Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 02.07.20.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

29.06.20
11:00h
bis11.08.20
15:00h
Zoo, Zirkus Operation Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2020

Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein Westfalen vom 29.06.-11.08.2020 mit Eurem kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen?

ACHTUNG:
BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN!

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt.
Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.

Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
02.07.20
14:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Mahnwache vor Schlachthof Tönnies in Weißenfels
Am Schlachthof, 06667 Weißenfels

Der Schlachthof-Konzern Tönnies steht für permanentes Leid und Ausbeutung!

Aktuell ist das Schlachtunternehmen vor allem für sein verantwortungsloses Verhalten gegenüber Werkvertragsarbeiter*innen im Zusammenhang mit COVID-19 in die Kritik geraten. Die Medien berichten täglich über die prekäre Situation. Da der Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück inzwischen das Schlachten einstellen musste, werden viele der Tiertransporter mit Schweinen auf andere Schlachtbetriebe verteilt und umgeleitet. So auch an den zweitgrößten Standort von Tönnies nach Weißenfels, wie uns ein Insider mitteilte. Das hat zur Folge, dass die Tiertransporte zum Teil noch länger andauern und die Schlacht-Taktung in Weißenfels erhöht wurde. Auf Kosten von Mensch und Tier.

Wir wollen nun mit Euch den Tieren, die tagtäglich durch Tönnies getötet werden, unsere Stimme geben und die Medien auf das Leiden der Tiere für Tönnies aufmerksam machen.

Am kommenden Donnerstag, 02.07.2020 veranstalten wir von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr eine Mahnwache direkt vor dem Schlachthof von Tönnies in Weißenfels und werden versuchen, vor Ort anfahrende Tiertransporter mit Schweinen anzuhalten.

Wir erachten es als notwendig, den Tieren in ihren letzten Momenten beizustehen und ein Zeichen der Solidarität mit den Unterdrückten zu setzen. Durch die Verbreitung von Bild- und Videomaterial, das während der Mahnwachen entsteht, wollen wir für einen moralischen Umgang mit allen Lebewesen sensibilisieren und dieses der Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir laden zu der Aktion die Presse ein und erhoffen uns ein großes Medienecho.
Vor Ort werden wir unsere Auflagen und Richtlinien erklären und bitten euch, diese auch einzuhalten. An dieser Stelle wollen wir nochmal darauf hinweisen, dass wir die Fahrer*innen der Tiertransporter respektvoll behandeln und Konflikte vermeiden wollen.

Ihr könnte gerne Banner und Plakate mitbringen, wir werden auch ein paar Sachen dabei haben. Bitte denkt daran, eine Sicherheitsweste mitzubringen, wenn ihr an die Trucks herantreten wollt.

Bezüglich der aktuellen Sicherheitsvorkehrungen und Auflagen sind wir noch mit der Versammlungsbehörde im Gespräch und werden euch hier ggf. weiterhin updaten. Ihr müsst aber auf jeden Fall einen Mund - und Nasenschutz mitbringen!

Die Aktion ist bei der Polizei angemeldet.

Wir behalten uns vor, Teilnehmer*innen, die diskriminierendes Gedankengut äußern, oder Symbole bei sich tragen, von der Veranstaltung auszuschließen. Dazu zählen rassistische, nationalistische, sexistische, queer feindliche oder alle weiteren diskriminierenden Äußerungen und Symbole.
03.07.20
12:00h
 
bis
 
13:00h
Vegan Düsseldorf: Mahnwache für die Schließung aller Schlachthäuser Düsseldorf
Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf,
Für die Schließung aller Schlachthäuser – sofort, für immer und überall

Was: Mahnwache für die Schließung aller Schlachthäuser
Wann: 3. Juli, 12:05–13:00 Uhr
Wo: Landtag Nordrhein-Westfalen (Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf)

Seit Monaten beherrschen die gehäuften Corona-Infektionen in deutschen Schlachthöfen die Schlagzeilen: Müller-Fleisch, Westfleisch, Vion, Tönnies, Willms Fleisch und nun auch Wiesenhof. Sie haben die prekären Arbeits- und Lebensbedingungen der dortigen Arbeiter*innen in den Fokus gerückt und einmal mehr verdeutlicht, auch Menschen zählen in den Schlachthöfen zu den Opfern der „Tierproduktion“. Aber natürlich gehört nicht nur die Ausbeutung der Arbeiter*innen fest zum Geschäftsmodell der Schlachtindustrie.

Über die mehr als 700 Millionen sogenannter „Nutztiere“, die Jahr für Jahr in deutschen Schlachthöfen getötet werden, diskutiert kaum jemand. Dabei ist diese Massentötung fühlender Individuen für den Konsum von Fleisch, Milch und Eiern ethisch und ökologisch nicht zu rechtfertigen.

Auch die Gefahr von Pandemien ist eng mit diesem System verbunden. Denn nicht nur bei COVID-19 wird der Ursprung auf einem Tier- und Fleischmarkt vermutet. Wissenschaftliche Studien zeigen seit Jahrzehnten, dass drei Viertel aller neuen Krankheitserreger von Tieren stammen. Als Hauptursachen gelten zum einen die fortschreitende Zerstörung der natürlichen Lebensräume von Wildtieren, die Menschen in Kontakt mit neuen Tierpopulationen bringt, zum anderen die weltweite „Nutztierhaltung“, insbesondere in ihrer heute verbreiteten industriellen Form.

Aus all diesen Gründen fordern wir DIE SCHLIEßUNG ALLER SCHLACHTHÄUSER – SOFORT, FÜR IMMER UND ÜBERALL.

ARIWA wird am 3. Juli Mahnwachen in Berlin, Bremen (Kooperation), Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Mainz, Potsdam, Schwerin und Stuttgart vor dem jeweiligen Regierungssitz oder Landesparlament organisieren. Mit ausdrucksstarken Bannern und Schildern werden wir auf das Leid der Tiere aufmerksam machen und die Schließung aller Schlachthäuser fordern.

Schließt euch den Mahnwachen an oder organisiert selbst eine Aktion bei euch vor Ort. Die Teilnehmer*innen werden dringend gebeten, eine Mund-Nasen-Maske mitzubringen und zu verwenden.
____________

ALLGEMEINE HINWEISE – BITTE BEACHTEN:
Wir bitten euch, folgende Punkte zu berücksichtigen und danken für euer Verständnis:
[1] Personen und Gruppierungen die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei der Veranstaltung ausdrücklich nicht erwünscht!
[2] ARIWA-Demonstrationen wenden sich grundsätzlich gegen die Nutzung und Tötung von Tieren. Wir bitten euch darum, auf der Veranstaltung vermeintliche Teilschritte, z.B. Biofleischkonsum oder die ausschließliche Abschaffung von Megaställen/Massentierhaltung, nicht als Ziel zu kommunizieren.
[3] Bitte tragt keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte, z.B. Kunstpelz oder Kunstleder, können bei Passant*innen und Passanten einen falschen Eindruck erwecken.
[4] Parteiwerbung und Werbung für religiöse Gruppierungen etc. sind nicht erwünscht. Hierzu zählen: Jacken, T-Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.
____________

Die Fleischindustrie wankt wie nie zuvor. Bringen wir diese blutige Branche ein und für alle Mal zu Fall.

04.07.20
11:00h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Oer-Erkenschwick: Nein zur Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur
Gastgeber: Stoppt Westfleisch
Horneburger Str./Ecke Industriestr.

WICHTIG!!!
DER MINDESTABSTAND VON 1,50 METER MUSS EINGEHALTEN WERDEN UND ES DÜRFEN KEINE FLYER, ETC VERTEILT WERDEN!

Am 16.10.2017 fand die erste Mahnwache gegen die Westfleisch-Erweiterung statt.
Kurz darauf gründete sich die Bürgerinitiative Nein zur Westfleisch-Erweiterung und startete eine Petition, führte weitere Mahnwachen durch und sammelte mehr als 5000 Unterschriften!
Leider wurde die Erweiterung trotz des Widerstands inzwischen genehmigt!

