung wird nur kläglich bis gar nicht unterstützt.

Informationen zu den Tierversuchen in Würzburg und den tierexperimentellen Einrichtungen findet Ihr unter: http://www.tierversuchsstadt-wuerzburg.de

Würzburg ist auch die Hochburg des UL! Viele Menschen in der Region haben den Eindruck, das Thema Tierschutz/Tierrechte ist vom UL besetzt. Zeigen wir ihnen mit einer eindrucksvollen Kundgebung, dass Tierrechte nichts mit Sektenwahn zu tun haben. Werbung(Transparente, Flugblätter usw.) für das UL und ihr anhängende Vereine/Organisationen sind bei unserer Veranstaltung untersagt!
19.04.08
11:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Düsseldorf: Infostand, Thema Tierversuche
Infostand gegen Tierversuche<p>Ort: Düsseldorf, Schadowplatz Uhrzeit: 11 - 16.00 UhrDatum: Samstag, 19.04.08Infos: 0163 2379045 Danuta
24.04.08
13:00h
 
bis
 
15:00h
Tierversuche Frankfurt: Mahnwache zum Tag des Versuchstieres
Mahnwache vor dem Labor des Dr. Singer zum Tag des Versuchstieres.

Ort: Deutschordenstr. 46
60528 Frankfurt/Main - Niederrad, gegenüber Blutspendedienst und Straßenbahnhaltestelle Max-Planck-Institut, Abt. Neurophysiologie Ffm. Niederrad

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler / D. Seliger
26.04.08
10:00h
 
bis
 
18:00h
Tierversuche Luxenburg: Tierrechtsinfostand + Theateraufführung zum "Bereich" Tierversuche
26. 4. 08 - Tierrechtsinfostand + Theateraufführung zum "Bereich" Tierversuche in Luxenburg Stadt   anlässlich des "Internationalen Tages zur Abschaffung aller Tierversuche" (am 24.04.)  werden Animal Justice  und Menschen für Tierrechte - Tierversuchsgegner Saar in einer Gemeinschaftsaktion , am 26. 4. in Luxenburg/Stadt mit einem Informationstag und einer Theateraufführung gegen alle Tierversuche protestieren. - Beginn 10 Uhr - Ende ca. 18 Uhr - Genaue Bezeichnung des "Standortes " : Roude Petz". Wer aus der Umgebung des Saarlandes mitfahren möchte, bitte per Mail Kontakt suchen, um evtl. rechtzeitig  Fahrgemeinschaften organisieren zu können.   Kontakt: robo@gim-leng.de   bitte auch um Weiterleitung in Ihre Eure Verteiler - für das Team mn gr Rolf Borkenhagen
13.05.08bis16.05.08Tierversuche Hamburg:13.-16. Mai: Mahnwache beim Versuchslabor Altana/Nycomed in Willinghusen
No Silence to their Cries!

Vom 13. -16. Mai findet in Willinghusen bei Hamburg eine Dauermahnwache vorm Versuchslabor Altana/Nycomed statt. Dieses Versuchslabor vor den Toren Hamburgs ist eines der größten Deutschlands. Hier werden im Namen des Profits vor allem Versuche an Beagles sowie Nagern durchgeführt. Die Mahnwache dient des Protests gegen die Gewalthandlungen, die an diesem Ort systematisch an Tieren verübt werden. Diejenigen, die an diesem Ort für den instrumentellen und gewaltsamen Zugriff auf wehrlose tierliche Individuen verantwortlich sind, sollen mitbekommen, dass sie ihre Taten nicht ohne Widerstand und ohne lauten Protest verüben können!

Beteiligt Euch an der Mahnwache, bringt Euch bei der Planung ein!

Für weitere Infos ist der Blog http://nosilence.blogsport.de eingerichtet worden.

Es existiert auch eine Email-Liste für alle, die sich an den Planungen der Mahnwache beteiligen wollen bzw. mit aktuellen Infos versorgt werden möchten! Wer noch nicht auf dem Verteiler für die Mahnwache steht da aber gerne raufmöchte, bitte eine e-mail an altana-camp@gmx.de schicken

Tierversuche abschaffen! Nycomed/Altana Willinghusen dichtmachen!

---
Anhang: Poster http://nosilence.blogsport.de/images/nosilence_web_02.jpg
15.05.08Tierversuche Hamburg: Fahrraddemo zum Tierversuchslabor Nycomed in Hamburg
15.05.08 - 15 Uhr - Gänsemarkt - Hamburg

Fahrraddemo zum Tierversuchslabor Nycomed in Hamburg
- Aktion im Rahmen der Aktionswoche gegen Nycomed/Altana -

Vom 13.05.08 bis zum 16.05.08 findet vor den Toren des Tierversuchslabor Nycomed (Ex-Altana) ein Protestcamp in Form einer 24-Stunden Dauermahnwache
statt. Am 15.05.08 rufen wir zu einer Fahrraddemo vom Hamburger Gänsemarkt zum Tierversuchslabor auf! Die Fahrraddemo wird zum Camp und von dort weiter nach Barsbüttel fahren, um dort vor dem zuständigen Gemeindeamt in einer Demonstration gegen Tierversuche zu enden.

Ziel ist es, das Action-Camp gegen die Tiermörder_innen von Nycomed zu unterstützen und den Protest auch in die Hamburger Innenstadt zu tragen!
Getreu dem Motto "No silence to their cries!" ist es unser Anliegen, den Schreien der Tiere Gehör zu verschaffen und die tierausbeutende Normalität nicht als unveränderlich hinzunehmen. Wir setzen uns gegen die Ausbeutung und Vernichtung tierlicher Individuen zur Wehr. Die Opfer der Tötungsmaschine Nycomed sterben anonym und unbekannt – doch Vergessen wird niemand von ihnen!

Mehr Infos zum Aktionscamp findet ihr unter
http://nosilence.blogsport.de/

Treffpunkt: Hamburg - Gänsemarkt um 15 Uhr

Vegan Bike-Punx rule ass!

ps: Die Campistas freuen sich natürlich über vegane Essenspenden, also bringt für das Camp was mit und bleibt am besten nach der Demo direkt dort, um die Mahnwache zu unterstützen!

pps: Bitte beteiligt euch an der Werbung und verbreitet folgende Onlineflyer:
groß:
http://img389.imageshack.us/img389/7292/fahrraddemoonlineflyeriq1.jpg
für Myspace, Foren und ähnliches :
<a href="http://nosilence.blogsport.de/">
http://img231.imageshack.us/img231/5702/fahrraddemoonlineflyerhc6.jpg"
17.05.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut, Deutschordenstr. 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.
Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse siehe oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Tel./Fax: 069 703813, Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main

Uhrzeit: Immer ab 15.30 Uhr
17.05.08
14:00h
 
bis
 
18:00h
Tierversuche Stuttgart: P&G-Boykott
Infostand zum internationalen P&G-Boykott-Tag Veranstalter: Tierrechtsinitiative Region Stuttgart (TIRS), Infostand ab ca. 14 Uhr in der Königstraße(vorausstl. Nähe DM/Lush, bitte nach uns Ausschau halten, wo Stand genehmigt wurde)
14.06.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut, Deutschordenstr. 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.
Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse siehe oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Tel./Fax: 069 703813, Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main

Uhrzeit: Immer ab 15.30 Uhr
25.06.08
16:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Hannover: Demonstration gegen Tierversuchslabor
*Demonstration gegen das geplante Tierversuchslabor am Bünteweg von Boehringer Ingelheim* Motto: Nein zu Boehringer! Freiheit für Tier und Mensch Wann? Am Mittwoch den 25. Juni 2008 um 16.30 Uhr Wo? Hannover- Kantplatz (Linie 4 und 5 Haltestelle "Kantplatz") Am 25. Juni 2008 um 19 Uhr veranstaltet die Jakobikirche einen Informationsaustausch. Es soll über den Verkauf ihres Grundstücks an Boehringer Ingelheim gesprochen werden. Mit unserer Demonstration, die an der Kirche endet, möchten wir erreichen, dass sie nicht an Boehringer Ingelheim verkauft und der Konzern somit ein für ihn wichtiges Grundstück nicht für den Bau des Tierversuchslabors erhält. Boehringer plant für 2009 ein Tierversuchslabor in Nähe der hannoverschen TiHo zu bauen, um dort Impfstoffe an Schweinen zu testen, welche vor allem in der Massentierhaltung genutzt werden. Laut Boehringer werden in den Versuchen etwa 2000 Tiere jährlich zu Tode kommen, anderen Meinungen zu Folge werden es weit mehr sein.
17.07.08
10:00h
 
bis
 
12:00h
Tierversuche Köln: Protest vor nepal.Konsulat, Affenexporte für Tierversuche