Aber:
Der Kampf der Initiative Stoppt Westfleisch geht weiter!
Wir treffen uns erneut an der Kreuzung Horneburger Str/Ecke Industriestraße, um gegen Westfleisch und die Massenschlachtungen und Tiertransporte weiter zu protestieren!

Wir lehnen die genehmigte Verdoppelung der getöteten Tiere ab!
Es sollen 100 000 Schweine pro Woche bei Westfleisch geschlachtet werden!
Wir sagen nach wie vor:
Nein zu diesem Tierleid!
Nein zu der damit verbundenen Schädigung der Umwelt!
Nein zu noch mehr Verwesungsgestank!
Nein zu einer verdoppelten Verkehrsbelastung!
Jetzt täglich 651 Tiertransporter ... demnächst doppelt so viel?
Nicht mit uns!
Nein zur Ausbeutung der Werksvertragsarbeiter!

Wir fordern:
Videoüberwachung des Schlachtvorganges, die extern ausgewertet wird

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung durch Bürger*innen, Tierschützer*innen und andere Westfleisch-Erweiterungs-Gegner*innen

_____________________________

Die Initiative STOPPT WESTFLEISCH tritt überparteilich auf. Verzichtet daher bitte auf parteienbezogene Werbung. Tierschutzorganisationen
können selbstverständlich Banner, Flaggen, etc. mitbringen und Kleidung mit Signet tragen.

Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht.

Wer nicht möchte, dass Fotos oder Videos mit einem Bild von ihr/ihm im Internet, bei Facebook, bei Whatsapp, Instagram, per E-Mail, oder anderen Medien gepostet und/oder geteilt oder anderweitig veröffentlicht werden, sage uns bitte vor bzw. während der
Veranstaltung Bescheid.
04.07.20
11:30h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Rheda-Wiedenbrück: Mahnwache vor Tönnies zur Schließung aller Schlachthäuser
Tönnies Fleisch
In der Mark 2, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Mit einer kurzfristigen Schließung der Fleischfabrik Tönnies in Rheda - Wiedenbrück ist es nicht getan! Um ein Zeichen gegen die radikale Missachtung von Tierrechten, die fortschreitende Umwelt - und Klimazerstörung und die sklavenartigen Arbeitsbedingungen bei Tönnies und in der gesamten Branche zu setzen wollen wir uns am Samstag, den 04.07.2020 in der Zeit von 11:30 bis 13:00 Uhr wieder vor dem Hauptsitz der gigantischen Fleischfabrik treffen und gemeinsam demonstrieren.

Wir freuen uns über eure kreativen Schilder und haben auch einige Materialien für euch vorbereitet.
04.07.20
12:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Düsseldorf: Aktionstag gegen Botox-Tierversuche
Königsallee / Ecke Theodor-Körnerstraße.

Am 04.07. findet wieder der alljährliche Aktionstag gegen Botox-Tierversuche statt.
Wir sind dabei mit einem Infostand in Düsseldorf, von 12 bis 16 Uhr auf der Königsallee / Ecke Theodor-Körnerstraße. Kommt vorbei, wenn ihr uns kennenlernen, euch und / oder andere informieren, für aktuelle Kampagnen unterschreiben, spenden oder einfach dabei sein wollt.
Wir freuen uns auf euch!

18.07.20
12:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Dortmund für die Schließung aller Schlachthäuser 2020

Reinoldikirche
Ostenhellweg 2, 44135 Dortmund

DIE WELTWEITE DEMONSTRATION FÜR TIERRECHTE 2020:
„Für die Schließung aller Schlachthäuser“ ist das Motto einer alljährlichen weltumspannenden Demoreihe, die ein Zeichen setzt, dass die Gewalt von Tierzucht, Mast, Nutzung und Schlachten enden muss und die Zeit für die Anerkennung von Tierrechten gekommen ist. 2020 gehen wir mit euch von Mai bis September allein in Deutschland in 15 Städten auf die Straße! Gemeinsam mit Tausenden Gleichgesinnten von Kanada bis Australien treten wir für die Schwächsten ein, die in den Anlagen der Tierindustrie leiden und sterben, aber auch für die Bewohner von Regenwäldern und Ozeanen, deren Lebensräume für menschliche Konsumgelüste vernichtet werden!

SEID DABEI – EURE UNTERSTÜTZUNG ZÄHLT:
Erlebt mit uns das ergreifende Gefühl einer weltumspannenden Demonstration! Lasst uns diesen Tag zu einem unvergesslichen Ereignis machen! Lasst euch inspirieren und überraschen! Wir zählen auf euch! Wir hoffen, wir können euch motivieren, diese wichtige Veranstaltung zu unterstützen! Bitte plant diesen Termin jetzt fest ein, verbreitet die Veranstaltung, aktiviert eure Freundinnen/Freunde und Bekannten und prüft doch auch einmal, ob ihr nicht auch gleich ein Zugticket zu einer weiteren Veranstaltung der Demoreihe buchen möchtet. Alle Termine: Schließung aller Schlachthäuser.

IN BLUTROT UND MIT KLAREN BOTSCHAFTEN:
Wir stellen euch viele Banner, Plakate, Schilder und Fahnen bereit, mit denen ihr Stellung beziehen könnt, dazu Tiermasken und verschiedenes mehr für die besonderen Hingucker. Natürlich könnt ihr auch eigenes Material mitbringen. Am besten kommt ihr in rot. Das offizielle Demoshirt oder Top findet ihr im ARIWA-Shop bei roots of compassion: ariwa.org/shirts

WELTWEIT UND IN VIELEN STÄDTEN IN DEUTSCHLAND:
Im Jahr 2012 fanden zum ersten Mal in Frankreich Demonstrationen zur Schließung aller Schlachthäuser statt. Zuletzt beteiligten sich Städte in 15 Ländern, von Vancouver bis Melbourne und von Amsterdam bis Zagreb an der Bewegung. Deutschland ist seit 2014 dabei und trägt mittlerweile die meisten Veranstaltungen bei. Mit eurer Unterstützung wird 2020 noch stärker!

MÖGEN EINES TAGES ALLE SCHLACHTHÄUSER RUINEN SEIN.
FÜR DIE TIERE! FÜR DIE MENSCHEN! FÜR UNSERE UMWELT!

Für die Schließung aller Schlachthäuser!

Weitere Infos zu Forderungen und Standpunkten, Chronik und Veranstaltungstermine:
www.schlachthaeuser-schliessen.de
Internationale Website:
www.stopabattoirs.org

ALLGEMEINE HINWEISE – BITTE BEACHTEN:
Wir bitten euch, folgende Punkte zu berücksichtigen und danken für euer Verständnis:
[1] Personen und Gruppierungen die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei der Veranstaltung ausdrücklich nicht erwünscht!
[2] ARIWA-Demonstrationen wenden sich grundsätzlich gegen die Nutzung und Tötung von Tieren. Wir bitten euch darum, auf der Veranstaltung vermeintliche Teilschritte, z.B. Biofleischkonsum oder die ausschließliche Abschaffung von Megaställen/Massentierhaltung, nicht als Ziel zu kommunizieren.
[3] Bitte tragt keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte, z.B. Kunstpelz oder Kunstleder, können bei Passant*innen und Passanten einen falschen Eindruck erwecken.
[4] Parteiwerbung und Werbung für religiöse Gruppierungen etc. sind nicht erwünscht. Hierzu zählen: Jacken, T-Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.
[5] Bitte seht davon ab, eure vierbeinigen Freunde mit auf die Demo zu nehmen. Es kann laut und heiß werden.
18.07.20
12:00h
 
bis
 
14:00h
Zoo, Zirkus Mahnwache vor dem Zoo Krefeld
Gastgeber: Adrienne Kneis
Zoo Krefeld
Uerdinger Straße 377, 47800 Krefeld

Unsere nächste Aktion vor dem Krefelder Zoo findet statt am Sa, 18.07.2020 von 12 - 14 Uhr. Der Stern hat die Demo bereits in einem heute veröffentlichten Artikel erwähnt und wird auch im Nachgang über die Demo kurz berichten. So eben nahm auch die Rheinische Post Krefeld Kontakt auf und wird ebenfalls berichten.
 