Protest vor dem nepalesischen Konsulat gegen den Export von (wildgefangenen) Rhesus-Affen für Tierversuche

Ort: Köln-Innenstadt, Hohenzollernring 26, Ecke Ehrenstr.
Uhrzeit: 10 - 12 Uhr (= Publikumsverkehr)



Tierrechtsinitiative Köln
www.ti-koeln.de
19.07.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut, Deutschordenstr. 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.
Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse siehe oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Tel./Fax: 069 703813, Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main

Uhrzeit: Immer ab 15.30 Uhr
16.08.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut, Deutschordenstr. 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.
Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse siehe oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Tel./Fax: 069 703813, Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main

Uhrzeit: Immer ab 15.30 Uhr
23.08.08
11:00h
 
bis
 
15:00h
Tierversuche Hannover: Demonstration gegen geplantes Tierversuchslabor
Wie Ihnen vielleicht bekannt ist, plant der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim, in der Nähe der Tierärztlichen Hochschule in Hannover ein Forschungslabor für tiermedizinische Zwecke anzusiedeln. In diesem würden bei Verwirklichung des Projektes Versuche an Schweinen und Rindern durchgeführt, was verschiedene Tierschutzorganisationen und nichtorganisierte Tierschützer dazu veranlasst hat, im Verein mit Bürgerinitiativen, welche das Labor vornehmlich aus Zweifeln an der Sicherheit desselben und wegen der möglichen Gefährdung der Anwohner ablehnen, gegen die Errichtung der Anlage anzukämpfen.

Trotz mehrere Demonstrationen und anderer praktizierter Aufklärungs- und Widerstandsformen hat sich die Jakobi-Gemeinde - der Besitzer des Grundstückes, das bebaut werden soll - dazu entschieden, selbiges an Boehringer Ingelheim zu verkaufen. Auch für die Politik scheint das wirtschaftliche Interesse vorrangig zu sein.

Doch ist das letzt Wort noch nicht gesprochen. Es muss Präsenz gezeigt werden! Es muss aufgeklärt werden! Es muss - und kann - verhindert werden!

Um sich nochmals zu zeigen und um die Menschen auf die Möglichkeiten, die ihnen zum Einwand und zum Verhindern des Projektes bleiben, aufmerksam zu machen, wird am 23.08, einem Samstag, eine Demonstration veranstaltet. Sie soll um 11 Uhr am Raschplatz, genauer am Pavillion, gleich hinter dem Bahnhof, beginnen und schliesslich am Neuen Rathaus enden. Näheres zum geplanten Ablauf der Demonstration finden Sie auf derzeit auf der Startseite der Internetpräsenz der Tierschutzorganisation "Meine Stimme für Tiere", die die Demonstration angemeldet hat: http://www.meine-stimme-fuer-tiere.de/hp/

Dort sind auch themenrelevante Texte und Zeitungsartikel sowie weiteres zugänglich.

Ich bitte Sie um Ihre Beteiligung und Mithilfe. Schicken Sie diese Email an möglichst viele Personen weiter und machen Sie auch in anderer Weise innerhalb Ihres Bekanntenkreises, innerhalb Ihrer Vereine, Initiativen und Gruppen auf die Demonstration sowie deren Hintergründe aufmerksam.

Je mehr Menschen ihr Gesicht zeigen, desto schwerer wird es für Politik, Kirche und nicht zuletzt Boehringer Ingelheim, an dem Forschungslabor festzuhalten. Anderen Ortes, nämlich in Tübingen, wo das Labor ursprünglich errichtet werden sollte, hat der anhaltende Protest der Bürger dazu geführt, dass Boehringer Ingelheim seine Pläne nicht verwirklichen konnte.

Ich hoffe auf Ihr Erscheinen.

Mit freundlichem Grusse und im Voraus dankend,

Erhard Schreiber
13.09.08Tierversuche Dresden: "Den Schreien der Tiere Gehör verschaffen" AntiSpeDemo Dresden
Ab dem 14. September 2008 trifft sich die Gesellschaft für Versuchstierkunde (GV-SOLAS) in Dresden zu ihrer jährlich stattfindenden Kongress. Dies soll nicht stillschweigend hingenommen werden. Gegen Tierversuche, die Instrumentalisierung von Tieren und für die Opfer speziesistischer Gewalt wird es im Rahmen dieser Tagung Demonstrationen geben.
  Samstag, 13. September 2008
Den Schreien der Tiere Gehör verschaffen -
Demonstration für die Opfer speziesistischer Gewalt
Treffpunkt Dr.-Külz-Ring / Altmarktgalerie Dresden
Infostände, Kundgebung / Redebeiträge und Demozug durch die Dresdner Innenstadt mit Zwischenstopps und Redebeiträgen (u.a. vor Escada und GlaxoSmithKline), Abends Party / Konzert

Sonntag, 14. September 2008
Tierversuche abschaffen
Demonstration vor der TU Dresden zur feierlichen Eröffnung der Jahrestagung der Gesellschaft für Versuchstierkunde und der 10. Fortbildungsveranstaltung der IGTp Infos unter: www.tierversuche-abschaffen.de  Kontakt: info@tierversuche-abschaffen.de 
13.09.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut, Deutschordenstr. 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.
Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse siehe oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Tel./Fax: 069 703813, Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main

Uhrzeit: ab 15.30 Uhr
18.10.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut, Deutschordenstr. 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.
Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse siehe oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Tel./Fax: 069 703813, Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main

Uhrzeit: ab 15.30 Uhr
25.10.08
13:00h
 
bis
 
17:00h
Tierversuche Hannover:Demo gegen geplantes Tierversuchslabor
http://boehringerstoppen.blogsport.de

Aufruf zur Antispe-Demo gegen die Errichtung eines Tierversuchlabors der Firma Boehringer Ingelheim in Hannover Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim plant im nächsten Jahr in Hannover neben der Tierärztlichen Hochschule eine Tierversuchseinrichtung zu bauen, in der Impfstoffe gegen Krankheiten entwickelt werden sollen, die im Zusammenhang mit Massentierhaltung auftreten. Konkret sollen Stallungen mit einer Kapazität für 1000 Schweine errichtet werden und es existieren bereits Ausbaupläne, um später zusätzlich Versuche an Rindern durchführen zu können.

Boehringer Ingelheim, auf Platz 15 der Weltgrößten Pharmaunternehmen mit 2 % Weltmarktanteil, liegt weder das Wohl von Tieren, noch das von Menschen am Herzen, sondern einzig und allein die Profitmaximierung. Dies hat die Politik des Unternehmens in der Vergangenheit mehrfach bewiesen. Neben seinem Streben nach Gewinn plagen den Konzern keine Skrupel, wie beispielweise die Lieferung von Dioxin zur Herstellung des im Vietnamkrieg eingesetzten Entlaubungsmittels „Agent Orange“ zeigt. In der jüngsten Vergangenheit machte Boehringer durch die Patentierung eines Arznei-Wirkstoffs in Indien negativ auf sich aufmerksam. Der Wirkstoff wird in Medikamenten zur Behandlung HIV-Infizierter Kinder eingesetzt. In vielen afrikanischen Ländern wurde Betroffenen der Zugang zum in Indien hergestellten Medikament erschwert oder verweigert, welches 4-mal günstiger ist, als das von Boehringer hergestellte.
Das der Konzern für die Erwirtschaftung seiner Gewinne nicht davor zurückschreckt, qualvolle Versuche an empfindungsfähigen Wesen durchzuführen, ist folglich wenig verwunderlich. Nach außen weiß Boehringer die Erforschung von Impfstoffen selbstverständlich als ein moralisch einwandfreies Handeln zum Wohle von Tieren zu verkaufen. Dabei ausgeblendet bleibt, dass die Krankheiten denen entgegengewirkt werden soll, ihre Ursachen in der Massentierhaltung selbst haben. Bei Erforschung, Herstellung und Verkauf von solchen Medikamenten wird von den Nebenwirkungen profitiert, die die industrielle Produktion von Fleisch mit sich bringt. Boehringer ist kein Freund von Tieren, sondern von dem System ihrer Ausbeutung und will mit der Optimierung von diesem sein Geld verdienen. Tiere haben in diesem System lediglich einen Wert als Ware und nicht als empfindungsfähige Lebewesen, die sowohl physisch wie psychisch leiden können.