Hintergrund:
Das Wales Ape & Monkey Sanctuary bietet an, die beiden Schimpansen aus dem Krefelder Zoo "Bally" und"Limbo", die als Einzige das Inferno überlebt haben, in das Waliser Refugium zu verbringen und dort lebenslang zu versorgen. Für den Transport und den Unterhalt würden dem Zoo Krefeld keinerlei Kosten entstehen. Die beiden Schimpansen, die in der Planung für das neue Affengehege keine Rolle spielen, sitzen seit über einem halben Jahr in einem Nebenraum des Gorillagartens, ohne Zugang zu einem Freigehege.

Nach Angaben des Zoos stehen den beiden überlebenden Schimpansen zwei miteinander verbundene „Schlafboxen“ (3 x 2,5 x 3 m) zur Verfügung, zudem (angeblich) ein weiterer Raum von 5,5x5,4m (in der Summe also <40qm). Zoodirektor Dreßen räumt zwar ein, dass das nicht den Mindeststandards gemäß Säugetiergutachten von 2014 entspreche - vorgeschrieben ist eine Mindestgehegegröße von 400 qm (je 200 qm innen und außen) sowie eine Raumhöhe von wenigstens 4 m - , aber zur „Genesung“ der beiden Schimpansen sei die Unterbringung auf dem beengten Raum und ohne Freigehege von „gewaltigem Vorteil“. Von welchem Vorteil genau das sein soll, sagt er nicht. Schon im Februar 2020 hatte der Zoo behauptet, die Schimpansen seien psychisch und körperlich vollständig wiederhergestellt.

Der Zoo will die Schimpansen nicht nach Wales lassen, angeblich sei eine Abgabe an einen anderen Zoo bereits geplant. Wann die Abgabe erfolgen soll und an welchen Zoo Bally und Limbo weitergereicht werden sollen, teilte der Zoo bislang nicht mit. Das vor Monaten schon vorgelegte und kürzlich erneuerte Angebot des UK-Primatenrefugiums in Wales, spezialisiert auf die Rehabilitation traumatisierter (Menschen-)Affen aus Zoos, Zirkussen, Pharmalaboren oder schlechter Privathaltung, die beiden Schimpansen sofort - und ohne irgendwelche Kosten für den Zoo - aufzunehmen, wies Herr Dreßen zurück.

Fest steht: die fortdauernde Haltung der beiden Schimpansen im Krefelder Zoo unter den gegenwärtigen Bedingungen widerspricht nicht nur den Vorgaben des Säugetiergutachtens, sondern stellt einen eklatanten Verstoß gegen das TierSchG dar. Sollte sich bis Ende des Monats nichts getan haben, wird durch das Great Ape Project Strafanzeige gegen den Zoo erstatten.

ANFAHRT ZUM ZOO:

Straßenbahnen vom Hbf aus:
Linie 42 Richtung Elfrath
Linie 43 Richtung Uerdingen

Anschrift für´s Navi:
Violstraße 93, 47800 Krefeld

Bis zum 18.07., herzliche Grüße, Adrienne

18.07.20
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Wie jeden Monat werden wir dort dirkt vor dem Labor des Max-Planck-Institut/Ernst-Strüngmann-Institut lautstark gegen das Verbrechen Tierversuche aufmerksam machen.
Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin.
Ort: Max-Planck-Institut/Ernst-Strüngmann-Institut, Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad
Veranstalter:Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int., Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main
Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Instagram:ag_gegen_tierversuche_ffm
Mindestabstand und Maskenpflicht
19.07.20
12:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Streetteam Wuppertal: Demo Zoo
Hubertusallee 30,, 42117 Wuppertal

Wir möchten den Zoo Besuchern zeigen, dass die Tiere jeden Tag 24/7 Ausgangssperre haben. Und viele von uns durch Covid-19 vielleicht nachvollziehen können, wie es sich ansatzweise anfühlt so in seiner Lebensfreiheit eingeschränkt zu sein. Wir haben auch tolle Mensch/Affen Masken und Plakate dabei. Wir freuen uns!
25.07.20
12:00h
 
bis
 
15:00h
Vegan Streetteam Düsseldorf: Wir grillen einen Hund
Schadowplatz, 40212 Düsseldorf

Allein in deutschen Schlachthäusern werden jedes Jahr über 800 Millionen fühlende Lebewesen für die Fleischproduktion getötet. Vor allem die jetzigen Zustände führen uns nochmal mehr vor Augen, welches Leid und welche Ausbeutung von Mensch und Tier hinter der Fleischindustrie steckt.
Es macht keinen Unterschied, ob das Fleisch auf unseren Tellern von einem Huhn, Rind oder Hund stammt - denn alle Tiere leiden gleich. Mit unserer Hundegrill-Aktion bei der wir eine "Hundeattrappe" grillen werden, appellieren wir an das Mitgefühl der Menschen und möchten sie dazu animieren, anstelle der zerstückelten Teile einer Tierleiche lieber Gemüse oder Fleischalternativen auf den Grill zu legen.
Kein Genuss rechtfertigt das große Leid in unseren Schlachthäusern!

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

#Bitte beachtet folgende Hinweise:
Für diese öffentliche Veranstaltung gilt die momentan gültige Fassung der CoronaSchVO.
Unsere tierischen Mitbewohner dürfen an Veranstaltungen von PETA ZWEI nicht teilnehmen.
Personen mit rassistischer oder sexistischer Denkweise sind auf unseren Veranstaltungen nicht erwünscht.
Vielen Dank für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.

04.08.20
18:00h
 
bis
 
20:00h
Vegan Ampelaktion Streetteam Duisburg
Ecke Sternbuschweg/Koloniestraße
47057 Duisburg

Kommt gerne vorbei!!



08.08.20
11:00h
 
bis
 
13:00h
Klima, Umwelt Animal Rebellion Dortmund: Agrarwende statt Klimakrise!
Dortmund Reinoldikirche
44135 Dortmund

Zeit für Aktion! Animal Rebellion Dortmund ruft zur angemeldeten Demo in der Dortmunder Innenstadt auf!

Mit kreativen, bunten Aktionen fordert Animal Rebellion: Agrarwende statt Klimakrise!

Kommt zahlreich und setzt mit uns ein Zeichen gegen die Massentierhaltung und die Fischindustrie.

Für Mensch, Tier und Umwelt!


***
Bitte informiert euch über die lokalen Corona-Sicherheitsmaßnahmen. Haltet den Mindestabstand ein und kommt mit Mundschutz!
***


____________

Time to get active! Animal rebellion Dortmund calls up to participate at a demo in the city center of Dortmund!

There will be creative actions and the central demand: to stop animal agriculture.

Join us!

***
Please inform yourself about the local security measures.
Always keep the safety distance and wear a face mask!



08.08.20
12:00h
 
bis
 
15:00h
Jagd, Angeln, Fische Streetteam Düsseldorf: Jagd ist Mord!
Schadowplatz, 40212 Düsseldorf

Mit unserem Info-Pavillon, Plakaten und zwei Aktivisten die
,,Jäger und Opfer" darstellen, klären wir die Passanten darüber auf, welche Wahrheit wirklich hinter der Jagd steckt.

Die Jagd – unnötig, kontraproduktiv und grausam.
Sie hat nichts mit Natur - und Artenschutz zu tun.
Anerkannte Wissenschaftler und Wildbiologen sind sich einig, dass aus ökologischer Sicht keine Notwendigkeit für die Jagd besteht. Waldbewohnende Tierpopulationen haben sich schon immer selbst reguliert.
Die Jagd dient lediglich der Befriedigung der Jagdlust der Jäger.