Das Vorhaben eine Versuchseinrichtung in Hannover zu bauen, wurde von Boehringer ausführlich geplant und strategisch angegangen. Im Jahre 2006 plante das Unternehmen zunächst das Vorhaben in Tübingen zu verwirklichen. Nach Protesten der Bürgerinnen und Bürger wurde das Projekt jedoch zurückgezogen. In Hannover ist die Sache mit mehr Vorsicht angegangen worden und die Planung wurde mit so wenig öffentlicher Aufmerksamkeit wie möglich gestartet. Außerdem wurde die Unterstützung von einflussreichen Größen wie Ministerpräsident Wulff, Oberbürgermeister Weil, der Stadtverwaltung und anderen Lobbyisten und Profiteuren, allen voran die Tierärztliche Hochschule, sichergestellt.

Der Protest in Hannover formierte sich zunächst aus Bürgern des betreffenden Stadtteils, die um ihre Gesundheit und den Wert und die Atmosphäre ihres Viertels besorgt sind. Entgegen erheblichen Protests ihrer Mitglieder, hat die ev.-luth. Jakobi-Gemeinde Kirchrode ein für das Vorhaben benötigtes Grundstück an Boehringer verkauft und somit ein großes Stück des Weges für das Unternehmen geebnet. Tierrechtsgruppen organisieren mehr und mehr an Protest und die Kampagne ist besonders in diesem Stadium auf kraftvolle Unterstützung angewiesen. Kommt am 25.10.2008 nach Hannover und zeigt Boehringer Ingelheim, dass ihr Tierversuchslabor hier ebenso wenig willkommen ist, wie in Tübingen oder sonst irgendwo!
Erhebt Eure Stimme gegen Tierversuche, Tierhaltung, Tierausbeutung und Speziesimus!</p> Herrschaftskritische AntispeziesistInnen Hannover (HAH)
Tierrecht Aktivweitere Infos: http://boehringerstoppen.blogsport.de/

PS: nach der Demo schafft ihr es pünktlich zur Vokü nach Hamburg!

12.11.08
17:00h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Köln, Mahnwache vor Nepalesischem Konsulat
Mahnwache vor dem nepalesischen Konsulat gegen den Export von (wildgefangenen) Rhesus-Affen für Tierversuchszwecke,

Hohenzollernring 26, Konsulatseingang liegt auf der Ehrenstraße,

17:00 – 19:00.

Komm und hilf den Tieren!

Im Juli hatte die TiK, neben vielen anderen Tierrechtsgruppen auf der ganzen Welt, erfolgreich gegen die Ausfliegung der Rhesus-Affen nach den USA protestiert. Das Nepal. Ministerium für Forstwirtschaft und Umweltschutz hatte einen Bann darauf verfügt.

Im Oktober gab das Nepal. Amt für Nationalparks und Naturschutz leider bekannt, dass es nicht mehr über die Primaten selber bestimmen kann, da sie bereits an die US-Tierversuchslabors verkauft wurden, die eine horrende Summe für die Tiere zahlten.

Nachfolgend hat das Ministerium nun vor, den Bann neu zu erörtern.

Das Ergebnis ist vorhersehbar!

In Nepals Augen blitzt der US-Dollar, die USA brauchen frisches „Blut“ um ihre eigenen Zuchtlinien zu revitalisieren oder zu ersetzen.

Und wer zahlt dafür mit seiner Freiheit, seinem Leben?

Die hilflosen, misshandelten und traumatisierten Rhesus-Affen.

Nepal scheint sich auch nicht um sein Ökosystem zu scheren, aus der die Tiere brutal herausgerissen wurden und deren unverzichtbarer Teil sie doch sind.

Das Ergebnis ist vorhersehbar???

NEIN! Mit unserer Macht der Mitfühlenden haben wir im Sommer bereits ein Zeichen gesetzt und eine Regierungsentscheidung gekippt.

Was einmal möglich war, kann noch einmal möglich sein.

Nepal, US-Labors – wir sind wieder da und kommen immer wieder, bis die Affen zurück sind, dort, wo sie hingehören: in FREIHEIT !"

15.11.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut, Deutschordenstr. 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.
Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse siehe oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Tel./Fax: 069 703813, Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main

Uhrzeit: ab 13.00 Uhr
13.12.08Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut, Deutschordenstr. 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.
Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse siehe oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Tel./Fax: 069 703813, Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main

Uhrzeit: ab 13.00 Uhr
18.12.08
18:00h
 
bis
 
20:00h
Tierversuche Frankfurt: Protest gegen den Affenhandel für die Tierversuchsindustrie
Protest gegen den Affenhandel für die Tierversuchsindustrie
Do, 18.12.2008 18:00-20:00 Uhr - Frankfurt (vor Sine: Große
Eschenheimer Str. 39)

Wir werden in Frankfurt im Rahmen der "Gateway to Hell"-Kampagne
gegen den Export von Rhesusaffen aus Nepal protestieren. Ca. 300
Affen in Nepal sind für die Tierversuchsindustrie bestimmt und warten
aktuell in Gefangenschaft auf den Export in die Versuchslabore. Vor
dem Outdoorladen Sine werden wir die potentiellen Touristen über das
Urlaubsland Nepal informieren.

Infos: http://www.gatewaytohell.net/
20.12.08
17:00h
 
bis
 
20:00h
Tierversuche Würzburg: Fakel-Mahnwache gegen Tierversuche

Unsere jährliche Lichter-Mahnwache vor dem Dom gegen Tierversuche findet am 20.12.2008 von 17-20 Uhr statt.

www.tierrechte-wuerzburg.de
21.12.08
16:00h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Essen: 22. Fackelmahnwache gegen Tierversuche
Zum 22. Mal führen wir unsere jährliche Fackelmahnwache vor Weihnachten in Essen durch.

Wir werden mit Wachsfackeln, Transparenten und Sandwiches in der Fußgängerzone stehen.
Außerdem werden wir Informationsmaterial zum Thema "Tierversuche", "Pelztierzucht" und "veg. Ernährung" an die Passanten verteilen.
17.01.09Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Hallo liebe Tierversuchsgegner!
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor
Max-Planck-Institut, Deutschordenstr. 46,
60528 Frankfurt/Main,
Niederrad
gehen weiter:
ab 13:00 Uhr direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Postfach 90 07 67, 60447 Frankfurt/Main

Wegen Groß-Doppel-Demo gegen Tierversuche "Reach" und neuesw Höllenlabor Uni Ffm. werden Termine für den April im April in unserem Magazin veröffentlicht.
21.01.09
11:00h
 
bis
 
12:30h
Tierversuche Hamburg: Solidemo für die Freilassung der SHAC Gefangenen
FREE THE SHAC-UK-PRISONERS
LIBERATE THE ANIMALS
CLOSE DOWN HLS!

-- Aufruf zu einer Spontandemo am 22.01. in Hamburg gegen die
Inhaftierung von 7 Tierbefreiungs-AktivistInnen aus England --

Am 21.01.2009 wurden 7 AktivistInnen der SHAC-Kampagne, die seit 2001
für die Schließung von Europas größten Tierversuchslabor "Huntingdon
Life Sciences" (HLS) eintritt, zu 4-11 Jahren Haft verurteilt.