Jäger töten in Deutschland jedes Jahr mehr als fünf Millionen Wildtiere sowie schätzungsweise 350.000 Katzen und tausende Hunde. In nur wenigen Wochen können Privatpersonen den Jagdschein (das „Grüne Abitur“) absolvieren und als Freizeitbeschäftigung völlig legal auf wehrlose Mitgeschöpfe schießen. Den über 380.000 Hobbyjägern in Deutschland stehen gerade einmal 1.000 Berufsjäger, überwiegend Forstbeamte, gegenüber.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

#Bitte beachtet folgende Hinweise:
Für diese öffentliche Veranstaltung gilt die momentan gültige Fassung der CoronaSchVO.
Unsere tierischen Mitbewohner dürfen an Veranstaltungen von PETA ZWEI nicht teilnehmen.
Personen mit rassistischer oder sexistischer Denkweise sind auf unseren Veranstaltungen nicht erwünscht.
Vielen Dank für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
15.08.20
15:00h
 
bis
 
17:00h
Tierversuche Düsseldorf: Lichtermahnwache vor dem Tierversuchslabor
Gastgeber: Danuta Zaczyk und Angelo Demone

Am 15.August 2020 organisieren wir in Rahmen der Bundesweiten Aktionen einer Lichtermahnwache vor dem Düsseldorfer Tierversuchslabor.

Jährlich werden hier über 34.000 Tiere zu Tode gequält. Düsseldorfer Tierversuchslabor steht an der 7 Stelle in der Städtestatistik in Deutschland und NRW an 3 in der Länderstatistik.

Wir hoffen sehr, dass sich sehr viele Menschen mit uns zusammen vor dem Tierversuchslabor stellen um gegen Tierversuche, das unendliches Leid und Unrecht das den Tieren angetan wird zu demonstrieren.

Bringt bitte Banner, Plakate, Schilder, Kostüme und Lichter mit!

Wir freuen uns auf euch!
22.08.20
12:00h
 
bis
 
14:00h
Zoo, Zirkus Streetteam Duisburg: Menschenaffen raus aus den Zoos!
Zoo Duisburg
Mülheimer Strasse 273, 47058 Duisburg

Menschenaffen gehören nicht in Zoos!
Sei vor dem Zoo Duisburg mit dabei, um ein Zeichen zu setzen!



22.08.20
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Frankfurt/Main: Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Wie jeden Monat werden wir dort direkt vor dem Labor des Max-Planck-Institut lautstark gegen das Verbrechen Tierversuch aufmerksam machen. Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin.
Ort: Max-Planck-Institut/Ernst-Strüngmann-Institut, Deutschordenstr. 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad
Veranstalter:Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int., Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main
Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Instagram:ag_gegen_tierversuche_ffm
Mindestabstand und Maskempflicht
29.08.20
11:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Düsseldorf: Mahnwache zum Welttag für das Ende des Speziesismus
Schadowplatz, 40212 Düsseldorf

Am 29.8. gehen auch wir für das Ende des Speziesismus auf die Straße und hoffen, Ihr seid dabei!
Für die Abschaffung des Status der Tiere als Eigentum.
Für Tierliebe durch Bildung.
Für eine pazifistische Ernährungskultur.
Für eine ethische Forschung.
Es wird einen Reihe von Aktionen geben, und wir freuen uns, wenn Ihr am Infostand vorbei schaut oder uns mit Eurer Teilnahme an der Mahnwache unterstützt.
29.08.20
13:00h
 
bis
 
18:00h
Diverses Frankfurt -> Großdemo: Speziesismus zerschlagen!
Am 29.08.2020, dem Welttag für das Ende des Speziesismus gehen wir in Frankfurt auf die Straße. Unter dem Motto "Speziesismus zerschlagen!" machen wir lautstark auf die Ausbeutung und strukturelle Unterdrückung von Tieren* aufmerksam.
 
Vollständiger Aufruf mit allen Informationen unter https://www.agespe.org/demo/
 
◥ ABLAUF 
- 13 Uhr: Treffpunkt Alte Oper 📌
Ihr findet hier Infostände verschiedener Gruppen aus der Tierrechts-, Tierbefreiungs- und anderen Bewegungen. Zudem wird es erste Redebeiträge geben.
- 14 Uhr: Demostart 📢 
Teil der Route sind mehrere Zwischenstopps mit Redebeiträgen und Aktionen. Jeder Zwischenstopp soll einen der vielen Bereiche der Tierausbeutung thematisieren. Darunter werden sein: Fisch Franke, der Frankfurter Zoo, das Pelzhaus Türpitz und McDonald’s.
- 17.00 Uhr: Ende 
Wir treffen wieder bei der Alten Oper ein, wo die Abschlusskundgebung stattfinden wird.
◥ CORONA-AUFLAGEN 
– Maske tragen 
– 1,5m Abstand zu Personen aus anderen Haushalten halten 
◥ HINWEISE ZUR DEMOTEILNAHME 
- Parteiwerbung, Werbung für religiöse Gruppierungen und Personen mit menschenfeindlichen oder diskriminierenden Weltanschauungen sowie entsprechende Plakate sind auf der Demonstration nicht erwünscht. Nähere Infos auf https://www.agespe.org/<wbr />kooperationen/
- Bitte seht davon ab, eure vierbeinigen Freunde mit auf die Demo zu nehmen. Es kann laut und heiß werden.
31.08.20
12:00h
 
bis
 
16:00h
Diverses Japan Dolphins Day 2020 - Duesseldorf, Germany
Japanisches Generalkonsulat Düsseldorf
Breite Straße 27, 40213 Düsseldorf

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt. Sollten wir während der Veranstaltung feststellen, das ihr euch nicht daran haltet, werden wir euch von der Veranstaltung verweisen, notfalls auch mit Hilfe der Ordnungskräfte vor Ort.

Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.

Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!

Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen und Operationen 2020

04.09.20
18:00h
 
bis
 
20:00h
Vegan Streetteam Duisburg: Ampelaktion

Ampelaktion - was ist das überhaupt?

Um auf die verschiedenen Aspekte der Ausbeutung von Tieren aufmerksam zu machen, treffen wir uns auch zu kleineren Aktionen, wie der Ampelaktion.🥳🚦
Hierbei kann sich jede*r ein Plakat (wir haben immer genügend dabei😉) mit einer bestimmten Botschaft aussuchen, welches dann in Richtung der Autofahrer gehalten wird. Wir positionieren uns in der Nähe einer Ampelanlage entlang der Straße, um möglichst viele Menschen damit zu erreichen.
Das Feedback, welches wir bekommen ist immer MEGA! 🤩 Super viele Menschen werden dadurch auf das Thema aufmerksam und beginnen sich damit auseinanderzusetzen.💪🏻☀️
05.09.20
10:00h
 
bis
 
12:00h
Schlachthof Mahnwache am Schlachthof Westfleisch-Coesfeld
Gastgeber: Mario Bochtler
Westfleisch Coesfeld
Stockum 2, 48653 Coesfeld

Jeder dieser Lebewesen wünscht nie in so einem Schlachthof des Grauens zu enden.

Lasst uns gemeinsam an diesem Standort zusammenstehen um an die Schweine die an diesem Tag dort angekarrt werden mit Plakaten,Bannern,Grabkerzen zu Gedenken.

Hoffen wir das es eines Tages diese Gebäude nicht mehr geben wird und auch der letzte Käfig(Ställe) draussen geöffnet ist.

An dieser Mahnwache bitte keine Parteiwerbung!
Es geht nur um die Tiere.
Danke!
05.09.20
14:00h
 
bis
 
17:00h
Vegan Streetteam Essen: Wir grillen einen Hund!
Limbecker Platz 1a, 45127 Essen

Klingt Absurd? Ja genau, und zwar genauso absurd wie ein Schwein oder eine Kuh auf dem Grill zu haben!
Wir betrachten einige Tiere als Freunde, andere dagegen als Nahrung – ohne dass wir diese Unterscheidung plausibel begründen könnten?
Genau dieses Denken wollen wir bei den Passant*innen infrage stellen!