Vorgeworfen wird ihnen, Druck auf die BetreiberInnen des Labors durch die Durchführung einer Kampagne ausgeübt zu haben, um diese so zur Schließung der Labors zu bewegen. Dies ist als klare Kriminalisierung legitimer und weitverbreiteter politischer Methoden zu bewerten, welche im britischen Mediendiskurs derweil sogar als "Terrorismus" bezeichnet wird. Die Tatsache, dass HLS täglich (!) etwa 500 Tiere ermordet, um den Auftraggebern (vornehmlich Konzerne der Pharma- und Chemiebranche) gerecht zu werden, wird dabei in der Regel ausgeblendet. Menschen, die
sich für die Schließung eines Tierversuchslabors einsetzen werden in Knäste gesteckt, um sich ihrer Kritik zu entledigen, anstatt sich mit diesen Fragen des gesellschaftlichen Umgangs mit Tieren auseinanderzusetzen. In dieser Gesellschaft ist die Ausbeutung und Ermordung von Tieren normalisiert und institutionell verankert; der Zugriff auf tierliche Körper für die Ernährung, Bekleidung oder vermeintlich "Produktsicherung" ist eine der Grundlagen der gesellschaftlichen Organisation. Doch die Verhältnisse unter denen Tiere derart verdinglicht werden, sind menschengemacht und somit sind es eben diese Menschen, welche die Art und Weise, wie mit Tiere umgegangen wird,
auch verändern können!

Diese Inhaftierungswelle reiht sich ein in weltweite Repressionen gegen die Tierbefreiungsbewegung und zum Teil konkret gegen die SHAC-Kampagne. So saßen in Österreich 10 AktivistInnen für über 100 Tage in U-Haft und in den USA wurden bereits 6 Aktive der SHAC-Kampagne zu ebenfalls jahrelangen Haftstrafen verurteilt. Allen Prozessen ist gemein, dass die "Beweislage" äußerst dünn ist und Handlungen kriminalisiert werden, die an sich keinen Straftatbestand haben oder derart gering sind, dass sie 'normalerweise' nie zu einer Haftstrafe führen dürften, so z.B.: das Veröffentlichen von Aktionsberichten oder der Aufruf zu (gewaltfreien) Protesten im Internet!

Sich für die Befreiung der Tiere einzusetzen ist kein Verbrechen, sondern eine Notwendigkeit!
Wir fordern die sofortige Freilassung der Gefangenen und die Schließung des HLS-Labors!

Donnerstag, 22.01.2009
11:00 bis 12:30
Neuer Jungfernstieg 20
vor dem Generalkonsulat Großbritanniens

weitere Informationen:
hamburg.antispe.org - shac.net -shacusa.net - antirep2008.net
07.02.09
11:30h
 
bis
 
14:30h
Tierversuche Bremen: Kundgebung gegen Tierversuche
07.02.2009 Bremen Am Roland Beginn 11.30 Uhr Ende 14.30 Uhr
Kundgebung für ein Verbot von Tierversuchen
Veranstalter: Die Tierbefreier e. V. - Ortsgruppe Norden-Bremen
mail: norden-bremen@die-tierbefreier.de
14.02.09Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Hallo liebe Tierversuchsgegner!
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor
Max-Planck-Institut, Deutschordenstr. 46,
60528 Frankfurt/Main,
Niederrad
gehen weiter:
ab 13:00 Uhr direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Postfach 90 07 67, 60447 Frankfurt/Main

Wegen Groß-Doppel-Demo gegen Tierversuche "Reach" und neuesw Höllenlabor Uni Ffm. werden Termine für den April im April in unserem Magazin veröffentlicht.
16.02.09
17:00h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Köln: Demo vor Nepal-Konsulat: Keine Affen für Tierversuche

Keine Affen aus Nepal für Tierversuche!!
Protest vor dem nepalesischen Konsulat gegen die Politik von Nepal, Affen einzufangen und diese für Tierversuche im In- und Ausland zu missbrauchen. In Kürze steht eine wichtige Entscheidung vor dem höchsten Gericht in Nepal dazu an, daher müssen wir gerade jetzt handeln. Hintergrundinfos auf der Kampagnen-Webseite www.gatewaytohell.net

Wann: Montag, 16. Februar, 17 - 19 Uhr
Wo: Hohenzollernring 26/Ecke Ehrenstrasse


Tierrechtsinitiative Köln
www.ti-koeln.de

Steh auf und hilf mit!!
07.03.09
11:30h
 
bis
 
14:30h
Tierversuche Oldenburg: Infoveranstaltung Tierversuche
Infoveranstaltung /Unterschriftensammlung für ein Verbot von Tierversuchen 07.03.09 in Oldenburg (OL) in der FuZo vor dem Bankhaus Fortmann (Lange Str. 12).
Zeit: 11.30 - 14.30 Uhr
Info: norden-bremen@die-tierbefreier.de
14.03.09Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuche
Hallo liebe Tierversuchsgegner!
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor
Max-Planck-Institut, Deutschordenstr. 46,
60528 Frankfurt/Main,
Niederrad
gehen weiter:
ab 13:00 Uhr direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer, Adresse oben.

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Postfach 90 07 67, 60447 Frankfurt/Main

Wegen Groß-Doppel-Demo gegen Tierversuche "Reach" und neuesw Höllenlabor Uni Ffm. werden Termine für den April im April in unserem Magazin veröffentlicht.
18.04.09
11:00h
 
bis
 
17:00h
Tierversuche Tübingen: Demo gegen Tierversuche in Tübingen
Tübingen: Veranstaltung der Ärzte gegen Tierversuche e.V.  zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche

Im Rahmen der aktuellen Kampagne »Stoppt Affenqual in Tübingen« veranstalten die Ärzte gegen Tierversuche in Zusammenarbeit mit AntiSpe Tübingen und Menschen für Tierrechte Baden-Württemberg zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche am Samstag den 18. April 2009 von 11 bis 17 Uhr eine Demo mit Kundgebung und Infoständen auf dem Marktplatz Tübingen.

Infos zum Programm unter http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/component/content/article/3-ankuendigungen/19-demo-in-tuebingen

Nähere Info unter:
http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de  
Ärzte gegen Tierversuche e.V.
Landsbergerstr. 103
80339 München
Telefon 089 / 35 99 349
Fax 089 / 35 65 21 27
E-Mail:info[at]aerzte-gegen-tierversuche.de

Zur Pressemitteilung vom 21. Januar 2009: 
http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/index.php?option=com_content&view=article&id=228:21-januar-2009&catid=13:aktuelle-pressemitteilungen&Itemid=12  

Wie Ihr die Kampagne unterstützen könnt, findet Ihr hier: 
 http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/index.php?option=com_content&view=article&id=229:stoppt-affenqual-in-tuebingen&catid=39:aktionen&Itemid=22  
24.04.09
12:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Berlin: Internationaler Tag gegen Tierversuche
<!-- /* Style Definitions */ p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal {mso-style-parent:""; margin:0cm; margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-font-family:"Times New Roman";} @page Section1 {size:612.0pt 792.0pt; margin:70.85pt 70.85pt 2.0cm 70.85pt; mso-header-margin:36.0pt; mso-footer-margin:36.0pt; mso-paper-source:0;} div.Section1 {page:Section1;} --> 24. April
Internationaler Tag gegen Tierversuche

Im Rahmen des Internationalen Tages gegen Tierversuche werden wir unsere diesjährige Aktion unter das Motto: “Tierversuche im Verborgenen – Jetzt ist Sense!” stellen.

Aus einem schwarzen Kubus ohne Fenster und Eingang dringen die Schreie der Versuchstiere nach außen, ohne dass die Öffentlichkeit eine Möglichkeit hat , selbst herauszufinden, was im Inneren passiert. Kostümierte Aktivisten  informieren die Passanten. Am Info-Stand informieren wir vor Ort über die Probleme des Tierversuchs.  
Um dem Ganzen den passenden Rahmen zu geben, benötigen wir Eure zahlreiche Unterstützung!

Wann: Sa., 25.04.09, von 12:00 bis ca. 16:00 h
Wo: Berlin, Joachimsthaler Platz

Es können selbst gestaltete oder von uns zur Verfügung gestellte Transparente gehalten, Unterschriften gesammelt oder Info-Materialien verteilt werden.   Wir freuen uns über jeden, der dazu beiträgt,
dass unsere Aktion erfolgreich ist und möglichst  viele Menschen erreicht.


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de