Jedes Jahr werden alleine in deutschen Schlachthäusern über 800 Millionen fühlende Lebewesen für die Fleischproduktion getötet.

Vor diesem Hintergrund werden wir eine Hundeattrappe „grillen“ und die Frage stellen: „Wenn Sie keinen Hund essen würden, warum dann ein Schwein?“

Die Unterscheidung zwischen Hunden als geliebte tierische Mitbewohner und Schweinen als „Nutztiere“ ist willkürlich.
Die Aktion führt den Menschen vor Augen, dass alle Tiere Rechte haben und kein Tier getötet werden möchte.

Im Rahmen der Aktion werden Flyer zum Thema Fleisch und Veganismus verteilt und Passanten dazu ermutigt, die vegane Lebensweise auszuprobieren und künftig keine Tiere mehr auf den Grill zu legen.

Wir brauchen dich für die Unterstützung der Aktion.
Setze mit uns gemeinsam ein deutliches Zeichen für die Tiere! Selbstverständlich sind auch neue Leute herzlichst willkommen!

Wo findet ihr uns? In der Fußgängerzone vor dem Einkaufszentrum Limbecker Platz. Limbecker Straße, 45127 Essen, Deutschland in Höhe Deichmann/Kamps.

Wir freuen uns, viele von euch zu sehen. Jede*r Einzelne zählt. Gemeinsam stark für die Tiere :)

Macht mit in unserem Streetteam: https://www.facebook.com/groups/PETAZWEIStreetteamEssenDuisburg/

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.


12.09.20
13:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Münster für die Schließung aller Schlachthäuser!
Stubengasse Münster
Klarissengasse 4, 48143 Münster

„Für die Schließung aller Schlachthäuser“ ist das Motto einer alljährlichen weltumspannenden Demoreihe, die ein Zeichen setzt, dass die Gewalt von Tierzucht, Mast, Nutzung und Schlachten enden muss und die Zeit für die Anerkennung von Tierrechten gekommen ist. 2020 gehen wir von Mai bis September auf die Straße. Gemeinsam mit Tausenden Gleichgesinnten von Kanada bis Australien treten wir für die Schwächsten ein, die in den Anlagen der Tierindustrie leiden und sterben, aber auch für die Bewohner*innen von Regenwäldern und Ozeanen, deren Lebensräume für menschliche Konsumgelüste vernichtet werden!

-------------------------------------------------
Allgemeine Hinweise:
ARIWA-Demonstrationen wenden sich grundsätzlich gegen die Nutzung und Tötung von Tieren. Wir bitten darum, auf unseren Veranstaltungen vermeintliche Teilschritte wie Biofleischkonsum oder die ausschließliche Abschaffung von Megaställen/Massentierhaltung nicht als Ziel zu kommunizieren.

Bitte tragt auf ARIWA-Veranstaltungen keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte (z. B. Kunstpelz) können einen falschen Eindruck erwecken.

Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht. Hierzu zählen: Jacken, Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.

Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht!
___________________________________________________

Corona-bedingt kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen - stay tuned!
13.09.20
13:00h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Streetteam Wuppertal: Menschenaffen raus aus dem Zoo!
Zoo Wuppertal
Hubertusallee 30,, 42117 Wuppertal,

Erneut stellen wir uns an diesem Sonntag vor den Wuppertaler Zoo. Mit Hilfe von Plakaten, Masken, Sträflingsanzügen und Lautsprechern, machen wir weiter und unermüdlich auf das Leiden der Menschenaffen im Wuppertaler Zoo ausmerksam. Sie verdienen ein Leben in Freiheit und nicht hinter Gittern, welches sie meist nur mit Psychopharmaka ertragen. Wenn du das auch so ungerecht findest, wie wir, dann komm vorbei und unterstütze uns.
19.09.20
12:00h
 
bis
 
16:00h
Vegan Official Animal Rights March 2020 • Köln
Deutzer Werft, 50679 Köln

*english below

Der offizielle ›Animal Rights March‹ ist ein jährlicher Marsch für die Rechte aller Tiere der 2016 von Surge in London gegründet wurde.
Ziel des Marsches ist es, die Tierrechts-Gemeinschaft weltweit zu vereinen und alle Unterstützer*innen zu inspirieren, sich auch im Alltag für Tiere einzusetzen und mutig im jeweiligen Umfeld aktiv zu werden.
Im Jahr 2016 brachte Surge 2.500 Advokaten/innen zusammen, die durch das Zentrum Londons marschierten, und im Jahr 2018 gelang es uns, 28.000 Advokaten/innen weltweit zu mobilisieren, die in 25 Städten auf der ganzen Welt marschierten (Berlin: deutlich über 3000 Teilnehmer*innen) und ein Ende aller Tierunterdrückung forderten.

Basierend auf dem Wachstum und dem Erfolg des bisherigen Marsches glauben wir, dass die Veranstaltung die Kraft und das Potenzial hat, eine der historisch bedeutendsten Tierrechtsveranstaltungen auf dem Weg in eine Zukunft mit Tierrechten für alle empfindsamen Wesen zu sein.

🌈🌈🌈🌈🌈🌈🌈🌈🌈🌈🌈🌈🌈

Köln hat in 2019 den ersten Animal Rights March mit einem Knall von 1200 Besuchenden eingeläutet - dieses Jahr erwarten wir noch mehr Teilnehmende...

...und das wie immer mit voller Regenbogen Power!

Wir wollen, dass DU Teil der Geschichte wirst.
Eines unserer Hauptziele des offiziellen Tierrechtsmarschs ist es, das Selbstvertrauen von Tierrechtler*innen zu wecken, die sonst angesichts der Unterdrückung schweigen würden. Ihnen das Gefühl zu geben, dass sie jedes Mal, wenn sie die Entscheidung treffen, sich für die Tiere in ihrem täglichen Leben einzusetzen, viele laute Stimmen hinter sich haben. Unser Ziel ist es, dass der offizielle Tierrechtsmarsch einen Welleneffekt des Aktivismus auf der ganzen Welt erzeugt, der uns durch ein weiteres Jahr der Fortschritte für die Bewegung führt.

Selbstverständnis:
Es wird sich hier für einen abolitionistischen Standpunkt bezüglich der Ausbeutung von Tieren eingesetzt.
Wir kämpfen gegen Speziesismus, weshalb auch andere Arten von Diskriminierung wie beispielsweise (aber nicht beschränkt auf) Sexismus, Homophobie, Ableism und Rassismus in Wort und Tat nicht mit unseren Werten einhergehen.
Jegliche Person oder Gruppe, die mit dem Obengenannten nicht einverstanden ist, ist bei der Aktionen nicht erwünscht.

Bitte bringt keine nichtmenschlichen Tiere zum Marsch, es ist zu anstregend für sie.

Bitte haltet euch wieder an die Regel:
Love- based placards only!

>>>Wir bitten alle die sich nicht gesund fühlen zu Hause zu bleiben. Bitte tragt eure Maske und betretet das Gelände maximal zu zweit.
Bitte haltet den Mindestabstand von 1,5 Meter ein.<<<

Und nun noch unser
Moneypool:
https://paypal.me/pools/c/8r8c9gvCIc

Danke ♥

-------------------------------------------------------------

*english:
The Official Animal Rights March is an annual event founded by Surge in London in 2016. The purpose of the march is to unite the animal rights community globally and to inspire to speak up for animals in everyday life. Encouragement to get active in local communities is a set goal.
In 2016 Surge brought together 2,500 animal rights advocates marching through central London and in 2018 we succeeded in a global attendance of 28,000 advocates marching in 25 cities across the world (Berlin: way more than 3000 participants), demanding an end to all animal oppression.

Based on the growth and success of the march so far we believe that the event has the power and potential to be one of the most historically significant animal rights events as we progress towards a compassionate future. We want you to be a part of history!

One of our primary aims of TOARM is to inspire confidence in animal right’s fighters who would otherwise stay silent in the face of oppression. To make them feel like they have a roar of voices supporting them every time they choose to speak up for other animals in their day-to-day lives. Our aim is for TOARM to create a ripple effect of activism across the globe which carries us through another year of progress for the vegan movement.

In general:
We hold an abolitionist stance against animal exploitation and promote a clear vegan message.
We fight against speciesism and therefore other forms of discrimination such as (but not limited to) sexism, homophobia, ableism and racism in deed and speech are not in alignment with our values. Any person or group that disagrees with the above is not welcome at the demonstration.

Please do not take non-human animals to the march. It’s quite stressful for them. ♥
Love- based, smart placards only.




21.09.20
18:00h
 
bis
 
20:00h
Vegan Streetteam Duisburg: Ampelaktion
Sternbuschweg 219, 47057 Duisburg
Wir laden herzlich zu unserer nächsten Ampelaktion an ein. 💚

Unser Standort wird wieder vor Edeka auf dem Sternbuschweg 219 in 47057 Duisburg sein.

Ampelaktion - was ist das überhaupt?
Um auf die verschiedenen Aspekte der Ausbeutung von Tieren aufmerksam zu machen, treffen wir uns auch zu kleineren Aktionen, wie der Ampelaktion.🥳🚦
Hierbei kann sich jede*r ein Plakat (wir haben immer genügend dabei😉) mit einer bestimmten Botschaft aussuchen, welches dann in Richtung der Autofahrer gehalten wird. Wir positionieren uns in der Nähe einer Ampelanlage entlang der Straße, um möglichst viele Menschen damit zu erreichen.
Das Feedback, welches wir bekommen ist immer MEGA! 🤩 Super viele Menschen werden dadurch auf das Thema aufmerksam und beginnen sich damit auseinanderzusetzen.💪🏻☀️

Jede*r ist willkommen, kommt gern vorbei.
Gemeinsam können wir was schaffen! 💚💪🌱

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.
26.09.20
10:00h
 
bis
 
13:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Demos vor der Halfmann Pelzmanufaktur
Halfmann Pelzmanufaktur Düsseldorf-Oberkassel
Luegallee 49, 40545 Düsseldorf

Die Halfmann Pelzmanufaktur in Oberkassel Düsseldorf präsentiert sich auf der Website als traditionelles Unternehmen das hochwertige Mode aus Pelz, Lammfell und Leder verkauft.
Ein Geschäft mit dem Leid der Tiere hat weder etwas mit Tradition noch etwas mit Luxus zu tun.

Die nächste Demo vor der Halfmann Pelzmanufaktur finett am 31.10.20 statt.
https://facebook.com/events/s/streetteam-dusseldorf-demos-vo/231748278267667/?ti=cl

PELZ
Jährlich müssen Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr meist kurzes Leben in engen, verdreckten Drahtkäfigen verbringen, bevor sie lebendig gehäutet, vergast, mit analen Elektroschock oder Genickbruch getötet werden.
Für Pelz werden nahezu alle Tiere mit schönem Fell getötet, auch Hunde und Katzen.
Falsch deklariert kommen echte Felle als Kunstpelz in den Handel um bewusst den Verbraucher zu täuschen.

LAMMFELL
Jedes Jahr sterben Weltweit Hunderte Millionen von kleinen Lämmchen die erst wenige Wochen alt sind, um als Pelzkragen, Babydecke oder Stiefelfutter zu enden. Einer der wohl bekanntesten und leider immer noch trendigsten Stiefel sind die der Marke "UGGs".
Für ein paar UGGs Stiefel je nach Größe sterben ein bis zwei Lämmer.
Ungeborene Karakullämmer werden sogar aus dem Mutterleib geschnitten weil ihr Fell dann noch richtig gelockt ist.
Dieses Fell nennt man dann "Persianer".

LEDER
Milliarden von Kühen wird ihre Haut häufig bei vollem Bewusstsein vom Leib geschnitten.
Leder ist das wirtschaftlich wichtigste Beiprodukt in der Massentierhaltung. Die Nachfrage Weltweit nach Leder ist allerdings so hoch, das dies nicht ausreicht.
In Indien wo Kühe eigentlich als "Heilig" gelten, werden sie teils Nachts von den Straßen in die Schlachthäuser getrieben wo sie bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen.

Helft uns die Passanten über dieses entsetzliche Leiden der Tiere zu informieren und über Alternativen aufzuklären.
Niemand muss sich heute mehr mit einer fremden Haut schmücken.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung

#Bitte beachtet folgende Hinweise:
Für diese öffentliche Veranstaltung gilt die momentan gültige Fassung der CoronaSchVO.
Unsere tierischen Mitbewohner dürfen an Veranstaltungen von PETA ZWEI nicht teilnehmen.
Personen mit rassistischer oder sexistischer Denkweise sind auf unseren Veranstaltungen nicht erwünscht.
Vielen Dank für euer Verständnis.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.
26.09.20
11:00h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Oer Erkenschwick: Nein zur Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur
Gastgeber: Stoppt Westfleisch
Oer Erkenschwick Westfleisch Schlachthof
45739 Oer-Erkenschwick
Horneburger Str./Ecke Industriestr.
Nein zu Massentierhaltung und Tiertransporten!

WICHTIG!!!
DER MINDESTABSTAND VON 1,50 METER MUSS EINGEHALTEN WERDEN!

Am 16.10.2017 fand die erste Mahnwache gegen die Westfleisch-Erweiterung statt.
Kurz darauf gründete sich die Bürgerinitiative Nein zur Westfleisch-Erweiterung und startete eine Petition, führte weitere Mahnwachen durch und sammelte mehr als 5000 Unterschriften!
Leider wurde die Erweiterung trotz des Widerstands inzwischen genehmigt!

Aber:
Der Kampf der Initiative Stoppt Westfleisch geht weiter!
Wir treffen uns erneut an der Kreuzung Horneburger Str/Ecke Industriestraße, um gegen Westfleisch und die Massenschlachtungen und Tiertransporte weiter zu protestieren!

Wir lehnen die genehmigte Verdoppelung der getöteten Tiere ab!
Es sollen 100 000 Schweine pro Woche bei Westfleisch geschlachtet werden!
Wir sagen nach wie vor:
Nein zu diesem Tierleid!
Nein zu der damit verbundenen Schädigung der Umwelt!
Nein zu noch mehr Verwesungsgestank!
Nein zu einer verdoppelten Verkehrsbelastung!
Jetzt täglich 651 Tiertransporter ... demnächst doppelt so viel?
Nicht mit uns!
Nein zur Ausbeutung der Werksvertragsarbeiter!

Wir fordern:
Videoüberwachung des Schlachtvorganges, die extern ausgewertet wird

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung durch Bürger*innen, Tierschützer*innen und andere Westfleisch-Erweiterungs-Gegner*innen

_____________________________

Die Initiative STOPPT WESTFLEISCH tritt überparteilich auf. Verzichtet daher bitte auf parteienbezogene Werbung. Tierschutzorganisationen
können selbstverständlich Banner, Flaggen, etc. mitbringen und Kleidung mit Signet tragen.

Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht.

Wer nicht möchte, dass Fotos oder Videos mit einem Bild von ihr/ihm im Internet, bei Facebook, bei Whatsapp, Instagram, per E-Mail, oder anderen Medien gepostet und/oder geteilt oder anderweitig veröffentlicht werden, sage uns bitte vor bzw. während der Veranstaltung Bescheid.
27.09.20
12:45h
 
bis
 
14:00h
Pferde Vigil | Aktion an der Pferderennbahn Köln
Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e. V.
Rennbahnstr. 154, 50737 Köln

Bei Interesse an einer Teilnahme trete bitte der Gruppe bei:
https://www.facebook.com/groups/2143892539268225/

An benanntem Sonntag möchten wir uns wieder an der Kölner Pferderennbahn zusammenfinden um aufzuklären, dass Tiere nicht FÜR uns, sondern MIT uns da sind.
Gerne mit Speak outs -bitte PM.
Es geht um unglaublich viel Geld in den Rennen, pervers bei diesen Temperaturen zu meinen, Unterhaltung könne noch immer - im wahrsten Sinne- auf den Rücken anderer ausgetragen werden.
Dazu werden wir uns an der Galopprennbahn Weidenpesch treffen.
Für weitere Infos bitte der KAS-Community Gruppe beitreten!

In Köln gibt es keine zwar keine Schlachthäuser mehr, trotzdem wurde das The Save Movement Chapter gegründet, um die Präsenz von Mahnwachen an Orten von traditionell ausgeführter Gewalt allgemein zu erhöhen und unseren Freund*innen Liebe und Trost in qualvollen bzw. ihren letzten Stunden auf dem Planeten zu schenken, und zu versprechen, dass wir bis zur Befreiung aller Tiere kämpfen werden!

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden wir mit Bannern und Plakaten auf die dortige Tierausbeutung aufmerksam machen. Besonderes Wissen über Pferderennen ist nicht Voraussetzung zur Teilnahme.
Covid 19 Maßnahme: Abstand von 1,5 m einhalten .
Wir vertreten einen rein abolitionistischen Ansatz.

The Save Movement ist eine gewaltfreie Plattform für Aktivismus, bei der die Liebe gegenüber den Tieren und auch der friedliche Umgang untereinander im Fokus steht. Die Veranstaltungen bieten keinen Platz für Diskriminierung jedweder Art (Rassismus, Sexismus, Homo/Transphobie uvm.)

Bei Teilnahme an einer unserer Veranstaltungen erklärst du dich mit dem Verhaltenskodex von The Save Movement einverstanden:
http://thesavemovement.org/code-of-conduct/
28.09.20
18:00h
 
bis
 
21:00h
Vegan Oberhausen: Die vegane Küche
https://www.febw-oberhausen.de/index.php?id=9&kathaupt=11&knr=20-3461W&kursname=Die-vegane-Kueche FEBW, R4, Esszimmer Marktstr. 154 46045 Oberhausen Kursnummer: 20-3461W Info: Gesunder Genuss ohne tierische Produkte Ganzheitlich vegan genießen, das bedeutet, neben den Fragen des Tierschutzes auch die gesundheitlichen Vorteile einer vollwertigen Ernährung mit einzubeziehen. Wie lebt man nun vegan, ohne auf den Genuss verzichten zu müssen? Wie beugt man eventuellen Mangelerscheinungen vor? Können Kinder gesund vegan aufwachsen? Sarah Strillinger stellt sich diesen und weiteren Fragen und kocht mit Ihnen einfache, frische und vegane Gerichte. Lassen Sie sich überraschen. Im Kurs wird eine Lebensmittelumlage erhoben. Bitte mitbringen: Bitte bringen Sie eine Schürze mit und wenn möglich, Vorratsdosen. Kosten: 10,00 € (Ermäßigung möglich)
30.09.20
15:00h
 
bis
 
17:00h
Tierversuche Düsseldorf: 24. Demo gegen Tierversuche
Gastgeber: Angelo Demone und Danuta Zaczyk
Universitätsstraße, 40225 Düsseldorf
(am Parkplatz 4, in der Nähe der Universitätstr. 32)

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

auch in dieser Woche versammeln wir uns wieder vor dem Tierversuchslabor an der Uni Düsseldorf - Gebäude 22.22 (die Busstation Universität-Mitte ist nur eine Minute davon entfernt).

Wir stehen gemeinsam gegen diese grausame und unnötige Tierquälerei und versuchen mit dieser Aktion, das so gut getarnte und versteckte Tierversuchslabor ein wenig mehr in die Köpfe der Menschen zu bringen.

Wir freuen uns sehr auf alle neuen, genauso aber alle bekannten Gesichter.

Bis jeder Käfig leer ist.

Die Eulen e.V.
30.09.20
16:00h
 
bis
 
20:00h
Schlachthof Rheda-Wiedenbrück: Mahnwache vor Tönnies / September 2020
In der Mark 2, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Wir wollen ein Zeichen gegen die legalisierte Grausamkeit an fühlenden Individuen setzen und treffen uns dazu am Mittwoch (30.09.2020) in der Zeit von 16:00 Uhr bis (vorraussichtlich) 20:00 Uhr vor dem Hauptsitz der gigantischen Fleischfabrik Tönnies in Rheda - Wiedenbrück um dort gemeinsam zu demonstrieren.

Wir freuen uns über eure kreativen Schilder und haben auch einige Materialien für euch vorbereitet.


Fabrice, Daria, Marie & Katy
02.10.20
16:45h
 
bis
 
19:00h
Vegan Liberation for Krefeld - No. 86
Hochstraße 95, 47798 Krefeld

Eine Aktion zur Aufklärung über die Tierindustrie mithilfe von Monitoren/ Plakaten / Bannern und Infotisch.
Begleitet von Musik und Rednern.
Einhaltung der Corona-Regeln verpflichtend.
03.10.20
10:00h
 
bis
 
12:00h
Schlachthof Bocholt: Ein Licht der Hoffnung-Mahnwache vor dem Schlachthof für Kälber
Gastgeber: Isabel Dalk und Rebecca Nusseck
Kalbfleisch Brüninghoff, Mussumer Ringstraße

Zum 17. Mal gedenken wir der Kälber, welche hier getötet werden.

Link zum Haupt-Event:
https://www.facebook.com/mahnwachenlichtderhoffnung/

04.10.20
11:30h
 
bis
 
15:00h
Pferde Streetteam Düsseldorf: Gespritzt. Gequält. Getötet!
Galopprennbahn Düsseldorf
Rennbahnstraße 20, 40629 Düsseldorf

"100. Großer Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf"

Auch in diesem Jahr werden wir mit unserem Streetteam wieder vor der Rennbahn in Düsseldorf demonstrieren und die Besucher über diesen Qualsport aufklären.

Im Galopprennsport werden Pferde viel zu früh antrainiert. Sie sind noch nicht ausgewachsen und ihre Knochen und Sehnen noch nicht richtig ausgebildet. Knochenbrüche und Sehnenschäden sind die Folge. Außerdem ist immer wieder zu sehen, wie die Jockeys permanent mit der Peitsche auf die Pferde einschlagen. Damit die Pferde überhaupt so schnell rennen und den Stress aushalten, werden oftmals große Mengen an Medikamente verabreicht.
Pferde sind wundervolle Geschöpfe die in ihrer Herde auf grünen Wiesen zuhause sind und in liebevolle Hände gehören und nicht als ,,Rennmaschiene" mißbraucht und getötet!
Setzt mit uns ein Zeichen gegen diese Tierqual und unterstützt uns auf unserer ersten von vier Demos an der Rennbahn Grafenberg.
SCHLUSS MIT DEM PROFIT AUF KOSTEN DER TIERE!
Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte!

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.
10.10.20
11:00h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Mahnwache am Schlachthof Westfleisch-Gelsenkirchen
Gastgeber: Mario BochtlerNuma Gu und 2 weitere Personen
Am Schlachthof 4a, 45883 Gelsenkirchen

Am 10.Oktober treffen wir uns mal wieder vor den Toren vor Westfleisch Gelsenkirchen um wiederum auf die zahlreichen Schweine die dort jeden Tag getötet werden zu denken.

Wir werden solange dort stehen bis auch das letzte Tier hier nicht mehr sein Leben lassen muss

Es gibt heutzutage genug Alternativen

Parteien sind nicht erwünscht!

Während der Veranstaltung muss Maske getragen werden und Sicherheitsabstand von mind.1,50 m eingehalten werden.
24.10.20
11:00h
 
bis
 
17:00h
Zoo, Zirkus Tierrechtsmarsch: United for Animal Rights/Gg. ein neues Affengefängnis im Krefe
Cafe Del Sol, Violstraße 1, 47800 Krefeld

Hey ihr Lieben,
Am 24.10.2020 startet endlich unsere Großdemonstration für Tierrechte und gegen das neue Affengefängnis in Krefeld!

Wir würden uns über zahlreiche Teilungen freuen und über jeden der mitmacht!

Der Marsch wird vom Parkplatz zum Haupteingang des Zoos gehen. Von da aus in und durch die City und dann wieder zurück zum Zoo! ❤️
Wer Ideen hat, den Marsch noch bunter zu gestalten oder Autos/ Anlagen etc etc. Zur Demo mitbringen möchte/ zur Verfügung stellen kann. Meldet euch bitte! ❤️

Ordner*innen werden gesucht. Redebeiträge zum Thema Zoo, Speziesmus, Tierrechte aber auch Intersektionalität sind herzlich willkommen und jeder der sich einbringen mag, kann sich gerne melden ❤️
Bitte lasst eure tierischen Mitbewohner zu Hause, diese sollten nicht der Menschenmenge sowie der Lautstärke ausgesetzt sein.

Unsere Veranstaltung ist ein streng diskriminierungsfreier Raum und wir sind bemüht die Sicherheit eines jeden Teilnehmer, einer jeden Teilnehmerin zu gewährleisten.
Ein respektvoller und wertschätzender Umgang ist hierbei obligatorisch.

Hier schonmal ein Riesen großes ❤️DANKE❤️ an jeden Unterstützer und jede Person die bei der Vorbereitung etc. hilft und unterstützt! ❤️
24.10.20
12:00h
 
bis
 
15:00h
Tierversuche Silent Line in Krefeld - Stiller Protest gegen Tierversuche
Schwanenmarkt
Hochstraße 114, 47798 Krefeld

Bundesweit finden am 24.10. in zahlreichen Städten Silent Lines und Aktionen anläßlich des internationalen Tages zur Abschaffung der Tierversuche statt. Dieser war bereits am 25.4., aber aufgrund von Corona mussten wir alle geplanten Aktionen an dem Tag absagen.

http://www.tag-zur-abschaffung-der-tierversuche.de/index.html

Auch in KREFELD setzen wir dieses Zeichen.
Dabei stehen wir schweigend, wie ein Mahnmal mit Schildern in einer Reihe und lassen die Macht der Bilder und Texte auf die Passanten wirken.

Sei dabei!
Sei Teilnehmer der SILENT LINE!
Du bekommst an unserem Infostand den Kittel und ein Schild.
Je mehr wir sind, desto größer ist der Eindruck, den wir bei den Passanten hinterlassen.
Unsere Silent Lines haben in der Vergangenheit immer für Aufsehen gesorgt.
Unser Infostand steht auf der Hochstrasse vor dem Schwanenmarkt. Die Silent Line soll sich möglichst die gesamte Fußgängerzone hinziehen.
Dafür brauchen wir Dich!

ZUM AKTIONSTAG:
In der Woche um den 24. April wird weltweit auf das Leid der Tiere in den Labors aufmerksam gemacht. Der Gedenk- und Aktionstag wurde 1979 in Großbritannien ins Leben gerufen und geht auf den Geburtstag von Lord Hugh Dowding zurück, der sich im Britischen Oberhaus für den Tierschutz einsetzte.


HINTERGRUND:
Tiere und Menschen unterscheiden sich hinsichtlich Anatomie, Physiologie und Stoffwechsel wesentlich voneinander. Selbst Tiere verschiedener Arten können auf Chemikalien und Medikamente ganz unterschiedlich reagieren. Nach der Durchführung eines Tierversuchs kann nicht vorausgesagt werden, ob Menschen genauso oder anders reagieren werden. Die vielen aufgrund von Tierexperimenten für sicher gehaltenen Medikamente, die beim Menschen schwerwiegende oder gar tödliche Nebenwirkungen hervorriefen, sind ein Beweis dafür, dass sich die Ergebnisse von Tierversuchen nicht mit der nötigen Zuverlässigkeit auf den Menschen übertragen lassen. Allein in Deutschland gehen 58.000 Todesfälle auf das Konto von Arzneimittelnebenwirkungen.

Wir fordern von der Politik, öffentliche Gelder nicht länger in eine ethisch inakzeptable und medizinisch unsinnige Forschung zu stecken. Stattdessen muss die tierversuchsfreie Forschung mit menschlichen Zellkulturen, Mikrochips und Bevölkerungsstudien ausgebaut werden. Wir fordern ein gesetzliches Verbot von Tierversuchen, um den Weg frei zu machen, für eine moderne, tierversuchsfreie Medizin und Wissenschaft des 21. Jahrhunderts.
31.10.20
10:00h
 
bis
 
13:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Demos vor der Halfmann Pelzmanufaktur
Halfmann Pelzmanufaktur Düsseldorf-Oberkassel
Luegallee 49, 40545 Düsseldorf

Die Halfmann Pelzmanufaktur in Oberkassel Düsseldorf präsentiert sich auf der Website als traditionelles Unternehmen das hochwertige Mode aus Pelz, Lammfell und Leder verkauft.
Ein Geschäft mit dem Leid der Tiere hat weder etwas mit Tradition noch etwas mit Luxus zu tun.

Die nächste Demo vor der Halfmann Pelzmanufaktur findet am 21.11.20 statt.
Hier geht es zur Veranstaltung:
https://facebook.com/events/s/streetteam-dusseldorf-demos-vo/737609150356749/?ti=cl

PELZ
Jährlich müssen Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr meist kurzes Leben in engen, verdreckten Drahtkäfigen verbringen, bevor sie lebendig gehäutet, vergast, mit analen Elektroschock oder Genickbruch getötet werden.
Für Pelz werden nahezu alle Tiere mit schönem Fell getötet, auch Hunde und Katzen.
Falsch deklariert kommen echte Felle als Kunstpelz in den Handel um bewusst den Verbraucher zu täuschen.

LAMMFELL
Jedes Jahr sterben weltweit Hunderte Millionen von kleinen Lämmchen die erst wenige Wochen alt sind, um als Pelzkragen, Babydecke oder Stiefelfutter zu enden. Einer der wohl bekanntesten und leider immer noch trendigsten Stiefel sind die der Marke "UGGs".
Für ein paar UGGs Stiefel je nach Größe sterben ein bis zwei Lämmer.
Ungeborene Karakullämmer werden sogar aus dem Mutterleib geschnitten weil ihr Fell dann noch richtig gelockt ist.
Dieses Fell nennt man dann "Persianer".

LEDER
Milliarden von Kühen wird ihre Haut häufig bei vollem Bewusstsein vom Leib geschnitten.
Leder ist das wirtschaftlich wichtigste Beiprodukt in der Massentierhaltung. Die Nachfrage Weltweit nach Leder ist allerdings so hoch, das dies nicht ausreicht.
In Indien wo Kühe eigentlich als "Heilig" gelten, werden sie teils Nachts von den Straßen in die Schlachthäuser getrieben wo sie bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen.

Helft uns die Passanten über dieses entsetzliche Leiden der Tiere zu informieren und über Alternativen aufzuklären.
Niemand muss sich heute mehr mit einer fremden Haut schmücken.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung

#Bitte beachtet folgende Hinweise:
Für diese öffentliche Veranstaltung gilt die momentan gültige Fassung der CoronaSchVO.
Unsere tierischen Mitbewohner dürfen an Veranstaltungen von PETA ZWEI nicht teilnehmen.
Personen mit rassistischer oder sexistischer Denkweise sind auf unseren Veranstaltungen nicht erwünscht.
Vielen Dank für euer Verständnis.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de